Ertüchtigung des Brückenbauwerks BW-Nr. 7423-512

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest ertüchtigt ein Brückenbauwerk im Zuge der A 8, Bereich Anschlussstelle Mühlhausen (BW-Nr. 7423-512). Die Brücke aus dem Jahr 1939 weist Schäden an Bewehrung und Beton auf.

Ertüchtigung des Brückenbauwerks BW-Nr. 7423-512 Platzhalter

15. März 2022

A 8 – Anschlussstelle Mühlhausen

Ertüchtigung des Brückenbauwerks BW-Nr. 7423-512

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest ertüchtigt ein Brückenbauwerk im Zuge der A 8, Bereich Anschlussstelle Mühlhausen (BW-Nr. 7423-512). Die Brücke aus dem Jahr 1939 weist Schäden an Bewehrung und Beton auf.

In einem ersten Schritt sollen der Belag, die Abdichtung und die Oberseite des Stahlbetontragwerks erneuert werden. Um eine baubedingte Sperrung der Albaufstiegstrasse und damit verbundene Belastungen für AnwohnerInnen und VerkehrsteilnehmerInnen zu vermeiden, sollen diese Arbeiten Mitte Mai 2022 in Abstimmung mit der Deutschen Bahn AG (DB) durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt plant die DB die A 8 zum Abbau des Schutzgerüstes unter der Filstalbrücke der Neubaustrecke Stuttgart - Ulm in Fahrtrichtung München zu sperren. Diese Vollsperrung wird von der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest außerdem für Unterhaltungsarbeiten im Lämmerbuckeltunnel und an der Todsburgbrücke genutzt.  

Im weiteren Verlauf der Maßnahme sollen an der Unterseite der Brücke Betonarbeiten erfolgen und eine Stützkonstruktion aus Stahl unter dem bestehenden Brückentragwerk errichtet werden. Zur Sicherstellung einer ausreichend großen Durchfahrtshöhe unter der Stützkonstruktion muss dabei in diesem Bereich die Fahrbahn der Rampe um rund 60 cm abgesenkt werden.

Zum Hintergrund:

Die bisherigen Planungen sahen vor, das Brückenbauwerk (BW-Nr. 7423-512) im Zuge des Bauvorhabens A 8, AS Mühlhausen - Hohenstadt (Albaufstieg) durch einen temporären Neubau in Parallellage zu ersetzen. Das temporäre Ersatzbauwerk sowie die gesamte bauzeitliche Verschwenkung der Aufstiegstrasse in diesem Bereich der A 8 sind Bestandteil des Planfeststellungsverfahrens und könnten daher erst nach Vorliegen des Planfeststellungsbeschlusses realisiert werden. Das Planfeststellungsverfahren für das Vorhaben A 8, AS Mühlhausen - Hohenstadt (Albaufstieg) ist noch nicht abgeschlossen.

Zu den Maßnahmen, die die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest vorbereitend für dieses Schlüsselprojekt leisten kann, gehört die Erstellung von Bauwerksentwürfen zu den Tunnelbauwerken und Talbrücken. Dabei hat sich gezeigt, dass der geplante temporäre Ersatzbau für das Brückenbauwerk (BW-Nr. 7423-512) nur während einer verhältnismäßig kurzen Bauphase genutzt werden könnte. Das temporäre Ersatzbauwerk müsste wieder zurückgebaut werden, da an dieser Stelle ein Dammbauwerk für den neuen Albaufstieg errichtet werden wird. Auch das bestehende und nun zu ertüchtigende Brückenbauwerk wird im Zuge des Vorhabens A 8, AS Mühlhausen - Hohenstadt (Albaufstieg) abgerissen werden.

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest hat deshalb entschieden, auf den Bau eines temporären Ersatzbauwerks und die bauzeitliche Verschwenkung der Aufstiegstrasse in diesem Bereich zu verzichten und stattdessen das bestehende Brückenbauwerk zu ertüchtigen. Die bestehende Aufstiegstrasse der A 8 wird damit auch während der ersten Bauphasen des neuen Albaufstieges genutzt werden können.

"Durch die Ertüchtigung des bestehenden Brückenbauwerkes werden deutlich weniger materielle Ressourcen in Anspruch genommen als bei einem temporären Ersatzneubau und einer dadurch notwendigen Fahrbahnverschwenkung. Diese Lösung ist sowohl ökonomisch und als auch ökologisch vorteilhafter als die ursprüngliche Planung“, erklärt Christine Baur-Fewson, Direktorin der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest.

Da es sich bei der Ertüchtigung des Brückenbauwerks Nr. 7423-512 um eine reine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist dafür kein Planfeststellungsverfahren notwendig. Die Maßnahme kann damit kurzfristig umgesetzt werden.

Informationen zur Autobahn GmbH Niederlassung Südwest

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest verantwortet Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung von rund 1.050 Autobahnkilometern in Baden-Württemberg, in Teilen von Hessen und von Rheinland-Pfalz. In ihrem Fokus stehen die Themenfelder Innovation und Nachhaltigkeit. Erfahrene IngenieurInnen und LandschaftsarchitektInnen entwickeln Verfahren, um schneller und sicherer zu bauen und damit Autobahn-NutzerInnen und AnwohnerInnen möglichst wenig zu belasten. Ziel ist es, Verkehrsflüsse durch gut geplante und erhaltene Strecken flüssig zu gestalten und mithilfe digitaler Leitsysteme Staus und CO2-Belastungen zu minimieren. Mit umfangreichen Schutzmaßnahmen für Pflanzen und Tiere trägt die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest aktiv zum Naturschutz und damit zum Erhalt unseres Lebensraums bei.

Der Sitz der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest befindet sich in Stuttgart-Obertürkheim, hinzu kommen fünf Außenstellen in Stuttgart-Vaihingen, Karlsruhe, Freiburg, Heilbronn und Heidelberg, eine Verkehrs- und Tunnelleitzentrale, ein Fachcenter für Informationstechnik und -sicherheit sowie 15 Autobahnmeistereien. Insgesamt gehören rund 1000 MitarbeiterInnen zum Team der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest.

Pressekontakt der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:

Pressesprecherin Petra Hentschel

E-Mail: presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

 

Zurück an den Seitenanfang