A7: 57-Stunden-Vollsperrung von Freitag, 16.6., 20:00 Uhr bis Montag, 19.6., 5:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Owschlag (7) und Rendsburg/ Büdelsdorf (8)!

4. Erinnerung

A7: 57-Stunden-Vollsperrung von Freitag, 16.6., 20:00 Uhr bis Montag, 19.6., 5:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Owschlag (7) und Rendsburg/ Büdelsdorf (8)! Platzhalter
  • Brückenbauwerk im Zuge der L265 über die A7, AS Owschlag (7), muss abgebrochen und neu errichtet werden.
  • Umleitung Transitverkehr in Richtung Hamburg ab der AS Schleswig/Jagel (6).
  • Umleitung Transitverkehr in Richtung Flensburg / DK ab dem AK Rendsburg (9)

Im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Brückenprüfungen wurden an dem Brückenbauwerk im Zuge der L265 über die A7, AS Owschlag (7), erhebliche Mängel festgestellt. Das Brückenbauwerk wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die Vorarbeiten für den Brückenabbruch sind erfolgreich am 2.5. gestartet. Hierfür wurde die L265 im Bereich des Brückenbauwerks bereits gesperrt.

Während der Vollsperrung der A7 von Freitag, 16.6., 20:00 Uhr bis Montag, 19.6., 5:00 Uhr,wird unter dem Brückenbauwerk die Autobahn aufwendig durch ein Sandbett, das sogenannte Fallbett, geschützt. Bagger mit Stemmmeißel und Zangen tragen das Bauwerk Stück für Stück ab und schwächen die Konstruktion, bis diese fällt. Vor Ort wird das Abbruchmaterial aufwendig sortiert und gesondert abtransportiert. Das Abbruchmaterial wird zum überwiegenden Teil dem Recycling zugeführt. Um die Staubbildung während der Arbeiten zu minimieren, wird während der Arbeiten Wasser eingesetzt, um den Staub zu binden.

Umleitungen während der Vollsperrung sowie Ausweichempfehlungen:

Während der Vollsperrung der A7 werden  

  • Verkehrsteilnehmende in Fahrtrichtung Hamburg ab der AS Schleswig-Jagel (6) über die B77 Richtung Rendsburg, B202 Richtung Kiel und die A210 Richtung Kiel bis zum Autobahnkreuz (AK) Rensburg (3), zur A7 umgeleitet.
  • Aus Richtung Hamburg mit Fahrtrichtung Flensburg wird der Verkehr ab dem AK Rendsburg (9) über die A210 Richtung Rendsburg, die B202 und B77 bis zur AS Schleswig-Jagel (6) umgeleitet.
  • Wochenendtouristen mit Fahrtziel Dänemark können großräumig über die A23 und B5 zur Grenze fahren. In Fahrtrichtung Süden bitte die örtliche Umleitung bei Tönning nutzen. (Baumaßnahmen des LBV-SH an der B5 Richtungsfahrbahn Süd.)
  • Besucher:innen der Kieler Woche aus Dänemark und Raum Flensburg kommend wird zwingend empfohlen spätestens ab der AS  Schleswig-Jagel (6) die B77 und B76 nach Kiel zu nutzen.
  • Nutzer:innen aus Flensburg kommend mit Ziel Owschlag können die A7 bis zur AS Owschlag (7) nutzen und dort abfahren.
  • Nutzer:innen aus Hamburgkommend mit Fahrtziel Borgstedt, Neu Duvenstedt, Klein und Groß Wittensee sowie Eckernfördefahren an der AS Rendsburg/ Büddelsdorf (8) ab.
  • Aufgrund der Sperrung des Rendsburger Tunnels für Gefahrguttransporte werden diese in Fahrtrichtung Süden ab der AS Schleswig-Jagel (6) über die B77, B76 und A215, in Fahrtrichtung Flensburg ab dem AD Bordersholm (12) über die A215, B76 und B77 zur AS Jagel (6) umgeleitet.

Wegen des zu erwartenden, hohen Verkehrsaufkommens auf der Umleitungsstrecke B77, B202 und A210 empfiehlt sich für ortskundige Verkehrsteilnehmende die Prüfung alternativer Routen.

Verkehrsteilnehmende werden gebeten zu prüfen, ob auf nicht zwingend notwendige Fahrten in diesem Zeitraum verzichtet werden kann. Evtl. können Fahrten über das Wochenende zur Nord- und Ostsee auf Freitagnachmittag vorgezogen und Rückfahrten auf den Montag verlegt werden.

Während der Vollsperrung muss auf den Umleitungsstrecken mit deutlich längeren Fahrzeiten gerechnet werden. Da am kommenden Wochenende wiederholt hohe Temperaturen erwartet werden, sollten Verkehrsteilnehmende nicht vergessen ausreichend Getränke mit sich zu führen.

Hintergrund zum Brückenbauwerk:

Das abgängige Brückenbauwerk wurde 1971 als Spannbetonbrücke erstellt und in Betrieb genommen. Durch die festgestellten Schäden kann es den Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Eintretende Feuchtigkeit hat eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion (Betonkrebs) hervorgerufen, was die Betonkonstruktion geschädigt hat. Zudem sind Schäden an den Spanngliedern festgestellt worden. Die notwendige Tragfähigkeit des Bauwerks ist nicht mehr gegeben.

Pressekontakt:

Christian Merl
Leiter Stab II Kommunikation

Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Tel.: +49 40 2351338140
Mobil: +49 152 54764998
presse.nord[at]autobahn[dot]de
www.autobahn.de

Twitter: @Autobahn_Nord