A 7: Sperrung zwischen Dreieck Drammetal und Anschlussstelle Göttingen

Nach einem Lkw-Brand muss die Fahrbahndecke rausgefräst und neu eingebaut werden. Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich Donnerstag, den 10. September vormittags.

 Platzhalter

Göttingen. In der vergangenen Nacht gab es auf Höhe der Rastanlage Göttingen einen LKW-Unfall, in dessen Folge die A 7 zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Göttingen in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt wurde. Derzeit wird die Ladung des Lkw gelöscht. Personen sind bei dem Unfall nicht zu Schaden gekommen.

Die Fahrtrichtung Kassel ist von der Sperrung nicht mehr betroffen.

Da der Brand die Fahrbahndecke stark beschädigt hat, wird heute Abend, ab ca. 21 Uhr ein Teil der Fahrbahndecke abgefräst und neu eingebaut. Diese Bauarbeiten dauern bis voraussichtlich morgen Vormittag. Anschließend werden voraussichtlich alle drei Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben.

Derzeit wird der Verkehr ab dem Dreieck Dammetal über die A 38, die L 568 und die B 27 durch die Göttinger Innenstadt geleitet. Um diese Strecke nicht weiter zu belastet, werden Verkehrsteilnehmende gebeten, weiträumig auszuweichen. Nach dem Ende der Löscharbeiten werden auf der A 7 Richtung Hannover bis zum Beginn der Bauarbeiten heute Abend zwei Fahrstreifen für den Verkehr geöffnet.

Die Außenstelle Bad Gandersheim der Autobahn GmbH des Bundes bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit auf der Umleitungsstrecke.