Gemeinsam, koordiniert und digital. Optimal ans Ziel!

Unser Korridormanagement für einen besseren Verkehrsfluss

Die Autobahn GmbH des Bundes hat in Frankfurt Rhein-Main die Initiative für ein Korridormanagement auf Autobahnen vorgestellt, mit der die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für ein effizientes deutschlandweites und in weiteren Schritten grenzüberschreitendes Verkehrsmanagement geschaffen wurden.

Korridormanagement

Seit Jahresbeginn bündelt die Autobahn GmbH des Bundes alle Aufgaben in Bezug auf die Autobahnen. So ergibt sich erstmals die Möglichkeit, Verkehrszentralen deutschland­weit zu vernetzen und Verkehrslenkung und -steuerung koordiniert aus einer Hand zu optimieren. Davon profitieren insbesondere die Nutzerinnen und Nutzer der Autobahnen: Durch die abgestimmte Planung von Baustellen, die dynamische Lenkung des Verkehrs über Alternativrouten im Fall von Störungen und die Bereitstellung aktueller, konsistenter Informationen auf der gesamten Route gelangen sie sicher und störungsfrei zum Ziel.

Zuständig ist die Verkehrszentrale Deutschland, die einerseits die methodischen und technischen Grundlagen geschaffen hat und andererseits alle Maßnahmen im Verbund mit den regionalen Verkehrszentralen der Autobahn GmbH umsetzt.

Im Mittelpunkt der neuen, koordinierten Zusammenarbeit stehen die wichtigen Autobahnkorridore zwischen den großen Wirtschafts- und Metropolregionen in Deutschland sowie entlang der transeuropäischen Achsen in die Nachbarländer. Das Korridormanagement zielt darauf ab, die Verfügbarkeit dieser Verkehrsbeziehungen zu erhöhen und damit das Autobahnnetz dem Nutzer als leistungsfähiges und verlässliches Angebot zur Verfügung zu stellen.

Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes: „Wir machen die Autobahnen leistungsfähiger. Das Korridormanagement ist hierfür ein wichtiger Schlüssel. Es ermöglicht die optimale Abstimmung von planbaren Maßnahmen und bietet außerdem die optimale Entscheidungsgrundlage für ein schnelles und effizientes Handeln im Falle unvorhersehbarer Störungen. Das bundesweite Zusammenspiel unserer Verkehrszentralen kommt damit den Nutzerinnen und Nutzern der Autobahnen ganz direkt zugute.“

Prof. Gerd Riegelhuth, Leiter des Geschäftsbereiches Verkehrsmanagement, Betrieb und Verkehr bei der Autobahn GmbH: „Mit der nun verfügbaren Verkehrslage Deutschland stehen erstmals für das gesamte Autobahnnetz konsistente aktuelle Verkehrsinformationen und Reisezeiten zur Verfügung.“

Diese Ansätze werden aktuell auf den Korridoren zwischen den Metropolregionen Köln – Frankfurt Rhein-Main – München im Rahmen einer Pilotanwendung getestet. Nun erfolgt die Aufnahme des Wirkbetriebs in diesen Korridoren. Dies ist gleichzeitig der Start für die Planung und Umsetzung von Verkehrslenkungsstrategien in den weiteren strategischen Autobahnkorridoren in Deutschland.

Über die Autobahn GmbH des Bundes:

Die 2018 gegründete Autobahn GmbH des Bundes verantwortet seit dem 1. Januar 2021 Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der Autobahnen und Fernstraßen in Deutschland. Mit 13.000 Kilometern Autobahn ist die Gesellschaft eine der größten Infrastrukturbetreiberinnen in Deutschland.

 

Kontaktdaten für Presseanfragen:

 

Benedikt Dederichs, Pressesprecher
+49 030 403 680 - 552
presse[at]autobahn[dot]de
 

Zurück an den Seitenanfang