A23 – Herstellung einer Baustellenausfahrt nördlich der AS Heide-West (2) am Übergang zur B5 in Fahrtrichtung Husum ab dem 22.1.2024

• Im Baustellenbereich ist der Standstreifen gesperrt.
• Zwei Fahrstreifen stehen uneingeschränkt zur Verfügung.

A23 – Herstellung einer Baustellenausfahrt nördlich der AS Heide-West (2) am Übergang zur B5 in Fahrtrichtung Husum ab dem 22.1.2024 Platzhalter

Für die geplante grundhafte Sanierung der A23 im Bereich zwischen den Anschlussstellen Heide-Süd (3) und Heide-West (2) und für die geplante Errichtung des neuen Produktionsstandorts der Northvolt Germany GmbH wird ab dem 22.1.2024 eine Baustellenausfahrt errichtet. Diese wird nördlich der AS Heide-West (2) am Übergang zur B5 in Fahrtrichtung Husum liegen. Zur Errichtung dieser ist es notwendig, den Standstreifen im genannten Bereich zu sperren.

Der konkrete Zeitplan für den Start der Arbeiten zur Instandsetzung auf der A23 wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

In einer Nutzungsvereinbarung zwischen dem LBV.SH (Straßenbaulastträger B5), der Northvolt Germany GmbH und der Autobahn GmbH, Niederlassung Nord wurde festgehalten, dass die Baustellenausfahrt an der A23 synergetisch für beide Bauvorhaben genutzt werden kann. Durch die gemeinsame Nutzung der Baustellenausfahrt können die notwendigen Strecken für Erdmassentransporte erheblich verkürzt werden. Damit werden unnötige Emissionen vermieden und das nachgeordnete Netz von Baustellenverkehren freigehalten.  Zudem wird rund 6.000 m³ überschüssiges Material, das bei der grundhaften Instandsetzung der Autobahn anfällt, auf dem Produktionsgelände der Northvolt Germany GmbH verbaut, was wiederum, durch den Wegfall von langen Transportwegen, eine erhebliche CO² Reduktion ermöglicht und ebenso die Verkehrswege entlastet.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Torben Wiencke
Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Tel.: +49 451 290287106

presse.nord[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de