A30: Vollsperrungen wegen Markierungsarbeiten zwischen Gesmold und Bissendorf

Die Autobahn Westfalen markiert auf der A30 im Bereich der Anschlussstellen Bissendorf und Natbergen die Fahrbahn. Aus diesem Grund muss die A30 an zwei Sonntagen jeweils von 8 bis 16 Uhr voll gesperrt werden.

A30: Vollsperrungen wegen Markierungsarbeiten zwischen Gesmold und Bissendorf Platzhalter

Gesmold/Bissendorf. Die Autobahn Westfalen markiert auf der A30 im Bereich der Anschlussstellen Bissendorf und Natbergen die Fahrbahn. Aus diesem Grund muss die A30 an zwei Sonntagen jeweils von 8 bis 16 Uhr voll gesperrt werden. Hier die Termine und Umleitungen im Überblick:

- Sonntag (5.11.): Vollsperrung der A30 zwischen den Anschlussstellen Gesmold und Natbergen in Fahrtrichtung Amsterdam. Der Verkehr wird ab Gesmold über die U24 zur Anschlussstelle Natbergen geführt. An der Anschlussstelle Bissendorf sind damit sowohl Auf- als auch Ausfahrt in Fahrtrichtung Amsterdam gesperrt.

- Sonntag (12.11.): Vollsperrung der A30 zwischen dem Autobahnkreuz Osnabrück-Süd und Bissendorf in Fahrtrichtung Hannover. Die Umleitungen führen ab dem Autobahnkreuz Osnabrück-Süd über die U37 und U39 zur Anschlussstelle Bissendorf. An der Anschlussstelle Natbergen sind Auf- und Ausfahrt in Fahrtrichtung Hannover gesperrt.

Markierungsarbeiten können nur bei trockenen Witterungsverhältnissen durchgeführt werden. Aus diesem Grund sind kurzfristige Verschiebungen möglich und werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Maßnahmen entlasten Brückenbauwerke an den Anschlussstellen
Die neuen Fahrbahnmarkierungen ersetzen die Warnbaken, mit denen aktuell bereits die Ausfahrten der beiden Anschlussstellen Bissendorf und Natbergen (Anschlussstelle Natbergen nur Fahrtrichtung Hannover) verkürzt werden. Hintergrund ist, dass der abfahrende Verkehr jeweils erst hinter dem Brückenbauwerk auf den Verzögerungsstreifen geleitet wird. Parallel gibt es im Bereich der beiden Anschlussstellen eine leicht geänderte Linienführung für den Hauptfahrstreifen und die Überholspur.

Diese Maßnahmen sind aus statischen Gründen notwendig, damit die Lasten auf den Brücken bis zu späteren Ersatzneubauten optimal verteilt werden.

Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch[at]autobahn[dot]de