Update: A1 – Grundhafte Erneuerung der A1 zwischen dem AD Moseltal und der AS Reinsfeld weitgehend abgeschlossen

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes hat die Arbeiten zur grundhaften Fahrbahnerneuerung der A1 zwischen dem Autobahndreieck (AD) Moseltal und der Anschlussstelle (AS) Reinsfeld inzwischen weitgehend abgeschlossen.

Update: A1 – Grundhafte Erneuerung der A1 zwischen dem AD Moseltal und der AS Reinsfeld weitgehend abgeschlossen Platzhalter

Die Richtungsfahrbahn Köln steht den Verkehrsteilnehmenden bereits ohne Einschränkungen zur Verfügung. Aktuell werden im Mittelstreifen der Richtungsfahrbahn Saarbrücken Schutzplanken eingebaut sowie Markierungsarbeiten ausgeführt. Aufgrund dessen steht in Fahrtrichtung Saarbrücken derzeit nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Arbeiten sollen, trockene Witterung vorausgesetzt, voraussichtlich bis Freitag, 22. März 2024, beendet sein, sodass anschließend die Baustellenverkehrsführung zurückgebaut werden kann. Den aktuellen Planungen zufolge soll dieser neue Streckenabschnitt spätestens an Ostern ebenfalls ohne Einschränkungen nutzbar sein.

Hintergrund:

Ursprünglich war geplant, dass beide Richtungsfahrbahnen den Verkehrsteilnehmenden ab Ende Februar 2024 wieder zur Verfügung stehen. Die Arbeiten haben sich indes witterungsbedingt verzögert. Gerade im Straßenbau kommen Verschiebungen der Bauzeitenpläne und der Fertigstellungstermine aufgrund externer, schwer zu beeinflussender Rahmenbedingungen vor, da die Arbeiten im Freien mit verschiedenen Witterungsbedingungen, mit wechselndem Baugrund sowie im Zusammenspiel mit mehreren beteiligten Auftragnehmern durchgeführt werden müssen.

Die Autobahn GmbH des Bundes hat im Rahmen der vorgenannten Maßnahme den Bauablauf aufgrund der anhaltend nasskalten Wetterlage, zuletzt im Spätherbst 2023, anpassen müssen. Dies hat zu zeitlichen Verschiebungen geführt und in der Folge zu einer späteren Verkehrsfreigabe der beiden Richtungsfahrbahnen als ursprünglich geplant.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden weiterhin um eine umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Stephanie Kühr-Gilles

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de