B2: Ortsumfahrung Oberau

Sperrung der Gießenbachbrücke in Oberau ab Montag, 30.05.2022 // Geänderte Verkehrsführung

B2: Ortsumfahrung Oberau Platzhalter

Pressemitteilung 29/2022

Am Freitagmittag wurde der Tunnel Oberau für den Verkehr freigegeben, wodurch sich die Verkehrssituation in Oberau verbessern wird.

Bevor jedoch die AS Oberau-Nord uneingeschränkt in Betrieb gehen kann, muss die bestehende Gießenbachbrücke in Oberau ab Montag, 30.05.2022, abgebrochen und in leicht gedrehter Lage neu gebaut werden.

Bis zur Fertigstellung der neuen Brücke Ende 2022 wird der Verkehr in Richtung Ortsmitte/B23 provisorisch über die bestehende Brücke „Am Gipsbruch“ abgewickelt. Die Brücke ist gewichtsbeschränkt, zu schmal für Gegenrichtungsverkehr und bedingt eine enge, kurvige, quasi einspurige Streckenführung.

Es ist deshalb vorgesehen, dass nur der nicht tunneltaugliche Verkehr (Traktoren etc.), sowie der PKW-Verkehr aus Eschenlohe in Richtung Ettal/Oberau die AS Oberau-Nord nutzt. Der restliche Verkehr wird durch den Tunnel und über die AS Farchant-Nord bzw. Oberau-Süd geführt.

 

Es gilt:

  • PKW aus Richtung Eschenlohe in Richtung Oberau oder Ettal (B23) fahren an der Anschlussstelle Oberau-Nord aus und über die provisorische Verkehrsführung nach Oberau/B23.
  • LKW/Bus aus Richtung Eschenlohe, die nach Oberau/Ettal (B23) fahren wollen, werden über die AS Farchant-Nord aus und über die Gemeindeverbindungsstraße zurück geleitet.
  • PKW aus Richtung Oberau/B23 in Richtung Eschenlohe fahren an der Anschlussstelle Oberau-Süd auf die B2 auf.
  • LKW/Bus aus Richtung Oberau/B23 in Richtung Eschenlohe oder Ettal (B23) müssen durch den Tunnel Farchant fahren und vor Garmisch-Partenkirchen „wenden“.

 

Hintergrund

Der 4-streifige Neubau der Ortsumfahrung Oberau ist ein wichtiger Baustein in den Plänen, eine leistungsfähige Straßenverbindung vom Autobahnende der A95 nach Garmisch-Partenkirchen zu schaffen. Das Kernstück der ca. 4,2 km Ortsumfahrung Oberau ist der neu errichtete knapp 3 km lange Tunnel mit zwei Tunnelröhren.

Die Niederlassung Südbayern der Autobahn GmbH dankt den Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis für unter Umständen auftretende Behinderungen. Grundsätzlich empfehlen wir allen Verkehrsteilnehmern ausreichend Zeit für die Fahrt einzuplanen und insbesondere dem Ausflugsverkehr, den Bereich nach Möglichkeit großräumig zu umfahren.

 

Kontakt

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle

Tel: 089/54552-3280 | Mail: presse.suedbayern@autobahn.de

https://twitter.com/AdB_Suedbayern

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Hinweis: Alle Zeitangaben, die die Autobahn Südbayern veröffentlicht, sind unverbindliche Zielvorgaben auf Basis des jeweils aktuellen Planungsstands. Änderungen oder Zeitanpassungen können sich jederzeit aufgrund der Witterung oder der Einflüsse Dritter ergeben.