A650: Sanierung zw. Kreuz Ludwigshafen und Anschlussstelle Maxdorf

Sanierungsprojekt abgeschlossen – nächtliche Vollsperrungen
für Rückbau der Verkehrssicherung

A650: Sanierung zw. Kreuz Ludwigshafen und Anschlussstelle Maxdorf Platzhalter

13.2.2023

A650: Sanierung zw. Kreuz Ludwigshafen und Anschlussstelle Maxdorf

Sanierungsprojekt abgeschlossen – nächtliche Vollsperrungen
für Rückbau der Verkehrssicherung

  • 15./16.2. und 16./17.2.23, ca. 20 bis 5 Uhr: nächtliche Sperrung in beide Fahrtrichtungen für Rückbau der Verkehrssicherung
  • Aufhebung aller Einschränkungen am Freitagmorgen, 17.2.2023

Auf dem sanierten Streckenabschnitt der A650 bei Maxdorf stehen die letzten Arbeiten vor dem Abschluss. Bis Wochenmitte sollen die Mittelstreifenüberfahrten geschlossen sein, so dass der Rückbau der Verkehrssicherung beginnen kann. Dies erfolgt in den Nächten vom 15./16.2. und 16./17.2.2023 (jeweils ca. 20 bis 5 Uhr) unter Sperrung beider Richtungsfahrbahnen. Ab Freitagmorgen, 17.2.2023, steht die Autobahn wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Die Vollsperrungen sind angesichts der geringen Fahrbahnbreite auf diesem Streckenabschnitt der A650 notwendig, um die Arbeits- und Verkehrssicherheit nicht zu beeinträchtigen. Beim Rückbau der Verkehrssicherung müssen u.a. Elemente der temporären Schutzwand von rd. 5 m Länge abtransportiert werden, was einen entsprechend großen Arbeits- und Sicherheitsbereich erfordert.

Umleitungen während der Sperrungen

Die Umleitungen während der nächtlichen Vollsperrungen erfolgen über die U88 (Richtung Bad Dürkheim) bzw. die U77 (Richtung Ludwigshafen) und sind ausgeschildert. Die U88 führt auf der A61 bis zum Kreuz Mutterstadt, dann weiter auf die A65 bis zur Anschlussstelle Deidesheim und von dort über die B271 nach Bad Dürkheim. Die U77 führt in entgegengesetzter Richtung bei Bad Dürkheim auf die B271 bis zur Anschlussstelle Deidesheim, dort weiter auf die A65 bis zum Kreuz Mutterstadt und schließlich über die A61 bis zum Kreuz Ludwigshafen.

Übersicht zum Gesamtprojekt

Das Bauprojekt auf der A650 zwischen dem Kreuz Ludwigshafen und der Anschlussstelle Maxdorf umfasste neben der Sanierung der beiden Richtungsfahrbahnen auch die Installation neuer Fahrzeugrückhaltesysteme (Schutzplanken) sowie die Sanierung von mehreren Bauwerken auf dem Streckenabschnitt. Zudem wurden die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Maxdorf erneuert. Planung, Bauoberleitung und Bauüberwachung für das Projekt liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest.