A1: Engpässe zwischen Köln-Lövenich und Köln-Bocklemünd in Richtung Dortmund

Mittwochnacht (1./2.6.) und Donnerstagnacht (2./3.6.), von jeweils 21 bis 5 Uhr, ist auf der A1 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen der Anschlussstelle Köln-Lövenich und der Anschlussstelle Köln-Bocklemünd nur einer von drei Fahrstreifen befahrbar.

A1: Engpässe zwischen Köln-Lövenich und Köln-Bocklemünd in Richtung Dortmund Platzhalter

Köln (Autobahn GmbH). Mittwochnacht (1./2.6.) und Donnerstagnacht (2./3.6.), von jeweils 21 bis 5 Uhr, ist auf der A1 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen der Anschlussstelle Köln-Lövenich und der Anschlussstelle Köln-Bocklemünd nur einer von drei Fahrstreifen befahrbar. Bereits ab 20 Uhr sind nur zwei Fahrstreifen frei. Die Autobahn GmbH Rheinland richtet in diesen Nächten eine Baustellenverkehrsführung ein. Ab Freitagmorgen (3.6.) stehen für voraussichtlich eine Woche in diesem Abschnitt zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Wir beheben die letzten Schäden an der Böschung, die infolge der Unwetterkatastrophe entstanden sind. 

  

Hintergrund:  

Infolge des Starkregens Mitte Juli 2021 war die Böschung entlang der A1 zwischen den Anschlussstellen Köln-Lövenich und -Bocklemünd in Richtung Dortmund auf anderthalb Kilometern Länge abgerutscht. Zwischenzeitlich mussten zwei der drei Spuren gesperrt werden. Zwischenzeitlich wurde die Böschung neu aufgebaut und gesichert sowie entstandene Hohlstellen verfüllt. Nun finden die finalen Arbeiten statt. 

Sabrina Kieback

Leiterin Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln