A30: Sanierung zwischen Rheine-Nord und Salzbergen ist fertig

Die Autobahn Westfalen wird die Sanierung der Fahrbahndecke auf der A30 zwischen Rheine-Nord und Salzbergen wie geplant am Montag (19.12.) pünktlich vor Weihnachten beenden.

A30: Sanierung zwischen Rheine-Nord und Salzbergen ist fertig Platzhalter

A30: Sanierung zwischen Rheine-Nord und Salzbergen ist fertig

Rheine. Die Autobahn Westfalen wird die Sanierung der Fahrbahndecke auf der A30 zwischen Rheine-Nord und Salzbergen wie geplant am Montag (19.12.) pünktlich vor Weihnachten beenden. Danach stehen den Verkehrsteilnehmern die Anschlussstelle Salzbergen sowie die PWC-Anlage Emstal in beiden Fahrtrichtungen wieder zur Verfügung. Auch die Anschlussstelle Rheine-Nord kann zumindest für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen wieder freigegeben werden.

Fahrzeuge, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen, dürfen an der Anschlussstelle Rheine-Nord jedoch nicht auf die Autobahn auffahren. Das gilt für beide Fahrtrichtungen. „Die Autobahnbrücke im Verlauf der A30 an der Anschlussstelle Rheine-Nord muss zunächst verstärkt werden, bevor sie wieder Lkw auf voller Breite tragen kann. Dazu laufen derzeit die Vorarbeiten“, so Burkhard Pott, Leiter der Außenstelle Osnabrück der Niederlassung Westfalen.

Die Verstärkungsmaßnahme wird im Frühjahr 2023 umgesetzt. Bis dahin werden Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zur Anschlussstelle Rheine über die U15 umgeleitet. Die Ausfahrt von der A30 an der Anschlussstelle Rheine-Nord ist aus beiden Richtungen kommend auch für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen ab dem 19. Dezember weiterhin möglich.   

Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch@autobahn.de