Ein gemütliches Zuhause: Schaffung einer Wohlfühlatmosphäre für die Libellenart der Vogel-Azurjungfer am Musgraben bei Wittingen

A 39 - Weitere Unterhaltungsmaßnahmen im Zuge des Neubaus der A 39 von Lüneburg nach Wolfsburg gestartet

Vogel-Azurjungfer.jpg
(v.l.): Herr Schulz (Stadt Wittingen), Herr Kruse (Ökoplan), Herr Dr. Meyer (Anlieger), Herr Weinkauf (AdB)

Wittingen – Im Rahmen des Neubaus der A 39 von Lüneburg nach Wolfsburg trafen sich am Mittwoch, 25.5.2022 die Autobahn GmbH des Bundes, die Stadt Wittingen, der Unterhaltungsverband „Aller-Ohre-Verband“ sowie verschiedene Vertreter:innen der betroffenen Landwirte am Musgraben bei Wittingen, um den Lebensraum der dort vorkommenden und besonders geschützten Libellenart weiterhin aufrecht zu erhalten.
Ziel des gemeinsamen Treffens war es ein auf die Vogel-Azurjungfer abgestimmten Unterhaltungszyklus und die damit einhergehenden Maß- nahmen gemeinsam abzustimmen: Zweimal jährlich wird nun die Böschung des Grabens einseitig gemäht und der Graben geräumt. Die ersten Arbeiten wurden Ende Mai erfolgreich abgeschlossen. Entsprechend der Absprachen erfolgen die nächsten Pflegearbeiten Ende des Jahres.  

Als Grundlage für die Maßnahmen diente die Expertise der Biolog:innen, die erfolgten Kartierungen der Vogel-Azurjungfer und das aus Sachsen-Anhalt bekannte und erprobte  Unterhaltungsmaßnahmenkonzept des Unter- haltungsverbands „Jeetze“.

Damit sich die Vogel-Azurjungfer schon ab heute wieder in „ihrem“ Musgraben wohlfühlen kann, wurde die erste Unterhaltung für das Jahr 2022 anschließend an das gemeinsame Treffen am 25.5.2022 durchgeführt. Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Population der Vogel-Azurjungfer über die abgestimmten Unterhaltungsmaßnahmen auch mit Beginn des Neubaus der A 39, so weiterhin geschützt werden kann.

Zurück an den Seitenanfang