A1/A61: Ab sofort Einschränkungen wegen Notmaßnahme im Kreuz Bliesheim

Heute (4.10.) stehen auf der A1/A61 in Fahrtrichtung Koblenz im Bereich des Autobahnkreuzes Bliesheim ab 9 Uhr nur zwei der drei Fahrspuren zur Verfügung. Zeitweise ist bis 15 Uhr auch nur eine Fahrspur frei.

A1/A61: Ab sofort Einschränkungen wegen Notmaßnahme im Kreuz Bliesheim Platzhalter

Erftstadt/Köln (Autobahn GmbH). Heute (4.10.) stehen auf der A1/A61 in Fahrtrichtung Koblenz im Bereich des Autobahnkreuzes Bliesheim ab 9 Uhr nur zwei der drei Fahrspuren zur Verfügung. Zeitweise ist bis 15 Uhr auch nur eine Fahrspur frei. Die Autobahn GmbH Rheinland richtet eine Baustellenverkehrsführung ein. 

Unterhalb der Fahrbahn ist ein die Autobahn querender Entwässerungskanal infolge der Unwetterereignisse im Juli gebrochen. Weitere Niederschläge sowie die Freigabe der A1/A61 für den Verkehr haben zu Ausspülungen und einem Absacken der Fahrbahn geführt. Dieser Schaden wird nun notfallmäßig behoben. Dazu wird der Verkehr auf der A1/A61 im Bereich des Kreuzes Bliesheim auf zwei verengten Spuren an der Baustelle vorbeigeführt. Zudem steht für die Überfahrt auf die A1 in Richtung Euskirchen nur eine verkürzte Ausfahrt zur Verfügung. Die Sanierung der Entwässerungsleitung dauert voraussichtlich bis Anfang Dezember 2021. 

  

Hintergrund 

Die verheerenden Unwetter im Juli zerstörten die Infrastruktur im südlichen Rheinland und nördlichen Rheinland-Pfalz massiv: weggespülte Brücken, auf kompletter Breite durchpflügte Autobahnen, über Kilometer abgerutschte Böschungen sowie eingestürzte Lärmschutzwände. Allein an den Autobahnen im Rheinland entstanden Schäden bis zu 100 Millionen Euro. In der Spitze waren während und nach den Unwettern mehr als 130 Kilometer Autobahn (in einfache Richtung) zwischen Wuppertal und Sinzig teil- oder vollgesperrt. 

Mitte September wurde mit der Freigabe der A61 in Richtung Koblenz der erste große Meilenstein erreicht. Bis zum Jahreswechsel soll das Gros der Schadstellen beseitigt sein und dann auch die A61 in beiden Fahrtrichtungen wieder zur Verfügung stehen. 

Neben den großen Schadstellen gibt es im gesamten Rheinland etliche weitere Stellen, die in Folge des Unwetters beschädigt wurden und in der näheren Zukunft behoben werden. So müssen mehr als 60 Böschungsrutsche bearbeitet werden. Dazu kommen etliche Meter beschädigter Entwässerungsleitungen, die erneuert werden müssen. Auch können weitere Spätfolgen nicht ausgeschlossen werden. Daher wird es unter Ausnutzung der üblichen Sperrwege punktuell immer wieder zu Eingriffen in den Verkehr auf den Autobahnen im südlichen Rheinland kommen. 

Sabrina Kieback

Leiterin Stabsstelle Kommunikation Außenstelle Köln

Telefon 0152 2180 6355

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26
50679 Köln