Neues Zuhause für geschütze Pflanzen

Eine von der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest beauftragte Spezialfirma sicherte heute seltene Pflanzen aus einem Havariebecken an der A 6, Anschlussstelle Mannheim-Wallstadt. Sumpf-Schwertlilie, Pfeilkraut und weitere Seggenarten finden künftig ein neues Zuhause im Augewässer, das im Zuge der BUGA 2023 in Mannheim gebaut wird.

NLSW_Pflanzenuebergabe.jpg

Autobahn GmbH gibt geschützten Pflanzen ein neues Zuhause

Eine von der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest beauftragte Spezialfirma sicherte heute seltene Pflanzen aus einem Havariebecken an der A 6, Anschlussstelle Mannheim-Wallstadt. Sumpf-Schwertlilie, Pfeilkraut und weitere Seggenarten finden künftig ein neues Zuhause im Augewässer, das im Zuge der BUGA 2023 in Mannheim gebaut wird.

„Havariebecken“ genannte Auffangbecken entlang der Autobahnstrecken dienen als Sammelstellen für Verunreinigungen wie Benzin und Öle, die bei der Reinigung von Unfallstellen eingesammelt werden. Damit stellt die Autobahn GmbH sicher, dass solche Verunreinigungen nicht in die Natur gelangen. In einem solchen Becken an der A 6 bei Mannheim-Wallstadt haben sich Schwertlilien und andere Sumpfpflanzen angesiedelt, die auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten stehen. Da eine Sanierung des Havariebeckens ansteht, hat die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest eine Lösung gesucht, um diese Pflanzen zu erhalten.

Christine Baur-Fewson, Direktorin der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest: „Durch die Übergabe dieser seltenen Pflanzenarten an die BUGA 23 gGmbH leisten wir einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Natur- und Artenvielfalt in der Rhein-Neckar-Region. Im Augewässer der Bundesgartenschau können sich die Pflanzen ungestört ansiedeln und weiter vermehren. Zudem erhalten damit viele Menschen die Möglichkeit, sich an der Schönheit dieser vom Aussterben bedrohten Pflanzen zu erfreuen.“

Franziska Leyer, Projektleiterin der BUGA 23 gGmbH, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir die gelben Schwertlilien der Autobahn GmbH umsiedeln können, denn diese geschützte Art ist auf dem Markt nicht erhältlich. Die Umsiedlungsmaßnahme trägt dazu bei, eine größtmögliche Biodiversität in der Feudenheimer Au herzustellen.“

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest

Kontakt: Pressesprecherin Petra Hentschel, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

 

Zurück an den Seitenanfang