A 7 – Tunnel Altona: Vollsperrung der A 7 für 79 Stunden für den Abbruch der nächsten vier Überführungsbauwerke ab Donnerstag, den 10.11. bis Montag, den 14.11.2022

- Ab 10.11., 22:00 Uhr bis 14.11.22, 5:00 Uhr Vollsperrung der A 7 zwischen AS HH-Waltershof bis AS HH-Volkspark
- Abbruch der Brückenhälften Behringstraße, Osdorfer Weg und Bahrenfelder Chaussee
- Rückbau der Überführung Kielkamp und Einbau einer Behelfsbrücke

A 7 – Tunnel Altona: Vollsperrung der A 7 für 79 Stunden für den Abbruch der nächsten vier Überführungsbauwerke ab Donnerstag, den 10.11. bis Montag, den 14.11.2022 Platzhalter

Für den achtstreifigen Ausbau der A 7 und die Herstellung des neuen Lärmschutztunnels im Bauabschnitt Altona starteten im März 2020 die bauvorbereitenden Maßnahmen der DEGES im nachgeordneten Stadtnetz. 
Mit dem erfolgrecihen Abbruch der ersten drei halbseiteigen Brückenbauwerke Behringstraße, Osdorfer Weg und Bahrenfelder Chaussee, konnte die DEGES im April 2021 die erste Hauptbauphase starten.
Aktuell werden die Außen- und Mittelwände für die ersten vorgezogenen Tunnelzellen hergestellt. Über diese Tunnelzellen werden in der darauffolgenden Bauphase, im Herbst 2022, die innerstädtischen Verkehre geführt. 

Da es sich bei den drei halbseitig verbliebenen Brückenbauwerken um erheblich größere Bauwerke als in den anderen Bauabschnitten der A 7 nördlich des Elbtunnels handelt und der Abbruch nur einseitig erfolgen kann, ist eine Vollsperrung der A 7 von 79 Stunden erforderlich. Die notwendige Bauzeit wurde mehrfach überprüft und auf das erforderliche Mindestmaß optimiert. 
Um die verkehrlichen Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer auf der A 7 zu minimieren, werden alle drei halbseiteigen Brückenbauwerke und der Kielkamp in einer Vollsperrung abgebrochen. 

Vollsperrung der A 7 für 79 Stunden aktuell geplant zwischen den Anschlussstellen HH-Volkspark (27) und HH-Waltershof (30)
ab Donnerstag, den 10.11. , 22:00 Uhr bis Montag, den 14.11., 5:00 Uhr!

Großraum- und Schwerlasttransporte müssen die A 7 weiträumig umfahren, da eine Durchfahrt in beiden Fahrtrichtungen nicht möglich ist!

Weitere Informationen und Details werden frühzeitig bekannt geben!

Die Autobahn GmbH Niederlassung Nord und die DEGES werden in den nächsten Monaten mit weiteren Pressemeldungen kontinuierlich über die Vollsperrung informieren, sodass die Nutzer deutschlandweit und auch jene im benachbarten Ausland über die geplante Vollsperrung erinnert werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Karina Fischer 
Projektkoordination und Kommunikation A7
Verkehrskoordination
Großprojekte
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Mobil: 0152 548 179 42

Presse.nord@autobahn.de