Fällungen von Gefahrenbäumen in Köln-Ostheim und -Neubrück

Ab morgen Vormittag (9.2.) entfernt die Autobahn GmbH Rheinland in großem Umfang Gefahrenbäume im Bereich der Rösrather Straßen in Köln-Ostheim/-Neubrück.

20200911_131009_1_.jpg

Köln (Autobahn GmbH). Ab morgen Vormittag (9.2.) entfernt die Autobahn GmbH Rheinland in großem Umfang Gefahrenbäume im Bereich der Rösrather Straßen in Köln-Ostheim/-Neubrück. Auf mehreren Grünflächen, die sich auf der autobahnabgewandten Seite hinter den Lärmschutzwänden der A3 befinden, finden die Fäll- und Gehölzpflegearbeiten statt. Punktuell müssen sämtliche Bäume in einer Fläche gefällt werden.

Hintergrund

Bei der Pflege der Gehölzbestände an den Autobahnen hat die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und auch Anwohner stets oberste Priorität. So ist es manchmal erforderlich, dass unter anderem scheinbar gesunde Bäume entfernt werden müssen, um potenzielle Gefahrenquellen zu beseitigen. Manchmal reicht ein fachgerechter Rückschnitt aus. Vor dem Beginn der Maßnahme werden auch außerhalb der Brutzeit (1.3.-30.9.) die Bäume auf Horst- oder Höhlenstätten untersucht.

Die trockenen und heißen Sommer der vergangenen Jahre haben das Erkranken und Absterben der Bäume in den Flächen beschleunigt. Durch die Entfernung von nicht mehr standsicheren Bäumen werden die in der Fläche verbleibenden Bäume – auch durch die Pflegeschnitte – in ihrem Wachstum gefördert und können sich stabil weiterentwickeln. Bei den entfernten Gehölzen verbleiben die Wurzelstöcke in den Flächen, die in der kommenden Wachstumsperiode wieder austreiben. Dadurch wird die Erhöhung der Artenvielfalt gefördert.

Sabrina Kieback

Leiterin Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang