A7 – Vorbereitende Arbeiten für die geplante Grundinstandsetzung der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen den AS Garlstorf (40) und Egestorf (41) vom 21.5. bis 4.6.2025

• Einbau der Mittelstreifenüberfahrten abgeschlossen.
• Sanierung des Standstreifens auf der Richtungsfahrbahn Nord abgeschlossen
• Vorbereitende Arbeiten die bauzeitliche Verkehrsführung auf der Richtungsfahrbahn Hamburg starten am 21.5., 9:00 Uhr

A7 – Vorbereitende Arbeiten für die geplante Grundinstandsetzung der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen den AS Garlstorf (40) und Egestorf (41) vom 21.5. bis 4.6.2025 PlatzhalterVerkehrszeichen Autobahn

Die im vergangenen Jahr (März bis November 2023) durchgeführte Grundinstandsetzung der A7 Richtungsfahrbahn Hannover zwischen den Anschlussstellen (AS) Thieshope und Garlstorf setzt die Niederlassung Nord der Autobahn GmbH des Bundes in diesem Jahr fort. Von April bis Anfang Dezember 2024 wird der rd. 5,6 km lange Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Garlstorf (40) und Egestorf (41) der RiFa Hannover grundhaft instandgesetzt.

Für die Baufeldfreimachung der Richtungsfahrbahn Süd Mitte Juni 2024, muss der Verkehr gesamthaft auf die Richtungsfahrbahn Nord umgelegt werden. Die dafür notwendigen Mittelstreifenüberfahrten wurden bereits fertiggestellt.

Aufgrund von Fahrbahnschäden auf der Richtungsfahrbahn Nord, müssen noch vor der Verkehrsumlegung Schadstellen im Überholfahr- und Hauptfahrstreifen zwischen den AS Egestorf (41) und Garlstorf (40) großflächig beseitigt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass während der laufenden Grundinstandsetzung der Richtungsfahrbahn Süd, der Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Nord sicher abgewickelt werden kann.

Für die Sanierung der Richtungsfahrbahn Nord wird ab dem 21.5., 9:00 Uhr nach der Rushhour, eine baustellenbedingte Einengung auf einen Fahrstreifen eingerichtet. Danach werden die Schadstellen im ersten Überholfahrstreifen saniert.

Am 25.5. wird die Verkehrsführung umgebaut und der Schaden im Hauptfahrstreifen beseitigt. Den Nutzer:innen stehen dann zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Sanierungsarbeiten sollen am 4.6. abgeschlossen werden.

Mitte Juni wird dann der Verkehr gesamthaft mit zwei Fahrstreifen je Richtung auf der Richtungsfahrbahn Nord eingerichtet und die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Hannover gestartet.

Die Arbeiten zur Sanierung der Richtungsfahrbahn Nord sind stark witterungsabhängig und können sich daher verschieben.

In der Zeit vom 21.5. bis 25.5. ist aufgrund der eingerichteten einstreifigen Verkehrsführung mit erheblichen Behinderungen Richtung Hamburg zu rechnen.

Hinweis für GST: Informationen finden Sie sich unter Autobahn Nord – GST über die aktuellen Durchfahrtsbreiten.

Ausweichempfehlung bei Staulagen

Aufgrund der notwendigen einstreifigen Verkehrsführung vom 21.5. bis 25.5., wird es in Fahrtrichtung Nord Behinderungen und Staulagen kommen. Nutzer:innen können die Baustelle großräumig ab dem Autobahndreieck (AD) Walsrode (48) über die A27 bis zum Autobahnkreuz (AK) Bremen (53) die A1 bis zum AD Buchholz (43) und über die A261 zum AD HH-Südwest zur A7 umfahren.

Nutzer:innen können ebenso an der Anschlussstelle (AS) Schneeverdingen (43a) über die B3 zur A1 AS Rade (44) und dann über das AD Buchholz (43) und die A261 zum AD HH-Südwest zur A7 fahren.

Zu der geplanten Grundinstandsetzung der Richtungsfahrbahn Süd/ Hannover, den Bauphasen, der Verkehrsumlegung im Juni und den Verkehrsführungen informieren wir rechtzeitig.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Christian Merl
Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Telefon: 040 235 1338 140
presse.nord[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de
X (ehem. Twitter): @Autobahn_Nord