A6 – Sanierung der Anschlussstelle Bruchmühlbach- Miesau

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH wird in der Zeit vom 2. April bis zum 15. Mai 2024 auf der A6 die Anschlussstelle Bruchmühlbach-Miesau (11) umfassend sanieren.

A6 – Sanierung der Anschlussstelle Bruchmühlbach- Miesau Platzhalter

Die Baumaßnahme beginnt auf der Richtungsfahrbahn Kaiserslautern. Während der Bauzeit müssen dort die Auf- und Abfahrt für die Dauer von ca. vier Wochen voll gesperrt werden.  

Die Umleitung führt den Verkehr auf der A6 über das benachbarte Autobahnkreuz Landstuhl West zurück zur Anschlussstelle. Auf der Autobahn werden aus Gründen der Arbeitssicherheit beide Fahrspuren verengt. Im Zuge der Fräs- und Asphaltarbeiten wird der Verkehr auf der Landstraße 358 an vier Tagen mit einer Lichtsignalanlage halbseitig am Baufeld vorbei geführt.

Für den Rad- und Fußgängerverkehr ist eine Umleitung außerhalb des Baufeldes eingerichtet und signalisiert.

Im Anschluss ist die Instandsetzung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Saarbrücken vorgesehen. Dazu folgt eine separate Medien- und Verkehrsinformation.

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH rechnet nicht mit erheblichen Verkehrsstörungen. Verkehrsteilnehmern wird dennoch empfohlen, auf die Meldungen im Rundfunk zu achten und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen.

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH bittet um vorsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und auf den Umleitungsstrecken sowie um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

In die Maßnahme investiert die Autobahn GmbH rund 750.000 € Bundesmittel.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Kosok

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de