UPDATE A59: Vollsperrung der Grunewaldbrücke in Duisburg in beiden Fahrtrichtungen aufgehoben

Die Grunewaldbrücke auf der A59 ist wieder in beiden Richtungen mit reduzierter Geschwindigkeit befahrbar.

 Platzhalter

Duisburg (Autobahn GmbH). Die nach einem Schaden am Fahrbahnübergang zur Grunewaldbrücke in Duisburg vollgesperrte A59 zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Süd und Duisburg ist pünktlich zum einsetzenden Berufsverkehr wieder in beiden Fahrtrichtungen (Düsseldorf und Dinslaken) befahrbar. Die Brückenexperten der Autobahn GmbH konnten den Schaden gemeinsam mit einer Fachfirma durch Metallrampen (so genannte "Fly-over-Elemente") abdecken. Dadurch sind in beiden Fahrtrichtungen wieder zwei von drei Fahrspuren nutzbar, allerdings mit einer Temporeduzierung auf 40 km/h im Bereich der Grunewaldbrücke.

In den nächsten Monaten wird in diesem Bereich mit verkehrlichen Einschränkungen zu rechnen sein. Die Autobahn GmbH Rheinland wird den beschädigten Fahrbahnübergang sanieren. Wann und in welchem Umfang die Sanierungsarbeiten beginnen, wird derzeit ermittelt.