“godt samarbejde” am nördlichsten Punkt der A7 km 0,000

Hervorragende deutsch-dänische Zusammenarbeit auf der A7 / E45 am Grenzübergang Ellund. Nachdem im Juni 2023 der “Startschuss” für eine enge Zusammenarbeit der Autobahn GmbH des Bundes und dem dänischen Vejdirektoratet gegeben wurde, folgte nun die ersten grenzübergreifenden Deckenerneuerung bei Kilometer o,ooo!

231006_GrenzArbeit_Daenemark_D_Ellund_Grenze.png
Arbeiten an der deutsch-dänischen Grenze

Die Arbeiten zur Deckenschichterneuerung auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Flensburg/Harrislee und dem Grenzübergang Ellund in Fahrtrichtung Dänemark liefen seit dem 21. August und wurden am 28. September abgeschlossen. Ziel war es, die Arbeiten vor Herbstferienbeginn abzuschließen. Das Timing hat hervorragend funktioniert. 

Besonders an dieser Maßnahme waren die Arbeiten in der letzten Woche (24.9. – 28.9.) im Bereich des Grenzübergangs Ellund. Hier wurden Deckenerneuerungen sowohl südlich als auch nördlich der Grenze durchgeführt.  Die gleichzeitig verlaufenden deutschen und dänischen Straßenbauarbeiten wurden im Vorwege eng abgestimmt und haben reibungslos funktioniert. Alle Arbeiten konnten termingerecht fertig gestellt werden. 

Dazu Hauke Reimers, Erhaltung Strecke (B1) aus Rendsburg: „Die Zusammenarbeit, trotz sprachlicher Barrieren - teil englisch, teil dänisch, teil deutsch - war hervorragend.“ 

Der „Startschuss“ für die grenzübergreifende Zusammenarbeit der deutschen und dänischen Autobahnbetreiber wurde am 2. Juni 2023 mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung - Memorandum of Understanding – zwischen der Autobahn GmbH des Bundes und Vejdirektoratet, an der Grenze in Ellund gegeben.

Im nächsten Jahr beginnt dann der Streckenabschnitt Richtung Süd vom Grenzübergang Ellund auf einer Strecke von 5,5 km. Auch hier wieder in enger Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen vom Vejdirektoratet Dänemark.  

Tak for det gode samarbejde! 

Zurück an den Seitenanfang