A 81: Sanierungsarbeiten zwischen Jagsttalbrücke und Neuenstadt in Fahrtrichtung Heilbronn

Zwischen dem 5. und dem 16. September wird auf der A 81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen der Jagsttalbrücke und der Anschlussstelle Neuenstadt die Asphaltdeckschicht der vorhandenen Entlastungsstreifen überholt. Die Sanierung erfolgt in zwei zeitlich aufeinanderfolgenden Bauabschnitten unter jeweils halbseitiger Sperrung der Fahrbahn nach Heilbronn.

A 81: Sanierungsarbeiten zwischen Jagsttalbrücke und Neuenstadt in Fahrtrichtung Heilbronn Platzhalter

A 81: Sanierungsarbeiten zwischen Jagsttalbrücke und Neuenstadt in Fahrtrichtung Heilbronn

  • Erneuerung der Asphaltdeckschicht der Entlastungsstreifen in FR Heilbronn
  • Sanierungsarbeiten erfordern Reduktion auf einen Fahrstreifen

 

Zwischen dem 5. und dem 16. September wird auf der A 81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen der Jagsttalbrücke und der Anschlussstelle Neuenstadt die Asphaltdeckschicht der vorhandenen Entlastungsstreifen überholt. Die Sanierung erfolgt in zwei zeitlich aufeinanderfolgenden Bauabschnitten unter jeweils halbseitiger Sperrung der Fahrbahn nach Heilbronn.

Voraussichtlich am 5. und 6. September werden zunächst die Entlastungsstreifen im ersten Abschnitt zwischen der Jagsttalbrücke und der Anschlussstelle Möckmühl erneuert. In der Folgewoche finden die Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Möckmühl und Neuenstadt a.K. statt. Während der Arbeiten werden die beiden in Fahrtrichtung Heilbronn vorhandenen Fahrstreifen für den Verkehr auf einen Streifen reduziert. Somit können die Sanierungsarbeiten auf dem jeweils gesperrten Fahrsteifen durchgeführt werden.

Die insgesamt ca. 6 km lange Strecke soll voraussichtlich am 17. September 2022 wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

 

Hintergrund: Entlastungsstreifen bei Betonfahrbahnen

Betonfahrbahnen wollen sich bei Hitze ausdehnen. Dadurch nehmen die Spannungen in der Fahrbahn zu. Um hitzebedingte hohe Spannungen zu vermeiden, wurden in alte bzw. weniger als 22 cm starke Betonfahrbahnen Entlastungsstreifen eingebaut. Dabei wird pro Fahrtrichtung alle 400 m über die gesamte Fahrbahnbreite jeweils eine Reihe Betonplatten ausgebaut und durch Asphalt ersetzt. Da Asphalt ein weicheres Material ist als Beton, kann sich die Betonfahrbahn bei hitzebedingter Ausdehnung bewegen.

 

Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:
Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest

Kontakt: presse.suedwest[at]autobahn[dot]de