A2: Sanierung der Bodenwellen bei Henrichenburg beginnt

Die Autobahn beginnt mit der Sanierung der A2 zwischen Henrichenburg und dem Kreuz Dortmund-Nordwest - mit Auswirkungen für den Verkehr.

A2: Sanierung der Bodenwellen bei Henrichenburg beginnt Platzhalter

Castrop-Rauxel. Die Autobahn Westfalen beginnt mit den Sanierungsarbeiten auf der Fahrbahn der A2 im Bereich zwischen Henrichenburg und dem Kreuz Dortmund-Nordwest in Fahrtrichtung Oberhausen. Deswegen kommt es in den kommenden Wochen zu Einschränkungen auf dieser Strecke.

Zuerst müssen Entwässerungsleitungen geprüft werden. Deswegen stehen dem Verkehr am Dienstag (27.6.) zwischen 9 und 15 Uhr nur zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hannover zur Verfügung. In den folgenden Nächten werden die Standstreifen der Autobahn ertüchtigt, damit der Verkehr während der Sanierung weiterhin dreispurig fließen kann. Daher stehen dem Verkehr von Mittwochabend (28.6.) bis Mittwochmorgen (5.7.) jeweils von 21 bis 5 Uhr nur zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hannover zur Verfügung. Im Anschluss sind dann in den Nächten von Mittwochabend (5.7.) bis Samstagmorgen (8.7.) nur zwei Fahrstreifen Richtung Oberhausen frei, ebenfalls von 21 bis 5 Uhr.

Am Montag (10.7.) folgt dann voraussichtlich die Umlegung in die neue Baustellenverkehrsführung, mit kürzeren Einschränkungen. Im Anschluss kann der Verkehr während der Sanierungsarbeiten auf drei Fahrspuren durchgängig fließen. Anfang August erfolgt der Umbau in die nächste Bauphase. Insgesamt sollen die Arbeiten auf der A2 bis Oktober dauern.

Auf der A2 gilt im zwischen Henrichenburg und dem Kreuz Dortmund-Nordwest in Fahrtrichtung Oberhausen derzeit Tempo 80, weil dort Bodenwellen auf der Fahrbahn festgestellt wurden. Vor der Sanierung wurde die Strecke mit einem neuen Verfahren dreidimensional vermessen, um die nachhaltige und dauerhafte Beseitigung der Schäden zu gewährleisten. Im Rahmen der Arbeiten wird neben der Erneuerung der Fahrbahndecke auch die Entwässerung mit einem offenporigen Fahrbahnbelag auf 1000 Metern Länge verbessert.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de