A2: Weserflutbrücke: Dritter Fahrstreifen verzögert sich um eine Woche

Wegen Lieferschwierigkeiten verzögert sich die Freigabe des dritten Fahrstreifens in Richtung Hannover im Zuge der Bauarbeiten auf der A2-Weserflutbrücke um eine Woche.

A2: Weserflutbrücke: Dritter Fahrstreifen verzögert sich um eine Woche Platzhalter

A2: Weserflutbrücke: Dritter Fahrstreifen verzögert sich um eine Woche

Bad Oeynhausen/Porta Westfalica. Wegen Lieferschwierigkeiten verzögert sich die Freigabe des dritten Fahrstreifens in Richtung Hannover im Zuge der Bauarbeiten auf der A2-Weserflutbrücke um eine Woche. Der thermoplastische Kunststoff „PMMA“, der für die neue Übergangskonstruktion zwischen Autobahn und Brücke benötigt wird, ist nicht rechtzeitig angekommen. Aus diesem Grund wird am kommenden Wochenende durchgearbeitet, um die Verzögerung der Arbeiten so kurz wie möglich zu halten. Mit Freigabe des dritten Fahrstreifens soll sich die angespannte verkehrliche Situation in der Region verbessern. Nicht in Gefahr ist der Fertigstellung der gesamten Sanierungsarbeiten bis Ende September, hieß es seitens der Autobahn Westfalen.

Kontakt: Bernd A. Löchter, (02381) 277 7104, bernd.loechter@autobahn.de