A5 zw. Landesgrenze Baden-Württemberg/Hessen und Heppenheim; Sanierung der Fahrbahn in Richtung Frankfurt

Auf der A5 zwischen der Landesgrenze Baden-Württemberg/Hessen und der Anschlussstelle Heppenheim beginnt nach Abschluss der Vorarbeiten die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Frankfurt. Ab Montag, 28.8.2023, wird die dafür benötigte Verkehrsführung eingerichtet und der Verkehr dabei komplett auf die Gegenfahrbahn umgelegt. Dort stehen anschließend ab dem 31.8.2023 zwei verengte Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung. Die Sanierung des Streckenabschnitts wird voraussichtlich im November 2023 abgeschlossen.

A5 zw. Landesgrenze Baden-Württemberg/Hessen und Heppenheim; Sanierung der Fahrbahn in Richtung Frankfurt Platzhalter

25.8.2023

A5 zw. Landesgrenze Baden-Württemberg/Hessen und Heppenheim

Sanierung der Fahrbahn in Richtung Frankfurt / Änderung der Verkehrsführung für Hauptarbeiten

  • ab 28.8.2023: Umbau Verkehrsführung für Hauptarbeiten (Sanierung Fahrbahn)
  • ab 31.8.2023: zwei verengte Fahrstreifen/Richtung auf Fahrbahn nach Karlsruhe
  • Projektabschluss voraussichtlich im November 2023

Auf der A5 zwischen der Landesgrenze Baden-Württemberg/Hessen und der Anschlussstelle Heppenheim beginnt nach Abschluss der Vorarbeiten die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Frankfurt. Ab Montag, 28.8.2023, wird die dafür benötigte Verkehrsführung eingerichtet und der Verkehr dabei komplett auf die Gegenfahrbahn umgelegt. Dort stehen anschließend ab dem 31.8.2023 zwei verengte Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung. Die Sanierung des Streckenabschnitts wird voraussichtlich im November 2023 abgeschlossen.

Die Arbeiten zum Umbau der Verkehrsführung finden in den Abend- und Nachtstunden statt. Dafür kann im o.g. Zeitraum ein kurzfristiger Einzug einzelner Fahrstreifen erforderlich sein. Im Baustellenbereich bleibt die Geschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt. Über den weiteren Verlauf der Baumaßnahme und Änderungen der Verkehrsführung wird die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest gesondert informieren. Planung, Bauoberleitung und Bauüberwachung für das Projekt liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Niederlassung Südwest.

Ziel und Umfang des Projekts

Die Sanierung des rd. 3,5 km langen Streckenabschnitts der A5 hat zum Ziel, die am Ende ihrer Nutzungsdauer angekommene alte Fahrbahn von Grund auf zu erneuern, ihre Entwässerung zu verbessern (Erhöhung der Querneigung), neue Fahrzeugrückhaltesysteme zu installieren und so die Sicherheit auf der Strecke zu erhöhen. Im Mittelstreifen werden die bestehenden Stahlschutzplanken durch eine Betonschutzwand ersetzt. Im Zuge der Maßnahme werden zudem Schadstellen an mehreren Unter- und Überführungen ausgebessert.