Status: In Umsetzung Region: Nordwest, …

Autobahn: A 37, …Grundhafte Erneuerung zwischen Hannover-Misburg und Beinhorn

Auf der A37 im Osten Hannovers wird eine grundhafte Erneuerung auf knapp 10 Kilometern Länge durchgeführt.

Daten & Fakten

Gesamtlänge

ca. 9,6 km

Beginn der Arbeiten

April 2023

Fertigstellung

Frühjahr 2026

Bauzeit

3 Jahre

Gesamtkosten

65,8 Mio. €

Projektbeschreibung

Die A37 wird bis zum Frühjahr 2026 zwischen den Anschlussstellen (AS) Hannover-Misburg (km 17,800) und Beinhorn bei Burgdorf (km 27,400) grundhaft erneuert. Der knapp 10 Kilometer lange Abschnitt wird für die Arbeiten in zwei Bauabschnitte unterteilt, die zeitlich aufeinander folgend bearbeitet werden. Begonnen wurde mit dem Bauabschnitt 1 im April 2023, der von der AS Hannover-Misburg bis zum AK Hannover-Kirchhorst geht. Im Vorfeld waren vorbereitende Maßnahmen wie das Herstellen von Mittelstreifenüberfahrten und Verbreiterungen zur Aufnahme der Verkehrsführung notwendig.

Der vorhandene Fahrbahnaufbau der A37 wurde Anfang der 1980 Jahre hergestellt. In den Jahren 1998/99 wurde die Deckschicht im Bereich des Autobahn-Kreuz (AK) Buchholz erneuert.

Zunehmende Schäden an den Asphaltfahrbahnbefestigungen der durchgehenden Strecke bedeuteten in den vergangenen Jahren einen immer höheren Aufwand für Instandhaltung und Instandsetzung. Fugen, Risse und Asphaltaufbrüche sowie Griffigkeitsdefizite der Asphaltbefestigung erfordern nun diese grundhafte Erneuerung.

Neben der Erneuerung der Verkehrszeichenbrücken finden an zehn Brückenbauwerken Instandsetzungsarbeiten statt. Die Entwässerungsleitungen werden im Mittelstreifen erneuert und teilweise im Seitenraum saniert. Die passive Schutzeinrichtungen des Sanierungsabschnittes werden erneuert und somit den aktuellen sicherheitstechnischen Anforderungen angepasst.

Der neue Fahrbahnoberbau wird, entsprechend der vorhandenen Verkehrsbelastung, in Asphaltbauweise (26 cm dick) hergestellt. Bei dieser Bauweise wird der komplette Straßenaufbau ausgebaut. Die vor Ort vorhandene Zementverfesti­gungen in der Fahrbahn werden ausgebaut, vor Ort aufbereitet und als untere Tragschicht in einer Dicke von 20 cm wieder eingebaut. Durch das nachhaltige Nutzen des vorhandenen Materials und die Aufbereitung vor Ort können Kosten gespart und Transportwege reduziert werden.

Im gesamten Streckenabschnitt befinden sich Kampfmittelverdachtsflächen, die im Zuge der Straßenbauarbeiten sondiert und auf Kampfmittel untersucht werden müssen.

Zeitplan

Baubeginn der Grunderneuerung war April 2023. Nach einer Bauzeit von rund drei Jahren ist das Bauende im Frühjahr 2026 geplant. Dabei wird die Strecke in zwei Bauabschnitte geteilt - Bauabschnitt 1 wird bis Januar 2025 fertiggestellt, parallel beginnen die Arbeiten in Bauabschnitt 2. Dieser wird bis zum Frühjahr 2026 beendet. 

  • Bauabschnitt 1 (km 17,800 – 22,150, Länge 4,3 km): April 2023 bis Januar 2025
  • Bauabschnitt 2 (km 22,150 – 27,419, Länge 5,3 km): Dezember 2024 bis Frühjahr 2026

Verkehrsmeldungen

A37 Hannover: Grunderneuerung zwischen den Anschlussstellen Misburg und Beinhorn

Die A37 zwischen den Anschlussstellen Hannover-Misburg und Beinhorn wird auf ca. 10 km Länge grunderneuert. Neben der Erneuerung des Straßenoberbaus umfassen die Arbeiten die Erneuerung der Schutz- und Leiteinrichtungen und der Beschilderung, die Sanierung bzw. den Ersatzneubau von Verkehrsbeeinflussungsanlagen, der Entwässerung sowie die Bauwerksinstandsetzung an 10 Brückenbauwerken. Der neue Fahrbahnoberbau wird in Asphaltbauweise mit 26 cm Dicke hergestellt. Die Arbeiten beginnen Mitte April 2023 und dauern voraussichtlich bis Ende 2025. Der Bund investiert rund 66 Millionen Euro.

Bauabschnitt 1

Der erste Bauabschnitt (BA 1) umfasst eine rund 4,3 km lange Strecke von der Anschlussstelle Misburg über das Autobahnkreuz Buchholz hinaus bis kurz vor das Autobahnkreuz Kirchhorst.

Auf Grund der Arbeiten wird der BA 1 in drei Phasen mit unterschiedlichen Arbeiten unterteilt, bei denen sich jeweils die Verkehrsführung ändert. 

Zunächst wird im Mittelstreifen die Entwässerungsleitung erneuert, Fundamente der Verkehrszeichenbrücken abgebrochen und neu hergestellt. Der Verkehr wird zweistreifig je Fahrtrichtung an der Baustelle vorbei geführt. Anschließend erfolgt die grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Celle. In dieser Zeit wird der Verkehr auf der Fahrtrichtung Hannover geführt. Nach Fertigstellung wird der Verkehr auf die Fahrtrichtung Celle umgelegt um die grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover auszuführen. In diesen beiden Bauphasen stehen jeweils eine Spur in Fahrtrichtung Celle und zwei Spuren in Fahrtrichtung Hannover zur Verfügung.

Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt (BA 2) umfasst eine rund 5,3 km lange Strecken vom Autobahnkreuz Kirchhorst bis zur Anschlussstelle Beinhorn. Hier geht die A37 in die Bundesstraße 3 über.

Analog zum Bauabschnitt 1 wird zunächst im Mittelstreifen die Entwässerungsleitung erneuert sowie die Fundamente der Verkehrszeichenbrücken abgebrochen und neu hergestellt. Der Verkehr wird zweistreifig je Fahrtrichtung an der Baustelle vorbei geführt. Anschließend erfolgt die grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Celle. In dieser Zeit wird der Verkehr auf der Fahrtrichtung Hannover geführt. Nach Fertigstellung wird der Verkehr auf die Fahrtrichtung Celle umgelegt, um die grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover auszuführen. In diesen beiden Bauphasen stehen jeweils eine Spur in Fahrtrichtung Celle und zwei Spuren in Fahrtrichtung Hannover zur Verfügung.

Pressekontakt

Silke Waindok

Pressearbeit AS Hannover

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Nordwest
Gradestraße 18 30163 Hannover

Projektverantwortung

Zurück an den Seitenanfang