Finanzierungs- und Realisierungsplan beschlossen

Die für Verkehr und Haushalt zuständigen Ausschüsse des Deutschen Bundestages haben dem Finanzierungs- und Realisierungsplan der Autobahn GmbH wie vorgelegt zugestimmt. Dieser gilt für die Jahre 2021 bis 2025.

Das Bild zeigt eine Draufsicht einer vierspurigen Autobahn mit Ersatzfahrstreifen - Finanzierungs- und Realisierungsplan der Autobahn GmbH beschlossen

Der jetzt verabschiedete Plan sieht für die entsprechenden Jahre Gesamtinvestitionen in Höhe von 26,6 Milliarden Euro vor. Davon werden 14,8 Milliarden Euro in den Erhalt der Autobahnen fließen, während circa 10 Milliarden Euro für Neu- und Ausbau eingeplant sind. Die restlichen Investitionen sind unter anderem für Rastanlagen, Hochbaumaßnahmen für Autobahnmeistereien oder Verkehrsbeeinflussungsanlagen vorgesehen. Unterschieden wird in bereits laufende Projekte, in neue Projekte innerhalb des Geltungszeitraums und in Projekte, die bereits zu planen sind, aber erst nach 2025 realisiert werden können.

Der Finanzierungs- und Realisierungsplan baut auf dem vom Bundestag verabschiedeten Bundesverkehrswegeplan auf, der noch bis 2030 gilt. Der beschlossene Plan kalkuliert erstmals Baupreisentwicklungen und Risikozuschläge mit ein.

Neben den finanziellen Mitteln zum Bau und Erhalt der deutschen Autobahn durch die neue Gesellschaft, wurden auch etwa 500 umzusetzende Projekte bundesweit definiert. Damit erhält die Autobahn GmbH mehr Sicherheit und kann mit langfristigen Planungen für die effiziente Umsetzung von notwendigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen sorgen. Davon profitieren am Ende die Nutzerinnen und Nutzer der Autobahnen.

Zurück an den Seitenanfang