(Korrektur) A59: Verbindungssperrung von der Rheinallee in Leverkusen auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf und weitere

Korrektur zur Verkehrsmeldung „A59: Vollsperrung zwischen Kreuz Leverkusen-West und Rheinallee“ vom 17.07.2023.

(Korrektur) A59: Verbindungssperrung von der Rheinallee in Leverkusen auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf und weitere Platzhalter

Leverkusen (Autobahn GmbH). Von Samstag (5.8.), 6.30 Uhr, bis Sonntag (6.8.), 19 Uhr, ist in Leverkusen keine Auffahrt von der Rheinallee auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf möglich. Die Auffahrt auf die A1 sowohl in Fahrtrichtung Dortmund als auch in Fahrtrichtung Köln ist befahrbar. Von der A1 in Fahrtrichtung Dortmund können Verkehrsteilnehmende über das Autobahnkreuz Leverkusen auf die A1 in Fahrtrichtung Koblenz wechseln und anschließend vom Autobahnkreuz Leverkusen kommend im Autobahnkreuz Leverkusen-West auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf überfahren. Sowohl von der A1 aus beiden Fahrtrichtungen kommend als auch von der A59 aus Düsseldorf kommend ist keine Überfahrt zur Rheinallee möglich. Hier ist eine Umleitung über die A3-Anschlussstelle Leverkusen-Zentrum mit rotem Punkt ausgeschildert. Die Autobahn GmbH Rheinland arbeitet im Autobahnkreuz Leverkusen-West im Rahmen des ersten Abschnitts A-bei-LEV.

Hintergrund:

Die Rheinbrücke zwischen Köln und Leverkusen ist der Schwerpunkt des ersten Abschnitts des Projekts A-bei-LEV. Er reicht von Köln-Niehl bis zum Autobahnkreuz Leverkusen-West. Das ursprünglich für 40.000 Fahrzeuge am Tag ausgelegte Bauwerk wird insbesondere mit Blick auf das immer stärker steigende Verkehrsaufkommen ersetzt.

Sebastian Bauer

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Lauren Dohnalek

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang