A23: Grundinstandsetzung Fahrtrichtung Süd – Vorbereitungen für den Einbau des offenporigen Asphalts zwischen Pinneberg-Süd und AD HH-Nordwest starten

Vorbereitende Maßnahmen für den Einbau des offenporigen Asphalts (OPA) starten am 19.9. • Erweiterung des Baufeldes Richtung Norden einschl. der AS Halstenbek-Krupunder (20) • Sperrung der Auffahrten Richtung Norden an den AS Halstenbek-Rellingen (19) und AS Halstenbek-Krupunder (20) vom 19.9. bis vor. 10.11.2023 • Sperrungen der AS Halstenbek-Rellingen (19) und AS Halstenbek-Krupunder (20) Fahrtrichtung Hamburg vom 6.10. bis vor. 25.10.2023

A23: Grundinstandsetzung Fahrtrichtung Süd – Vorbereitungen für den Einbau des offenporigen Asphalts zwischen Pinneberg-Süd und AD HH-Nordwest starten Platzhalter

Wie bereits berichtet, setzt die Autobahn GmbH Niederlassung Nord die grundhafte Erneuerung der A23 auf Hamburger Gebiet und die Sanierung der A23 auf Schleswig-Holsteiner Gebiet fort.

Seit dem 21.3. werden Arbeiten zwischen dem Autobahndreieck (AD) HH-Nordwest (22) und der Landesgrenze durchgeführt. Nach dem Erstellen der neuen Entwässerung und dem Neuaufbau der Verfestigung auf Hamburger Gebiet, startet nun auch die Vorbereitung zu Sanierung des offenporigen Asphalts von Pinneberg-Süd bis zur Landesgrenze. In diesem Streckenabschnitt wird der sanierungsbedürftige OPA abgefräst und neuer eingebaut.

Am 19.9. starten die Arbeiten zur Einrichtung der notwendigen Verkehrsführung zur Baufeldfreimachung auf der Richtungsfahrbahn Süd. Dafür wird südlich der AS Pinneberg Süd (18) eine zusätzliche Mittelstreifenüberfahrt gebaut, eine mobile Schutzeinrichtung auf rund 4 Kilometer gestellt und notwendige Gelbmarkierungen aufgebracht.

Im Zuge der Einrichtung der neuen Verkehrsführung, ist es notwendig die Auffahrten, Fahrtrichtung Heide, an der AS Halstenbek-Rellingen (19) und der AS Halstenbek-Krupunder (20) vom 19.9. bis vor. 10.11.2023 zu sperren. Die Ausfahrten bleiben geöffnet.

Nach Abschluss der Vorbereitungen für die neue Verkehrsführung, wird der Verkehr ab dem 6.10., wie im südlichen Bauabschnitt, in einer 3+0 Verkehrsführung mit einem Fahrstreifen Richtung Hamburg und zwei Fahrstreifen Richtung Heide auf der Richtungsfahrbahn Nord eingerichtet. Im Zuge der Verkehrsumlegung werden die AS Halstenbek-Rellingen (19) und AS Halstenbek-Krupunder (20), Fahrtrichtung Süden, gesperrt.

Auf der Richtungsfahrbahn Süd wird nach der Verkehrsumlegung mit dem Abfräsen der alten Fahrbahndecke begonnen. Der Einbau des offenporigen Asphalts soll, je nach Witterung, Mitte Oktober starten.

Verkehrliche Einschränkungen und Umleitungen:

  • Sperrung der Auffahrt Fahrtrichtung Heide an der AS Halstenbek-Rellingen (19) ab 19.9.: Nutzer:innen folgen der U119 über die L99 Pinneberger Straße zur AS Pinneberg-Mitte (17).
  • Sperrung der Auffahrt Fahrtrichtung Heide an der AS Halstenbek Krupunder (20) ab 19.9.: Nutzer:innen folgen der U117 und U119 über die K5 und L99, Pinneberger Straße, zur AS Pinneberg-Mitte (17).
  • Sperrung der Auf- und Ausfahrt an der AS Halstenbek Krupunder (20) ab 6.10. Fahrtrichtung Hamburg:
    • Nutzer:innen, die an der AS Halstenbek Krupunder (20) Richtung Hamburg auffahren möchten, folgen der Umleitung (U1) über die K5 zur L99, Pinneberger Straße, Oldesloer Straße, dem Schleswiger Damm zur A7 AS HH Schnelsen (24).
    • Nutzer:innen, die an der AS Halstenbek Krupunder (20) ausfahren möchten, nutzen die AS Pinneberg Mitte (17), folgen der Umleitung U1 über die L99 Pinneberger Straße zur K5.
  • Sperrung der Auf- und Ausfahrt an der AS Halstenbek-Rellingen (19) ab 6.10. Fahrtrichtung Hamburg:
    • Nutzer:innen die an der AS Halstenbek-Rellingen (19) Richtung Hamburg auffahren möchten, folgen der Umleitung (U1) über die L104, Halstenbeker Weg zur L99, Pinneberger Straße, Oldesloer Straße, dem Schleswiger Damm zur AS HH Schnelsen (24).
    • Nutzer:innen die an der AS Halstenbek-Rellingen (19) Richtung Hamburg ausfahren möchten, nutzen die AS Pinneberg Mitte (17), folgen der Umleitung U1 über die L99 Pinneberger Straße zur L104.
  • Pendler:innen, die regelmäßig von Hamburg Bahrenfeld Richtung Norden die L103, Luruper Chaussee und Luruper Hauptstraße, nutzen, fahren diese über den Westring bis zur AS Pinneberg-Nord (16) weiter, um auf die A23 aufzufahren, da eine Auffahrt an der AS Halstenbek-Rellingen (19) vom 19.9. bis vor. 10.11.2023 nicht möglich ist.

Über die weiteren, anschließenden Bauphasen informieren wir rechtzeitig.

Verkehrliche Einschätzung:

  • Die Maßnahme wurde intensiv mit der FHH, dem Bezirk Eimsbüttel in Bezug auf die umliegenden Maßnahmen abgestimmt und koordiniert.
  • Aufgrund der bestehenden, täglichen Verkehrsüberlastung der A23 ist während der Bauzeit, insbesondere in der Rushhour am Morgen zwischen 7:00 und 9:00 Uhr, Fahrtrichtung Hamburg und ab 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr in Fahrtrichtung Heide, mit Staulagen zu rechnen.

Empfehlungen:

  • Pendler:innen wird während der Bauzeit grundsätzlich empfohlen - je nach Möglichkeit - Arbeiten im Homeoffice in Betracht zu ziehen.
  • Den Verkehrsteilnehmer:innen wird grundsätzlich geraten, den Bereich des AD HH-Nordwest weiträumig zu umfahren, wenn dies möglich ist.
  • So wird Pendler:innen aus dem westlichen Schleswig-Holstein für die Fahrt und von Hamburg geraten, auf die L103 ab/bis zur AS Pinneberg-Nord (16) auszuweichen.
  • Pendler:innen aus dem nordwestlichen Schleswig-Holstein mit Fahrt-zielen im Norden und Nordosten Hamburgs wird empfohlen, entsprech-end die A7 über die AS Quickborn (21) oder AS Henstedt-Ulzburg (19) zu nutzen, um über die B432, B433 in die nördlichen Bezirke Hamburgs zu gelangen.
  • Nutzer:innen aus dem Zentrum Hamburgs kommend, mit Fahrtziel A7 Richtung Flensburg wird geraten, die AS HH-Stellingen (26) zu meiden und je nach Möglichkeit bereits früher auf die A7 aufzufahren, wie etwa an der AS HH-Volkspark (27). Ebenso können die Anschlussstellen weiter nördlich, wie die AS HH-Schnelsen (24) und HH-Schnelsen-Nord (23) genutzt werden.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmenden auf die Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich der Baustelle zum Schutz der Arbeiter:innen einzuhalten.

Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig. Daher können sich einzelne Arbeiten, Bauphasen und angegebene Sperrzeiten einzelner Fahrbeziehungen kurzfristig verschieben.

Die Baumaßnahme ist mit den Baumaßnahmen im Umfeld abgestimmt und koordiniert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Christian Merl
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

T +49 40 2351338140
presse.nord[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de
X (ehem. Twitter): @Autobahn_Nord