A31: Arbeiten zwischen Gescher/Coesfeld und Reken werden verschoben

Weil es bei dem beauftragten Unternehmen Lieferengpässe und Personalengpässe gibt, werden die Arbeiten auf der A31 zwischen Gescher/Coesfeld und Reken auf das kommende Jahr verschoben.

A31: Arbeiten zwischen Gescher/Coesfeld und Reken werden verschoben Platzhalter

Gescher/Coesfeld. Die ab dem heutigen Mittwoch (30.8.) geplanten Arbeiten an der A31 zwischen Gescher/Coesfeld und Reken werden auf das kommende Jahr verschoben. Das teilte jetzt die Autobahn Westfalen mit.

Das beauftragte Unternehmen führt als Grund Lieferengpässe und Personalengpässe auf, wodurch sich der Baustart verzögert. Da die Arbeiten dann in die Schlechtwetterperiode fallen würden, in der ein zügiger Bauablauf nicht garantiert werden kann, hat sich die Autobahn Westfalen im Sinne der Verkehrsteilnehmer entschieden, die Baustelle erst im kommenden Jahr einzurichten. Dann können die Bauabschnitte an der zwölf Kilometer langen Strecke effizient hintereinander abgewickelt werden. Der neue Start der Baustelle wird mitgeteilt.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach[at]autobahn[dot]de