A3 – Offenbacher Kreuz: Sperrungen wegen Bauwerksabbruch

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes beginnt am Wochenende mit den Vorbereitungsarbeiten für den Abbruch des A3-Überführungsbauwerks an der Anschlussstelle (AS) Offenbach im Offenbacher Kreuz. Der Ersatzneubau ist bereits seit April 2022 für den Verkehr freigegeben.

A3 – Offenbacher Kreuz: Sperrungen wegen Bauwerksabbruch Platzhalter

Der Abbruch des alten Bauwerks über die A3 beginnt am Samstag, 15.7., 17 Uhr, und soll bis Sonntag, 16.7., 16 Uhr, abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum wird die A3 im Offenbacher Kreuz in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Im Zeitraum dieser Arbeiten stehen folgende Umleitungsstrecken zur Verfügung:  

Vollsperrung der A3 in FR Köln ab der AS Hanau:

  • ab Anschlussstelle Hanau via B45, K174, B459, L3117, A661 (AS Neu-Isenburg) zur A3 Fahrtrichtung Köln (OF-Kreuz)
  • ab dem Seligenstädter Dreieck via L3121, K174, B459, L3117, A661 (AS Neu-Isenburg) zur A3 FR Köln (OF-Kreuz)
  • ab Obertshausen via L3117 über Heusenstamm zur A661 (AS Neu-Isenburg)

großräumig:

  • Köln/Frankfurt ab dem Seligenstädter Dreieck via A45 Dortmund

Vollsperrung der A3 in FR Würzburg ab dem Offenbacher Kreuz:

  • ab dem OF-Kreuz via A661, AS Langen, B486, L3317, K180, B45 zur AS Hanau auf die A3
  • kleinräumig ab der AS Neu-Isenburg über die B459, Dietzenbach, Rodgau zur AS Seligenstadt (A3)

großräumig:

  • München/Nürnberg ab dem Mönchhof Dreieck via A67 Basel
  • München/Nürnberg ab dem F-Kreuz via A5 Basel

Die Abbrucharbeiten der rund 80 Meter langen Stahlbetonkonstruktion aus dem Jahr 1972 erfolgen in mehreren Phasen. Da in den seitlichen Überbauten in einzelnen Teilbereichen asbesthaltige Abstandshalter nachgewiesen wurden, müssen einzelne Segmente unter Einsatz von Kranfahrzeugen zurückgebaut werden. Die Träger werden dabei ausgehoben und für den Abttransport vorbereitet. Anschließend erfolgt der Rückbau der restlichen Brücke und der Widerlager. Die verwertbare Bausubstanz aus Stahlbeton wird sukzessive abgetragen, in die einzelnen Materialbestandteile zerlegt und für die Aufbereitung zur Wiederverwendung seitlich zwischengelagert. Zum Schutz der darunter befindlichen Fahrbahn wird ein Fallbett aus Sand aufgeschüttet.

Die Autobahn GmbH des Bundes bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Christa Tserdakidou-Mölbert

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de