A99: Achtstreifiger Ausbau Aschheim/Ismaning – Kirchheim bei München

Einzelne nächtliche Teilsperrung der Anschlussstelle Kirchheim in den Nächten vom 16. bis zum 20 September

 Platzhalter

Pressemitteilung 58/21

 

  • Nächtlicher Einhub einer Behelfsbrücke über der Autobahn an der Anschlussstelle Kirchheim bei München in den Nächten vom 16. bis zum 20 September
  • Einzelne nächtliche Teilsperrung der Anschlussstelle Kirchheim bei München
  • Keine Sperrung der A 99

In den vier Nächten von Donnerstag, den 16. September bis Montag, den 20. September wird an der Anschlussstelle Kirchheim bei München eine Behelfsbrücke in vier Einzelabschnitten von Ost nach West eingehoben. Der durchgehende Verkehr auf der A 99 kann auch während dieser Arbeiten weiter auf der Autobahn fließen. An der Anschlussstelle Kirchheim kommt es in einzelnen Nächten zu teilweisen Rampensperrungen – der Verkehr wird dann lokal über den Kreisverkehr um Ortseingang Kirchheim bzw. über das Gewerbegebiet Aschheim umgeleitet. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Im Einzelnen erfolgt der Einhub der Behelfsbrücke in den vier Nächten wie folgt:

Donnerstag, den 16. September auf Freitag, den 17. September:

  • Der Einhub der Behelfsbrücke erfolgt über der Verteilerfahrbahn in Fahrtrichtung Lindau/Stuttgart. Der Verkehr auf der A 99 ist nicht betroffen und kann ungestört fließen. An der Anschlussstelle Kirchheim wird der von Salzburg kommende ausfahrende Verkehr mit Ziel Aschheim über den Kreisverkehr am Ortseingang Kirchheim umgeleitet. Betroffen ist auch der einfahrende Verkehr von Aschheim in Richtung Stuttgart. Die Umleitung erfolgt ebenfalls den Kreisverkehr am Ortseingang Kirchheim. Die Umleitungen sind ausgeschildet. Alle anderen Fahrbeziehungen an der Anschlussstelle Kirchheim bleiben offen.
  • Der Aufbau der Verkehrsführung und der Aufbau des Schwerlastkrans beginnen ab 19:00 Uhr. Ab 21:30 Uhr beginnt der Einhub der Behelfsbrücke mit den beschriebenen Verkehrseinschränkungen. Bis um 5:00 Uhr sind die Arbeiten beendet und die Verkehrsführung wieder abgebaut.

 

Freitag, den 17. September auf Samstag, den 18. September:

  • Der Einhub der Behelfsbrücke erfolgt über der Hauptfahrbahn in Fahrtrichtung Lindau/Stuttgart. Der Verkehr von Salzburg in Richtung Lindau/Stuttgart wird über die parallel verlaufende Verteilerfahrbahn umgeleitet. Die Anzahl der Fahrspuren wird von drei auf zwei reduziert. An der Anschlussstelle Kirchheimbleiben alle Fahrbeziehungen geöffnet.
  • Der Aufbau der Verkehrsführung beginnt ab 20:00 Uhr. Ab 21:30 Uhr erfolgt der Einhub mit den beschriebenen Verkehrseinschränkungen. Bis um 5:00 Uhr sind die Arbeiten beendet und die Verkehrsführung wieder abgebaut.

 

Samstag, den 18. September auf Sonntag, den 19. September:

  • Der Einhub der Behelfsbrücke erfolgt über der Hauptfahrbahn in Richtung Salzburg. Der Verkehr von Lindau/Stuttgart in Richtung Salzburg wird über die parallel verlaufende Verteilerfahrbahn umgeleitet. Die Anzahl der Fahrspuren wird von drei auf zwei reduziert. An der Anschlussstelle Kirchheim bleiben alle Fahrbeziehungen geöffnet.
  • Der Aufbau der Verkehrsführung beginnt ab 20:00 Uhr. Ab 21:30 Uhr erfolgt der Einhub mit den beschriebenen Verkehrseinschränkungen. Bis um 5:00 Uhr sind die Arbeiten beendet und die Verkehrsführung wieder abgebaut.

 

Sonntag, den 19. September auf Montag, den 20. September:

  • Der Einhub erfolgt über der Verteilerfahrbahn in Fahrtrichtung Salzburg. Der Verkehr auf der A 99 kann unverändert fließen. Der von Lindau/Stuttgart kommende Verkehr, der an der Anschlussstelle Kirchheim in Richtung Kirchheim ausfahren möchte, wird lokal über das Gewerbegebiet Aschheim umgeleitet. Ebenfalls betroffen ist der von Stuttgart kommende ausfahrende Verkehr, der ebenfalls lokal über das Gewerbegebiet Aschheim umgeleitet wird. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Alle anderen Fahrbeziehungen an der Anschlussstelle Kirchheim bleiben offen.
  • Der Aufbau der Verkehrsführung und der Aufbau des Schwerlastkrans beginnen ab 19:00 Uhr. Ab 21:30 Uhr beginnt der Einhub der Behelfsbrücke mit den beschriebenen Verkehrseinschränkungen. Bis um 5:00 Uhr sind die Arbeiten beendet und die Verkehrsführung wieder abgebaut.

Zur Vorbereitung der Einhubarbeiten müssen die beiden Verteilerfahrbahnen wieder so umgebaut werden, dass zwei Fahrspuren genutzt werden können. Dazu erfolgen in den beiden Nächten von Montag, den 13. September auf Dienstag, den 14. September und von Dienstag, den 14. auf Mittwoch, den 15. September zeitweise Teilsperrungen von Ein- und Ausfahrten der Anschlussstelle Kirchheim bei München. Die Umleitungen erfolgen jeweils lokal über den Kreisverkehr um Ortseingang Kirchheim bzw. über das Gewerbegebiet Aschheim. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

 

Hintergrund

Als nächster Schritt ist im Oktober die Umlegung des Verkehrs auf die neu gebaute Behelfsbrücke geplant, um die bestehende Straßenbrücke im November abreißen zu können.

Da die Arbeiten unter freiem Himmel stattfinden, kann es jederzeit zu kurzfristigen witterungsbedingten Verschiebungen oder Änderungen kommen.

Seit Mitte des Jahres werden für den achtstreifigen Ausbau zwei Behelfsbrücken über die A 99 errichtet. Unmittelbar südlich der vorhandenen Brücke an der Anschlussstelle Kirchheim bei München wird eine Behelfsbrücke errichtet, damit auf dieser Behelfsbrücke der Straßenverkehr fließen kann, während die vorhandene Straßenbrücke abgebrochen und neu gebaut wird. Neben der Brücke der Erdinger Straße über die Autobahn wird für die Bauzeit der neuen Brücke ebenfalls eine Behelfsbrücke - für Fußgänger und Radfahrer errichtet.

 

Kontakt

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern

Pressestelle

Tel: 089/54552-3308 | Mail: pressestelle[at]sby.autobahn[dot]de

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de