A6 und A81: Eingeschränkte Verkehrsführung in Baustellenbereichen bis Januar 2024

Die Verkehrsführung in den Baustellenbereichen auf der A6 in Fahrtrichtung Nürnberg [zwischen Anschlussstelle (AS) Schwäbisch Hall und AS Kirchberg] sowie auf der A81 in Fahrtrichtung Heilbronn [zwischen AS Neuenstadt und AK Weinsberg] bleiben mit den aktuellen Einschränkungen bis Anfang Januar 2024 bestehen.

A6 und A81: Eingeschränkte Verkehrsführung in Baustellenbereichen bis Januar 2024 Platzhalter

Aufgrund ungünstiger Witterung in den Herbstmonaten ergaben sich Verzögerungen im Bauablauf. Durch die länger anhaltenden Regenfälle und die niedrigen, teils frostigen Temperaturen mussten die Arbeiten immer wieder gestoppt werden. Da die baubetrieblichen Abläufe einer festen Reihenfolge unterworfen sind, konnten bislang noch nicht alle Arbeiten bei den Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen werden. Einige dieser Abschlussarbeiten müssen aus terminlichen Gründen nun in die ersten Wochen des neuen Jahres verlegt werden. Aus diesem Grund bleiben die Verkehrsführungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen aufrechterhalten wie gehabt.

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest bedauert diese Umstände und bittet alle von den Einschränkungen Betroffene um Verständnis.

Hintergrundinformation:
Bautätigkeiten, wie z. B. die Erneuerung von Fahrbahnen, sind grundsätzlich wetterabhängig. Gewisse Arbeitsvorgänge bei den Belags- und Markierungsarbeiten setzen neben einer absolut trockenen Oberfläche auch Temperaturen über dem Gefrierpunkt voraus. Davon abweichende Witterungsverhältnisse verhindern jedoch den Einbau von qualitativ hochwertigen Asphaltschichten. Dies würde u. a. eine verringerte Lebensdauer der Fahrbahndecke zur Folge haben.