Heavy Metal: Riesengerüst unter der A 4

Neben der Landesstraße 3247 in Herleshausen erhebt sich ein Stangenwald. Der Korrosionsschutz der darüber verlaufenden A 4-Brücke wird erneuert. Der alte Lack kommt ab. Dazu muss dieser mit Granulat abgestrahlt werden. Dafür und für die darauffolgenden Reinigungs- und (Neu)-Lackierarbeiten ist das riesige Arbeitsgerüst notwendig.

Stand-_und_Haengegeruest_am_oestlichen_Widerlager.jpg

Ganz oben drauf - aber unter Brücke stehen die Arbeiter. In vier Bauabschnitten wird hier geschuftet. Aktuell steht das Gerüst für Abschnitt 1 am östlichen Widerlager und im Abschnitt 2 ist das Hängegerüst an den Stahlträgern der Brücke aufgehängt. Für die Abschnitte 3 und 4 rückt das Gerüst später weiter in Richtung des westlichen Widerlagers. Die Brücke ist 40 m breit und zwischen dem östlichen Widerlager und dem Mittelpfeiler hat sie eine Spannweite von 60 m. Die Arbeitsfläche, die für die Abschnitte 1 und 2 durch das Gerüst geschaffen wird, beträgt somit beeindruckende 2.400 Quadratmeter.

Ab Ende Juli wird ein Schutztunnel über der L 3247 errichtet, um den Verkehr während der Gerüstbauarbeiten zu schützen. Die Straße ist dann nur einspurig mit Ampelregelung befahrbar. Bis das Riesengerüst wieder abgebaut ist und die gesamte Brücke im neuen Glanz erstrahlt wird es noch bis Herbst dauern. Die Gesamtkosten liegen bei rund 1.150.000 Euro.

Zurück an den Seitenanfang