A43: Schrankenanlage bei Herne nimmt am Freitag den Betrieb auf

Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen werden auf der A43 jetzt auch in Fahrtrichtung Münster aus dem Verkehr gezogen und abgeleitet.

A43: Schrankenanlage bei Herne nimmt am Freitag den Betrieb auf Platzhalter

Herne. Die Schrankenanlage der Autobahn Westfalen, die zukünftig den Verkehr zwischen Herne-Eickel und dem Kreuz Herne an der A43 kontrolliert, hat am Freitag (4.2.) um 13 Uhr den Betrieb aufgenommen. Sie sorgt dafür, dass in Fahrtrichtung Münster alle Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen über die A42 abgeleitet werden und stellt so sicher, dass die beschädigte Brücke über den Rhein-Herne-Kanal weiter für den Verkehr bis 3,5 Tonnen nutzbar ist.

Die Anlage war während drei halbseitigen Wochenend-Vollsperrungen der A43 im Januar aufgebaut worden. Ihr Gegenstück südlich des Kreuzes Recklinghausen kontrolliert bereits seit Mitte Dezember den Verkehr in Fahrtrichtung Wuppertal. Die Schrankenanlagen sollen bis zum halbseitigen Neubau der Kanalbrücke Ende 2025 in Betrieb bleiben.

Kontakt Autobahn: Anton Kurenbach, (0234) 41479-662, anton.kurenbach@autobahn.de