A8: AS Anger

Arbeiten an Ersatzneubau der Brücke bis Mitte November

A8: AS Anger PlatzhalterVerkehrszeichen Autobahn

Pressemitteilung 54/2022

Auf der A 8 zwischen dem Autobahn-Dreieck Inntal und der Bundesgrenze ist im Bereich der Autobahnbrücke über die Stoißer Ache bei Anger bis Mitte November mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. In der Nacht zum Dienstag wurde die Behelfsbrücke, über die der Verkehr in Fahrtrichtung München geleitet wird, als Vorsichtsmaßnahme außer Verkehr genommen. Im Rahmen der regelmäßigen Überwachung hatte sich gezeigt, dass an der Behelfsbrücke durch den starken Schwerverkehr Ermüdungsschäden an einem Vertikalträger entstanden sind.

Inzwischen steht fest, dass die Behelfsbrücke bis zur Fertigstellung des Ersatzneubaus Mitte November nicht mehr genutzt werden kann. Daher wird der Verkehr nun über das Bauwerk in Fahrtrichtung Salzburg geführt. Dadurch steht in beiden Fahrtrichtung jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Die Niederlassung Südbayern der Autobahn GmbH des Bundes empfiehlt, den Bereich großräumig zu umfahren und – wenn nötig – alternative Verkehrsmittel zu nutzen.

Die Behelfsbrücke bei Anger wurde regelmäßig überwacht – bei der Überwachung wurden am Montag ein Ermüdungsschaden festgestellt. Aus Sicherheitsgründen wurde sofort gehandelt und der Verkehr wurde schrittweise auf die noch vorhandene alte Brückenhälfte umgelegt.

Die Brücke über die Stoißer Ache wird neu gebaut. Sie besteht aus zwei Teilbauwerken: einem Bauwerk in Fahrtrichtung München und einem in Fahrtrichtung Salzburg. Für die erste Bauphase wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Salzburg über das Bauwerk in Fahrtrichtung München geführt. Der Verkehr in Fahrtrichtung München wurde über eine daneben liegende Behelfsbrücke gelenkt. Somit kann das Bauwerk in Fahrtrichtung Salzburg bis November 2022 an gleicher Stelle neu errichtet werden. Anschließend wird das Teilbauwerk in Fahrtrichtung München neu gebaut.

 

Allgemein zur Brückensicherheit

Verkehrssicherheit hat oberste Priorität. Das Thema Brückenmodernisierung ist daher eine der vordringlichsten Zukunftsaufgaben. Ziel ist es, effektive Maßnahmen einzuleiten und zügig umzusetzen – damit die Verkehrsinfrastruktur modern und zukunftssicher bleibt. Die Autobahn Südbayern überprüft regelmäßig die mehr als 2200 Brücken auf den südbayerischen Autobahnen auf ihre Sicherheit und Dauerhaftigkeit. Auf Basis von standardisierten Brückenprüfungen und ergänzenden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen werden für jedes Brückenbauwerk - alters- und zustandsabhängig - individuelle Maßnahmen, entweder als kleinere oder größere Sanierung oder als Ersatzneubau, festgelegt.

 

Dank an die Anwohner und Verkehrsteilnehmer

Die Niederlassung Südbayern dankt den Verkehrsteilnehmern und den betroffenen Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis. 

 

Kontakt

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern - Pressestelle

Tel: 089/54552-3308 | Mail: pressestelle[at]sby.autobahn[dot]de

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de