A6: Zwischen AK Walldorf und Autobahndreieck Hockenheim - Beginn der Arbeiten auf Fahrbahn nach Mannheim

Auf der A6 zwischen Walldorf und Hockenheim beginnt nach Abschluss aller Vorarbeiten die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Mannheim auf einer Länge von rund 6 km. Am 7./8. und 8./9. Juli 2023 (Abend- und Nachtstunden) wird zunächst die dafür benötigte Verkehrsführung eingerichtet. Dabei wird der Verkehr in Richtung Mannheim auf die (2022 bereits sanierte) Gegenfahrbahn umgelegt. Ab dem 9. Juli 2023 stehen dort zwei Fahrstreifen nach Mannheim und drei Streifen in Richtung Heilbronn – jeweils verengt – zur Verfügung. Das Sanierungsprojekt wird voraussichtlich Ende Oktober 2023 abgeschlossen.

A6: Zwischen AK Walldorf und Autobahndreieck Hockenheim - Beginn der Arbeiten auf Fahrbahn nach Mannheim Platzhalter

Verkehrsmeldung

 

6.7.2023

A6 zwischen Autobahnkreuz Walldorf und Autobahndreieck Hockenheim

Beginn der Arbeiten auf Fahrbahn nach Mannheim –
Änderung der Verkehrsführung

Auf der A6 zwischen Walldorf und Hockenheim beginnt nach Abschluss aller Vorarbeiten die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Mannheim auf einer Länge von rund 6 km. Am 7./8. und 8./9. Juli 2023 (Abend- und Nachtstunden) wird zunächst die dafür benötigte Verkehrsführung eingerichtet. Dabei wird der Verkehr in Richtung Mannheim auf die (2022 bereits sanierte) Gegenfahrbahn umgelegt. Ab dem 9. Juli 2023 stehen dort zwei Fahrstreifen nach Mannheim und drei Streifen in Richtung Heilbronn – jeweils verengt – zur Verfügung. Das Sanierungsprojekt wird voraussichtlich Ende Oktober 2023 abgeschlossen.

Auf der Fahrbahn in Richtung Mannheim wird die Verkehrsführung bereits kurz vor dem Autobahnkreuz Walldorf auf zwei Fahrstreifen verengt, die anschließend auf die Gegenfahrbahn umgelegt werden. Der Verkehr in Richtung Heilbronn fließt aktuell bereits auf drei verengten Fahrstreifen; hier gibt es demnach keine Änderungen. Während des Umbaus der Verkehrsführung kann es kurzzeitig zum Einzug einzelner Fahrstreifen kommen. Die Zufahrt zur Tank- und Rastanlage Am Hockenheimring (Nord) bleibt über die gesamte Bauzeit erhalten. Hingegen stehen die Parkplätze Herzkammer und Geißheck nicht zur Verfügung.

Ziel und Umfang des Projekts

Das Sanierungsprojekt hat zum Ziel, die am Ende ihrer Nutzungsdauer angekommene Fahrbahn in Richtung Mannheim von Grund auf zu erneuern, neue Fahrzeugrückhaltesysteme zu installieren, die Entwässerung der Fahrbahn zu verbessern (Anpassung der Querneigung, Arbeiten im Böschungsbereich) und so die Sicherheit auf der Strecke zu erhöhen. Im Zuge der Maßnahme werden zudem mehrere Überführungen über die Autobahn und eine Unterführung instandgesetzt (u.a. Betonabplatzungen). Planung, Bauoberleitung und Bauüberwachung liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Südwest.

 

Alle Verkehrsmeldungen der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest finden Sie unter:
Verkehrsmeldungen | Die Autobahn GmbH des Bundes