A33: Einbau einer neuen Fahrbahndecke zwischen Paderborn-Zentrum und Paderborn-Schloß Neuhaus

Die Autobahn Westfalen baut auf der A33 zwischen Paderborn-Schloß Neuhaus und Paderborn-Zentrum in Fahrtrichtung Brilon eine neue Fahrbahndecke aus lärmoptimiertem Splittmastixasphalt ein.

A33: Einbau einer neuen Fahrbahndecke zwischen Paderborn-Zentrum und Paderborn-Schloß Neuhaus Platzhalter

A33: Einbau einer neuen Fahrbahndecke zwischen Paderborn-Zentrum und Paderborn-Schloß Neuhaus

Paderborn. Die Autobahn Westfalen baut auf der A33 zwischen Paderborn-Schloß Neuhaus und Paderborn-Zentrum in Fahrtrichtung Brilon eine neue Fahrbahndecke aus lärmoptimiertem Splittmastixasphalt ein. Dafür muss in der Zeit von Montag (24.4.) ab 19 Uhr bis Donnerstag (27.4.) um 21 Uhr die Fahrbahn in Richtung Brilon gesperrt werden. Zu einer einseitigen Vollsperrung der A33 kommt es jedoch anders als beim Einbau der Fahrbahndecke in Richtung Bielefeld Mitte März nicht. Eine Fahrspur in Richtung Brilon verläuft während der Bauarbeiten auf der Fahrbahn in Richtung Bielefeld. Dadurch steht dem Verkehr in Richtung Bielefeld in dieser Zeit allerdings auch nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Geschwindigkeit wird im 4,5 Kilometer langen Baustellenbereich in beiden Fahrtrichtungen auf 60 km/h begrenzt.

Gesperrt sind während der Bauzeit die Anschlussstelle Paderborn-Elsen sowie die Ausfahrt Paderborn-Zentrum in Fahrtrichtung Brilon. Verkehrsteilnehmer, die von der Autobahn nach Paderborn-Elsen wollen, sollten die vorherige Ausfahrt Paderborn-Schloß Neuhaus nehmen und der Bedarfsumleitung U70 folgen. Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Paderborn-Zentrum abfahren wollen, nutzen die nachfolgende Anschlussstelle Paderborn-Mönkeloh und folgen der Bedarfsumleitung U27.

Um von Paderborn-Elsen auf die Autobahn in Richtung Brilon zu gelangen, sollten Verkehrsteilnehmer der U72 ebenfalls bis nach Paderborn-Mönkeloh folgen, wo sie auffahren können. Wer in der Anschlussstelle Paderborn-Zentrum auf die A33 in Richtung Brilon fahren möchte, kann lediglich die Auffahrt von der B1 kommend nutzen. Wer von der B64 kommt, sollte der Beschilderung per Rotem Punkt folgen und die Fahrtrichtung in der nachfolgenden Anschlussstelle der Bundesstraße wechseln.

Nach dem Einbau der Fahrbahndecke wird die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben. Restarbeiten wie der Rückbau der sogenannten Mittelstreifenüberfahrten finden im Anschluss in Tagesbaustellen statt. In diesen Zeiträumen werden aber alle Fahrstreifen aufrechterhalten. Danach ist die grundhafte Sanierung zwischen Paderborn-Schloß Neuhaus und Paderborn-Zentrum abgeschlossen.

Bei der grundhaften Sanierung wurde in den vergangenen Monaten nicht nur die oberste Asphaltschicht, sondern auch der Straßenaufbau in der Tiefe erneuert. Auf die im Zuge der Arbeiten aufbereitete Frostschutzschicht wurden drei Schichten Asphalt – in unterschiedlicher Dicke – aufgebracht. So wird gewährleistet, dass die Autobahn den hohen Verkehrslasten für die kommenden Jahrzehnte gewachsen ist. Neben den Arbeiten an der Fahrbahn standen die Erneuerung der Entwässerung, der Notrufsäulen sowie der Schutzplanken an. Zudem wurden an sieben Brücken Sanierungsmaßnahmen durchgeführt und drei Schilderbrücken ausgetauscht.

Kontakt: Mirko Heuping, (02381) 277 7107, mirko.heuping[at]autobahn[dot]de