Status: In Umsetzung Region: Nordwest, …

Autobahn: A 38, …Fahrbahnerneuerung zwischen Dreieck Drammetal und Arenshausen

Einzelne Fahrtrichtungen werden voll gesperrt.

Daten & Fakten

Gesamtlänge

ca. 24 Kilometer

Gesamtkosten

ca. 19 Millionen Euro

Beginn der Arbeiten

Herbst 2023

Fertigstellung

voraussichtlich Mai 2024

Bauzeit

ca. 8 Monate

Projektbeschreibung

Die Außenstelle Bad Gandersheim der Niederlassung Nordwest plant und betreut im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland die Fahrbahnerneuerung auf der A38.

Die Fahrbahnerneuerung wird von dem Anschlussdreieck (AD) Drammetal bis zu den provisorischen Rampen bei Niedergandern und im weiteren Verlauf Richtung Halle hinter dem Heidkopftunnel beginnend bis zur Anschlussstelle (AS) Arenshausen in beiden Richtungsfahrbahnen, inklusive Anschlussstellen, in Asphaltbauweise ausgeführt. Die Maßnahme hat eine Gesamtlänge von ca. 24 Kilometern. Die vorhandene Fahrbahnbreite von 11,50 Meter wird nicht geändert.

Innerhalb des zu erneuernden Streckenabschnitts liegen das AD Drammetal sowie die AS Drammfeld, Deiderode und Friedland. Diese werden im Zuge der Maßnahme ebenfalls erneuert.

In den Jahren 2020 und 2021 wurde bereits der dazwischen liegende Abschnitt von den provisorischen Rampen bei Niedergandern, inklusive Heidkopftunnel, bis hinter den Heidkopftunnel erneuert. Die Erneuerung der beiden noch ausstehenden Teilabschnitte soll eine einheitliche und volle Nutzbarkeit der Gesamtstrecke garantieren.

Die Ausführung erfolgt auf der gesamten Strecke, inklusive Anschlussstellen, auf voller Fahrbahnbreite und unter Vollsperrung der jeweiligen Richtungsfahrbahn. Im Zuge der Erneuerung wird die Asphaltdeckschicht in einer Dicke von 4 Zentimetern und die Asphaltbinderschicht in einer Dicke von 8 Zentimetern herausgefräst. Aufgrund des Schadensbildes wird es in Teilbereichen erforderlich sein, auch die Asphalttragschicht in einer Dicke von 12 Zentimetern abzufräsen.

Der neue bitumenhaltige Fahrbahnaufbau wird in den gleichen Dicken wieder hergestellt. Die Deckschicht wird aus einem Splittmastixasphalt hergestellt. Im AD Drammetal wird im Nachgang zur Fahrbahnerneuerung ergänzend eine Beschichtung aus Epoxidharz und Grauwacke auf die Fahrbahn aufgebracht. Diese Beschichtung hat sich als wirksame Maßnahme an dem ehemaligen Unfallhäufungspunkt erwiesen.

Zusätzlich zur Fahrbahnerneuerung werden Sanierungsmaßnahmen an den Ingenieurbauwerken durchgeführt. Ein Bauwerk in Bauabschnitt 1 wird komplett saniert. Außerdem findet die Erneuerung der Deckschicht der überfahrenen Bauwerke im gesamten Streckenabschnitt statt.

Des Weiteren wird der vorhandene Wildschutzzaun in den abgängigen Bereichen erneuert und freigeschnitten. Die vorhandenen Verkehrszeichen werden aufgenommen und ebenfalls vollständig erneuert.

Verkehrsführung

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung kommt es zu folgenden Sperrungen:

  • Bauabschnitt 2 und 5: Von Dienstag, den 26.9. nachmittags bis voraussichtlich Montag, den 9.10. wird zwischen der Anschlussstelle Friedland und der Anschlussstelle Arenshausen in Fahrtrichtung Halle die Fahrbahn voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Friedland über die U85 (B27 und B80) bis zur Anschlussstelle Arenshausen geleitet.
  • Bauabschnitt 3 und 6: Von Montag, den 09.10. bis Sonntag, den 22.10. und vom 16.10. bis 07.11. ist die A38 von Arenshausen nach Friedland in Richtung Göttingen voll gesperrt. Die U58 führt über die B80 und die B27. Der Teilabschnitt zwischen den provisorischen Rampen bei Niedergandern bis zur Anschlussstelle Friedland ist seit dem 02.11. wieder für den Verkehr freigegeben. Der Verkehr wird dazu an der Anschlussstelle Arenshausen von der Autobahn abgeleitet und über die Umleitung bis zu den provisorischen Rampen bei Niedergandern geführt und dort wieder auf die Autobahn geleitet. Die ausgeschilderte Umleitung führt als U58a. Der Bereich von der Anschlussstelle Arenshausen bis zu den provisorischen Rampen Niedergandern muss noch bis Dienstagnachmittag, den 07.11.2023, gesperrt bleiben. In dem Abschnitt kam es zu Verzögerungen, da nach dem Ausbau der Deck- und Binderschicht aufgrund des sich dann gezeigten Schadensbildes auch noch die darunter liegende Tragschicht auf einer Länge von ca. 2,2 km ausgebaut und wieder neu eingebaut werden musste.
  • Bauabschnitt 4: Im Zeitraum vom 07.11.2023 bis vorrausichtlich 06.12.2023 ist die A38 von der Anschlussstelle Friedland bis zum Dreieck Drammetal voll gesperrt. Der Verkehr wird dazu an der Anschlussstelle Friedland abgeleitet und je nach Fahrziel über verschiedene Umleitungen geführt. Die Verkehrsteilnehmenden mit dem Fernziel Göttingen/Hannover werden über die U99 Richtung Göttingen zur Anschlussstelle Göttingen geführt. Die Verkehrsteilnehmenden mit dem Fernziel Kassel/Frankfurt werden über die Umleitung U76 Richtung Witzenhausen zur Anschlussstelle Hedemünden geführt. Die Umleitungen sind ausgeschildert.
  • Bauabschnitt 1: Im April/Mai 2024 findet dann die Deckensanierung zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Friedland in Richtung Halle statt.

 

Baubeginn der Fahrbahnerneuerung war im Herbst 2023. Nach einer Bauzeit von rund acht Monaten ist das Bauende im Mai 2024 geplant. Begonnen wurde mit den Abschnitten 2 und 5 auf der Richtungsfahrbahn Halle. Die Arbeiten werden innerhalb von zwei Wochen unter Vollsperrung der Richtungsfahrbahn abgewickelt. Darauf folgen die Arbeiten in den Bauabschnitten 3 und 6 auf der Richtungsfahrbahn Göttingen analog zu den Abschnitten 2 und 5. Nach deren Fertigstellung werden die Arbeiten im Bauabschnitt 4 in einer Bauzeit von vier Wochen unter Vollsperrung durchgeführt. Abschließend wird der Bauabschnitt 1 innerhalb von sechs Wochen unter Vollsperrung bearbeitet und die Baumaßnahme damit fertiggestellt.

Verkehrsmeldungen

Aktuell liegen keine Verkehrsmeldungen für dieses Projekt vor.

Pressekontakt

Inga Fahlbusch

Pressearbeit AS Bad Gandersheim

Die Autobahn GmbH des Bundes Außenstelle Bad Gandersheim
Bahnhofstr. 1 37581 Bad Gandersheim

Projektverantwortung

Zurück an den Seitenanfang