A46: Vorarbeiten für die Modernisierung der Tunnel Olpe und Hemberg beginnen

Die Autobahn Westfalen modernisiert auf der A46 die nur wenige Hundert Meter voneinander entfernten Tunnel Olpe und Hemberg grundhaft. Für Vorarbeiten kommt es nun zur Sperrung von Fahrstreifen.

A46: Vorarbeiten für die Modernisierung der Tunnel Olpe und Hemberg beginnen Platzhalter

A46: Vorarbeiten für die Modernisierung der Tunnel Olpe und Hemberg beginnen

Arnsberg. Die Autobahn Westfalen modernisiert auf der A46 die nur wenige Hundert Meter voneinander entfernten Tunnel Olpe und Hemberg grundhaft. Für Vorarbeiten im Bereich des Seitenstreifens wird zunächst ab Mittwoch (17.1.) um 8 Uhr ein Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Wennemen und Freienohl in Richtung Hamm für drei Tage gesperrt. Ab Montag (22.1.) wird dann jeweils ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung gesperrt. Es werden unter anderem Mittelstreifenüberfahrten hergestellt und Markierungen aufgebracht, um den gesamten Verkehr mit weiterhin einem Fahrstreifen pro Richtung ab dem Frühjahr komplett auf die Fahrbahn in Richtung Brilon zu verlegen. Die Fahrbahn in Richtung Hamm wird dann gesperrt, um ein freies Baufeld für die Modernisierung der ersten beiden Tunnelröhren zu erhalten.

Im Rahmen der Arbeiten wird die vorhandene Betriebstechnik in den Tunneln in großen Teilen renoviert und erweitert. Die Beleuchtung wird auf dynamische LED-Technik umgestellt, die an die Lichtverhältnisse außerhalb des Tunnels angepasst werden kann. Dadurch haben Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bei der Einfahrt in den und Ausfahrt aus dem Tunnel weniger Probleme mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Um die Tunnel optisch aufzuhellen, erhalten beide Anlagen einen hellen Anstrich der Tunnelwände.

Die Modernisierung beinhaltet zudem die Erneuerung von Kabeln, der Schaltanlagen, des Brandschutzes, der Messtechnik, der Wechselverkehrszeichen sowie die Ausstattung beider Tunnel mit Sperrschranken, mit denen sie für den Verkehr bei einem Unfall oder Brand ferngesteuert geschlossen werden können. Neue Lautsprecher und digitaler Funk ermöglichen in diesem Fall künftig auch die direkte Ansprache von Personen in den Tunneln. Zudem werden Kameras installiert, über die die Tunnelleitzentrale in Hamm jederzeit nicht nur einen ohnehin vorhandenen technischen, sondern auch einen visuellen Überblick über die Geschehnisse im Tunnel hat.

Außerhalb des Tunnels Olpe wird aktuell eine vorhandene Regenwasserbehandlungsanlage zueinem Havariebecken umgebaut. Hier werden bei Unfällen oder Bränden Öl, Löschwasser und andere Flüssigkeiten aufgefangen, die nicht ins Grundwasser oder den Wasserschutzbereich Ruhr gelangen sollen. Zudem werden eine Pumpenanlage und die Steuerung am Betriebsgebäude erneuert. Aufgrund der Erneuerung der Betriebstechnik werden teilweise rund um die Tunnel Schutzplankensysteme ausgetauscht.

Kontakt: Mirko Heuping, (02381) 277 7107, mirko.heuping[at]autobahn[dot]de