Neue Autobahn-Niederlassung Krefeld ab 2023

Die neue Autobahn GmbH des Bundes wird mit ihrer Niederlassung Rheinland Mitte 2023 neue Räumlichkeiten am Krefelder Willy-Brand-Platz beziehen. Der Umzug ist von einem spürbaren Personalaufbau begleitet. Es werden bis dahin rund 90 neue Arbeitsplätze entstehen. Das teilte das bundeseigene Unternehmen heute anlässlich einer Pressekonferenz der Stadt Krefeld mit.

Neues Gebäude der Niederlassung Rheinland ab 2023. - Umzug der Niederlassung Rheinland in neue Räumlichkeiten am Krefelder Willy-Brand-Platz
Neues Gebäude der Niederlassung Rheinland ab 2023 am Willy-Brandt-Platz in Krefeld

Die Autobahn GmbH setzt starkes Signal für den Standort Krefeld

Mit der kürzlich erfolgten Unterzeichnung des Mietvertrages für die neue Büroimmobilie setzt die Autobahn GmbH die jahrzehntelange Tradition der Autobahnverwaltung in Krefeld fort. Derzeit arbeitet der Großteil der 270 Beschäftigen in den vormaligen Räumlichkeiten des Landesbetriebs Straßen.NRW in der Hansastraße. Doch angesichts weiterer geplanter Einstellungen – insbesondere im Technik- und Ingenieursbereich – ist ein Umzug erforderlich.  

In der neuen Büroimmobilie am Krefelder Willy-Brand-Platz können dann auf einer Gesamtfläche von 7.500 qm mindestens 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen; sprich der Unterhaltung von rund 1.200 Autobahnkilometer entlang der Rheinschiene und im westlichen Ruhrgebiet.

Zukunftsweisende Büroimmobilie in Sachen Energieeffizienz und Mitarbeitergesundheit   

„Krefeld ist und bleibt damit die Autobahn-Hauptstadt des Rheinlandes – verbunden mit spürbaren Impulsen für den heimischen Arbeitsmarkt“, sagt Thomas Ganz, Niederlassungsleiter der Autobahn GmbH im Rheinland und freut sich auf die neuen Büroflächen: „Diese ermöglichen die flexible Gestaltung eines Arbeitsumfeldes, das nicht nur modern, sondern auch der Mitarbeitergesundheit förderlich ist. Dieser Aspekt ist uns als Autobahn GmbH sehr wichtig.“ So punktet das neue Bürogebäude, das nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) errichtet wird, unter anderem mit einem hervorragenden Raumklimakomfort.

Daneben waren für die Mietentscheidung vor allem die verkehrsgünstige, zentrale Lage – direkt neben dem Krefelder Hauptbahnhof – sowie die in höchstem Maße nachhaltige Bauweise der neuen Büroimmobilie ausschlaggebend. Dazu Thomas Ganz: „Dass wir künftig mit bester ÖPNV-Anbindung in einem der energieeffizientestes Bürogebäude Deutschlands unserer Autobahnarbeit nachgehen können, macht uns ein wenig stolz. Dies gilt umso mehr, als wir damit auch dem ausdrücklichen Wunsch unserer Bundesgeschäftsführung entsprechen.“

Zurück an den Seitenanfang