News-Archiv

Haustarifvertrag: Alle Unterlagen auf einen Blick

15. Juli 2019

Vergangene Woche haben Autobahn GmbH, dbb beamtenbund und tarifunion sowie ver.di gemeinsam den Haustarifvertrag der Autobahn GmbH, kurz TV-A, unterzeichnet. Hier finden Sie die vorläufigen Fassungen der verhandelten Dokumente zum Download.

mehr anzeigen

Der Haustarifvertrag beinhaltet bewährte Bestandteile aus dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD), bietet darüber hinaus aber eine Vielzahl weiterer Vorteile für die Beschäftigten. Hierzu zählt u.a. eine gute Entlohnung, bessere Aufstiegschancen und eine höhere Transparenz durch einheitliche und vereinfachte Zulagen und Zuschläge. Zusätzlich zum Manteltarifvertrag hat man eine Einigung zum Tarifvertrag zum Entgeltgruppenverzeichnis und dem Tarifvertrag für Nachwuchskräfte erzielt. (PDF, 1,33 MB) weniger anzeigen

Video abspielen

Gunther Adler zum Haustarifvertrag der Autobahn GmbH

18. Juli 2019

Der Geschäftsführer Personal der Autobahn GmbH des Bundes, Gunther Adler, erklärt die wichtigen Punkte des Haustarifvertrags im Video.

mehr anzeigen

weniger anzeigen

Treffen der GF mit Parlamentarischer Staatssekretärin Hagedorn

18. Juli 2019

Gunther Adler und Stephan Krenz trafen sich gestern mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Bettina Hagedorn.

mehr anzeigen

Die Staatssekretärin und die beiden Geschäftsführer kamen im Bundesministerium der Finanzen in Berlin zusammen. Die Schleswig-Holsteinerin ist seit 2002 Mitglied des Bundestages und war viele Jahre Mitglied im Haushalts- und Rechnungsprüfungsausschuss. Krenz und Adler informierten Frau Hagedorn über den aktuellen Stand des Transformationsprozesses, insbesondere über die Inhalte des abgeschlossenen Manteltarifvertrages und die Belange der künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nach dem Gespräch bekräftigten beide Seiten ihr Interesse an einem noch engeren Austausch. weniger anzeigen

Treffen mit den Ländern Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz

17. Juli 2019

Konkrete Ergebnisse bei den Themen Personalübergang und Konzept für die Autobahnmeistereien gab es heute beim Treffen mit Vertretern von Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz in Montabaur.

mehr anzeigen

Die zukünftige Niederlassung West der Autobahn GmbH wird für die Autobahnen im Saarland und in großen Teilen von Hessen und Rheinland-Pfalz zuständig sein. Daher traf sich ein Team der Autobahn GmbH gestern in Montabaur mit Vertretern der drei Bundesländer, um die nächsten Schritte beim Aufbau der Niederlassung abzustimmen. Dabei einigten sich die Beteiligten auf ein Konzept für die Autobahnmeistereien der Niederlassung West. Auch konkrete Schritte für die Vorbereitung des Personalübergangs wurden unter Einbeziehung der Personalräte definiert. Ebenfalls ein wichtiges Thema bei den Konsultationen waren die Verkehrsleitzentralen in den drei Bundesländern. Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, war mit den Ergebnissen sehr zufrieden: „Auch der Westen nimmt Fahrt auf in Richtung Autobahn GmbH“, sagte er im Anschluss an die Gespräche. weniger anzeigen

Neue 90 m hohe Autobahnbrücke für A61 im Hunsrück

16. Juli 2019

Team der Autobahn GmbH rund um Geschäftsführer Stephan Krenz und die künftigen Niederlassungs-Direktoren besucht Baustelle der Autobahnbrücke am Tiefenbachtal in Rheinland-Pfalz.

mehr anzeigen

Es sind bautechnische Meisterleistungen, die Autobahnbrücken über den tiefen Tälern des Hunsrücks. Eine davon besuchte heute ein Team der Autobahn GmbH – mit dabei waren neben dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, auch die zukünftigen Niederlassungs-Direktoren. Um genau zu sein:Besucht wurde die Baustelle, an der eine neue dieser Brücken entsteht. Über die A61, eine der wichtigsten Verkehrsadern der Region, rollen an dieser Stelle jeden Tag fast 60.000 Fahrzeuge. Es gibt bereits Brücken aus den 1960er Jahren, die aber buchstäblich in die Jahre gekommen sind. Deshalb entsteht im Tiefenbachtal an der A61 gerade neben der alten Brücke eine neue. Die 360 Meter lange Brücke wird von 4 Stützpfeilern getragen, der höchste ist beeindruckende 90 Meter hoch. Das entspricht etwa der Freiheitsstatue in New York. Die riesigen Teile der Stahlkonstruktion der neuen Brücke werden zunächst am Rand des Tals zusammengeschweißt. Dann werden sie als 80 Meter lange Elemente sukzessive vom Rand des Tals auf die hohen Betonpfeiler der Brücke geschoben. Auf dieser Baustelle sollte man schon schwindelfrei sein! weniger anzeigen

Dritter Workshop der NL-Direktoren

16. Juli 2019

Rege Diskussionen beim Treffen der zukünftigen Niederlassungsdirektoren in Montabaur.

mehr anzeigen

In Montabaur, dem zukünftigen Sitz der Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes fand am Montag der dritte Workshop der zukünftigen Direktoren der 10 Niederlassungen statt. Hauptthemen des Treffens war das Management des Personalübergangs zur Autobahn GmbH, sowohl bei den Angestellten, als auch bei den Beamtinnen und Beamten. Ein weiteres wichtiges Thema war darüber hinaus die Konzeptionierung und Implementierung eines gemeinsamen IT und ERP Systems für die Autobahn GmbH. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Stephan Krenz, der gemeinsam mit Gunther Adler, dem Geschäftsführer Personal, ebenfalls an dem Workshop teilnahm, war begeistert von den regen Diskussionen unter den Teilnehmern und der intensiven Arbeitsatmosphäre. „Schritt für Schritt geht es voran in Richtung Autobahn GmbH“, sagte Krenz. weniger anzeigen

Von der Planung zur Umsetzung in Bayern

15. Juli 2019

Nach einer intensiven Planungsphase geht es in Bayern jetzt an die konkrete Umsetzung der Transition hin zur Autobahn GmbH.

mehr anzeigen

Bei einem Treffen in der Autobahndirektion Südbayern am vergangenen Freitag ging es um die Operationalisierung des Arbeitsplans und die konkrete Umsetzung der Arbeitspakete bei der Autobahnreform in Bayern. Nach einer intensiven und konstruktiven Planungsphase soll nun die konkrete Bearbeitung der Themen aus dem Arbeitsplan im Fokus stehen, darin waren sich die Vertreter des Projekt Office Transition aus der Zentrale der Autobahn GmbH in Berlin und die Mitarbeiter der Autobahndirektionen Nordbayern und Südbayern einig. Unabdingbar dabei wird eine enge Zusammenarbeit sein. „Gemeinsam wollen wir die Transformation und den Aufbau der Niederlassungen Bayern-Nord und Bayern-Süd in enger Abstimmung mit allen Beteiligten vorantreiben“, sagte Michael Kordon. Kordon ist Präsident der Autobahndirektion Südbayern und der künftige Direktor der Niederlassung Bayern-Süd der Autobahn GmbH. weniger anzeigen

Haustarifvertrag der Autobahn GmbH steht!

12. Juli 2019

Autobahn GmbH einigt sich mit Gewerkschaften ver.di und dbb auf Haustarifvertrag. Dieser bietet attraktive Bedingungen für die Beschäftigten.

mehr anzeigen

Nach mehrmonatigen Verhandlungen haben die Gewerkschaften und die Autobahn GmbH heute den zukünftigen Haustarifvertrag für die Beschäftigten der Autobahn GmbH des Bundes unterzeichnet. Dieser übernimmt viele Vorteile des TVöD, wie beispielsweise den besonderen Kündigungsschutz für langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den garantierten Erfahrungsstufenaufstieg nach einer festgelegten Dauer. Gleichzeitig werden die Tarife vereinheitlicht und vereinfacht. Die Bezahlung in Ost und West ist erstmals gleich und zentrale Beschäftigungsgruppen, insbesondere im Straßenbetriebsdienst, steigen bei der Autobahn GmbH automatisch in eine höhere Entgeltgruppe auf. „Der heute unterschriebene Tarifvertrag ist ein riesiger Erfolg!“, sagte Gunther Adler, Geschäftsführer Personal der Autobahngesellschaft nach der Unterzeichnung der Verträge. „Unser Tarifvertrag ist bestens auf die Besonderheiten der Aufgaben der Autobahngesellschaft zugeschnitten und erkennt die harte Arbeit an, die die Kolleginnen und Kollegen jeden Tag auf der Straße, aber auch in den Verwaltungen leisten. Mit dem Vertrag sind wir auch in Zukunft angesichts des wachsenden Fachkräftemangels gut gerüstet.“ Einen detaillierten Überblick über den neuen Haustarifvertrag finden Sie in unserer Pressemitteilung: Pressemitteilung zum Haustarifvertrag (PDF, 512 KB) weniger anzeigen

Erster Lenkungskreis für Niederlassungen Westfalen und Rheinland

11. Juli 2019

Thema waren unter anderem die zukünftige Startorganisation der Niederlassungen, die Zuordnung von Verantwortungen und Immobilien. Auch die Zusammenarbeit mit den Ländern im IT-Bereich wurde besprochen.

mehr anzeigen

Heute fand im Beisein von Vertretern der Verkehrsministerien und Straßenbauverwaltungen der Länder Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie den Personalvertretungen der drei Bundesländer und Vertretern der Autobahn GmbH der erste Lenkungskreis für die Niederlassungen Westfalen und Rheinland statt. Bei dem Treffen wurden wichtige Eckpunkte der zukünftigen Startorganisation der beiden Niederlassungen besprochen, unter anderem die wesentlichen Elemente des Meistereikonzeptes. Es ging auch darum, die vielen Planungs- und Bauprojekte, insbesondere in Nordrhein-Westfalen den verschiedenen Teams zuzuordnen. Auch die Frage, in wessen Verantwortungsbereich die Verkehrszentrale in Leverkusen in den neuen Strukturen fallen soll, wurde diskutiert. Die Beschaffung der notwendigen Immobilien ist weiterhin ein wichtiges Thema. Hierfür gibt es nun eine klare Vorgehensweise. Eine klare Kooperation zwischen den Ländern und den zukünftigen Niederlassungen der Autobahn GmbH bei Themen im IT-Bereich wurde vereinbart. Es geht voran mit unseren beiden Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen. weniger anzeigen

Nachgefragt bei Gunther Adler: Beamtenübergang

9. Juli 2019

Wie geht der Aufbau der Autobahn GmbH im Bereich Personal voran? Wir haben bei Gunther Adler, Geschäftsführer Personal, zu den aktuellen Regelungen im Bereich Beamtenübergang nachgefragt.

mehr anzeigen

Lesen Sie das Interview hier: Gunther Adler zum Beamtenübergang (PDF, 578 KB) weniger anzeigen

Geschäftsführer Stephan Krenz besucht Neumünster

8. Juli 2019

Bei seinem Besuch der Autobahnmeisterei und Fernmeldemeisterei Neumünster erfuhr Autobahn GmbH Geschäftsführer Stephan Krenz mehr über die besonderen Herausforderungen beim Betrieb der Rader Hochbrücke.

mehr anzeigen

Die Rader Hochbrücke nahe Rendsburg ist ein beeindruckendes Bauwerk. Auf einer Strecke von 1498 Metern führt sie die A7 über den Nord-Ostsee-Kanal. Mehr über Deutschlands zweitlängste Straßenbrücke aus Stahl und über viele andere Themen erfuhr der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes, Stephan Krenz, heute bei einem Besuch der Autobahnmeisterei Neumünster, in deren Verantwortung auch die 1972 fertiggestellte Brücke fällt. Bei dem Termin ging es vor allem auch um die Herausforderungen bei den Planungen zum Neubau der Rader Hochbrücke. Der Standort Neumünster beherbergt gleich zwei wichtige Einheiten: Die Autobahnmeisterei Neumünster sowie eine Fernmeldemeisterei. Begrüßt wurde Krenz vor Ort von Torsten Conradt, dem Direktor des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein sowie Betriebsrat Carsten Büll. Conradt stellte zunächst den Landesbetrieb vor und übergab dann an Kim-Uwe Hoffelner, Leiter der Autobahnmeisterei Neumünster, und Torsten Sentheim, Leiter der Fernmeldemeisterei Neumünster. Anschließend bekam Herr Krenz die Chance auf eine Besichtigung der Anlage, bei der er sich zudem mit Dirk Putzer von der Straßenmeisterei Quickborn austauschte. weniger anzeigen

Geschäftsführung der Autobahn GmbH besucht Hamburg

3. Juli 2019

Stephan Krenz und Anne Rethmann waren heute in Hamburg, wo sie sich mit Senator Michael Westhagemann über den Reformprozess der Autobahn GmbH austauschten.

mehr anzeigen

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, begrüßte zwei der Geschäftsführer der Autobahn GmbH, Stephan Krenz und Anne Rethmann, heute zu Gesprächen in der Hansestadt. Dabei ging es unter anderem um den Aufbau der Niederlassung Nord, die in Hamburg ihren Sitz hat. Krenz, Rethmann und Westhagemann waren sich einig, dass eine länderübergreifende Fachgruppe die Arbeiten dazu schon jetzt im Aufbaustab für die Niederlassung Nord aufnehmen soll. „Anne Rethmann und ich freuen uns sehr über das engagierte Team der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH rund um Klaus Franke mit Sitz hier im schönen Hamburg und wollen uns bei den beteiligten drei Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen für die tatkräftige Unterstützung des Reformprozesses bedanken“, sagte Stephan Krenz im Rahmen der Gespräche. Auch Senator Westhagemann lobte die gute Zusammenarbeit: „Die Kolleginnen und Kollegen sind hoch motiviert und wir haben alle ein gemeinsames Interesse. Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die zu Hunderttausenden auf unseren Autobahnen und Bundesstraßen unterwegs sind, sollen von den Verwaltungsänderungen im Hintergrund nichts spüren.“ Pressemitteilung zur Niederlassung Nord (PDF, 394 KB) weniger anzeigen

„Betonkrebs“ und historische Schätze in Erkner

2. Juli 2019

Beim Besuch der Autobahnmeisterei Erkner informierte sich Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahngesellschaft über die Herausforderungen durch AKR und die lange Geschichte der Autobahnmeisterei.

mehr anzeigen

Andreas Müller, Leiter der Autobahnmeisterei Erkner, und sein Stellvertreter Tony Eisermann begrüßten heute Herrn Krenz und die Mitarbeiter der Zentrale der Autobahn GmbH des Bundes sowie die Vorstände Dr. Reinhardt Stuhr und Thomas Heyne vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg in der Autobahnmeisterei östlich von Berlin. Nach einer Einführung in die täglichen Aufgaben der Meisterei lernten die Besucher mehr über den von der Autobahnmeisterei betreuten Streckenabschnitt der A10. Ein wichtiges Problem stellt dort die Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) da. Die auch als „Betonkrebs“ bekannte chemische Reaktion führt dazu, dass Beton brüchig wird, und auf der A10 ist in einigen Bereichen der Straßenbelag von diesem Phänomen betroffen. Neben diesen aktuellen Themen erhielten die Besucher einen Einblick in die Geschichte des Autobahnbaus. Die Meisterei ist Teil der Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte e.V. und die Mitarbeiter haben durch großes persönliches Engagement viele Exponate gesammelt und erhalten. Diese reichen von Schildern bis hin zu liebevoll restaurierten historischen Fahrzeugen. weniger anzeigen

Klaus Franke jetzt Direktor der Niederlassung Nord

28. Juni 2019

In Zukunft ist Franke verantwortlich für Hamburg, Schleswig-Holstein und das nördliche Niedersachsen bei der Autobahn GmbH.

mehr anzeigen

Klaus Franke ist jetzt offiziell der neue Direktor der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH. „Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fernstraßenverwaltungen im Norden,“ sagte er im Zusammenhang mit der Vertragsunterzeichnung. „Gemeinsam mit der Geschäftsführung in Berlin werden wir die Reform im Norden zum Erfolg führen.“ Der studierte Bauingenieur war seit 1986 in verschiedenen Behörden und Funktionen für die Hansestadt Hamburg tätig, zuletzt als Leiter des Bereichs Bundesfernstraßen bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. „Wir freuen uns wirklich sehr, Herrn Franke an Bord zu haben“, sagte Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH. Franke treibe die Niederlassung Nord mit  viel Fachwissen und hohem Engagement voran und leiste so einen großen Beitrag zum Aufbau der Autobahn GmbH. „Wir freuen uns auch sehr auf die Zusammenarbeit!“ weniger anzeigen

GF besuchen Autobahnmeisterei und Tunnelleitzentale in Berlin

27. Juni 2019

Auf einer Personalversammlung der Autobahnmeisterei Berlin-Charlottenburg informierten Stephan Krenz und Anne Rethmann Mitarbeiter über die Autobahn GmbH. Anschließend besuchten sie die Tunnelleitzentrale in Tegel.

mehr anzeigen

Zwei Geschäftsführer der Autobahngesellschaft, Stephan Krenz und Anne Rethmann nahmen heute Morgen an einer Personalversammlung der Autobahnmeisterei Berlin-Charlottenburg teil. Unter den Anwesenden waren neben rund 30 Mitarbeitern auch Ronald Normann, Leiter Abteilung 3 des Landesamts für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern und zukünftiger Leiter der NL Nordost, Jürgen Terlinden, Leitung Objektmanagement Straße und Lutz Adam, Abteilungsleiter Tiefbau im Berliner Verkehrssenat. Krenz freute sich über das persönliche Kennenlernen und sagte, er hoffe, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen Wechsel zur Autobahn GmbH entscheiden würden. Dabei betonte er die Wahlfreiheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Ohne die eigene Zustimmung und die des zukünftigen Betriebsrats wird niemand versetzt“, sagte Krenz. Im Anschluss besuchten die Teilnehmer ein Schilderlager und Krenz machte auf dem Gelände eine Probefahrt in einem Tunnelwaschwagen. Danach ging es weiter zur Tunnelleitzentrale in Tegel, wo der Teamleiter Tunnelüberwachung, Alexander Herrmann Technik, Prozesse, Ausstattung und Arbeitsorganisation der Tunnelüberwachung erläuterte. Die Geschäftsführer besuchten auch die Warte, das Herzstück der Tunnelleitzentrale und nutzten die Chance zu einem Gespräch mit den diensthabenden Kollegen. weniger anzeigen

Erster Arbeitsvertrag für NL-Direktorenstelle unterschrieben

27. Juni 2019

Heute ist es offiziell: Christine Baur-Fewson wird Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH.

mehr anzeigen

Im Beisein der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, Stephan Krenz, Anne Rethmann und Gunther Adler, unterschrieb Christine Baur-Fewson heute in Berlin ihren Arbeitsvertrag und ist nun Direktorin der Niederlassung Südwest. „Jetzt beginnt eine spannende Zeit für mich,“ sagte Baur-Fewson direkt im Anschluss. „Ich freue mich sehr, dabei zu sein und den Aufbau der Autobahn GmbH als Direktorin der Niederlassung Südwest zu unterstützen.“ Baur-Fewson stammt aus der Region Stuttgart und arbeitete nach dem Studium im Saarland zunächst im Bereich Landschaftsplanung und Bauüberwachung bevor sie 2001 zum Autobahnamt Sachsen wechselte, wo sie Baumaßnahmen an diversen Autobahn-Großbaustellen begleitete. 2005 kam sie zurück nach Baden-Württemberg, zunächst zur Straßenbauverwaltung Stuttgart und später zum Verkehrsministerium, wo sie zuletzt die Stabsstelle Infrastrukturgesellschaft BAB leitete. weniger anzeigen

Erste Arbeitsverträge bei der NL Bayern Nord

25. Juni 2019

Der Präsident der Autobahndirektion Nordbayern und zukünftige Leiter der Niederlassung Bayern Nord, Reinhard Pirner, hat heute die ersten Arbeitsverträge der Autobahn GmbH des Bundes der Niederlassung Bayern Nord übergeben.

mehr anzeigen

„Besonders in der aktuellen Aufbauphase sind kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig. Aus diesem Grund ist es sehr erfreulich, dass nun mit der Übergabe der ersten 3 Arbeitsverträge das Transformations- und Aufbauteam der Autobahn GmbH des Bundes weiter unterstützt werden kann, um einen reibungslosen Übergang im Jahr 2021 zu gewährleisten“, sagte Pirner. Neben dem ersten Arbeitsvertrag im Bereich der Verwaltung wurden auch zwei weitere Verträge im Bereich IT unterschrieben. Die neuen Mitarbeiter werden den Aufbau der Autobahn GmbH in der Dienststelle Fürth und in der Direktion in Nürnberg mit ihrer Fachkompetenz und Erfahrungen unterstützen. „Das ist einer der ersten Meilensteine auf dem Weg zur Autobahn GmbH des Bundes in Nordbayern, zeigt dies doch, dass wir auch als zukünftige GmbH ein attraktives Arbeitsumfeld bieten und gute Perspektiven für unsere Mitarbeiter schaffen“, sagte Pirner bei der offiziellen Übergabe. weniger anzeigen

Enge Zusammenarbeit mit Rheinland-Pfalz

24. Juni 2019

Der rheinland-pfälzische Landesverkehrsminister sichert der Autobahngesellschaft Unterstützung beim Aufbau der Niederlassung West zu.

mehr anzeigen

Der Aufbau der Niederlassung West war das wichtige Thema des Treffens in Berlin von Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Dr. Volker Wissing, Landesminister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz. Dabei sicherte Wissing Krenz seine Unterstützung beim Aufbau der Niederlassung in Montabaur zu. Beide Gesprächspartner bestärkten eine enge Kooperation zwischen der Autobahngesellschaft und dem Ministerium sowie dem Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz. Wichtig ist, dass die Planungs- und Bauprojekte, unter anderem an vielen Brücken, durch die Transitionsprozesse nicht gestört werden sollen. In Rheinland-Pfalz stehen insbesondere der Erhalt wichtiger, teilweise dringend sanierungsbedürftiger Rheinbrücken an, unter anderem in Koblenz und Ludwigshafen. Daher betonte Verkehrsminister Wissing, wie wichtig eine Verstetigung der Aktivitäten und Investitionen im Autobahnbau sind. Darüber hinaus waren sich Wissing und Krenz einig, dass ein zusätzlicher Fokus auf guten, digital-gesteuerten Verkehrsmanagementsystemen liegen sollte. weniger anzeigen

Treffen in Hannover zum Aufbau der NL Nordwest

21. Juni 2019

Aufbauteams, Arbeitspläne und die Startorganisation waren einige der Themen beim Treffen von Autobahn GmbH mit den Partnern vor Ort.

mehr anzeigen

Heute fand in der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover die Auftaktveranstaltung für die Niederlassung Nordwest statt. Dabei waren Vertreter der Verkehrsministerien, Straßenbauverwaltungen und Personalräte der beteiligten Bundesländer Hessen, Bremen und Niedersachsen. „Wir haben uns in einer konstruktiven und lösungsorientierten Atmosphäre über den weiteren Weg zur Besetzung des Aufbauteams sowie über die Erstellung der Arbeitspläne verständigt. Großes Thema waren aber natürlich auch die Eckpunkte der Startorganisation der Niederlassung Nordwest zum 1.1.21“, sagte Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes. „Auch im Nordwesten geht es los in Richtung Autobahn GmbH!" weniger anzeigen

Erster Lenkungskreis für Niederlassung Nord

20. Juni 2019

Heute fand in der Autobahnmeisterei Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein der erste Lenkungskreis für die Niederlassung Nord statt.

mehr anzeigen

Dabei waren Vertreter der Verkehrsministerien und Straßenbauverwaltungen der Länder sowie der Personalräte aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Autobahn GmbH des Bundes. Beschlossen wurde die Startorganisation der Niederlassung Nord zum 1. Januar 2021. Für die Meistereien und das Verkehrsmanagement für die Niederlassung Nord wurden die Grundzüge und das weitere Vorgehen abgestimmt. Der Norden ist auf Spur. Im Anschluss an die Gespräche führte Autobahnmeister Becker die Teilnehmer durch das Autobahnmuseum in der Meisterei. Die Autobahnmeisterei Bad Oldesloe steht komplett unter Denkmalschutz und ist eine der ältesten Meistereien in Deutschland. weniger anzeigen

Gute Gespräche zum Aufbau der NL Rheinland und Westfalen

20. Juni 2019

Es geht weiterhin voran in Krefeld und Hamm. Diese Woche fand ein Arbeitstreffen von Vertretern der Autobahn GmbH des Bundes, des Verkehrsministeriums NRW und von Straßen.NRW statt.

mehr anzeigen

Im Vorfeld des anstehenden Lenkungskreises III für die Niederlassungen Rheinland und Westfalen ging es für Stephan Krenz, Vorsitzender der Autobahngesellschaft des Bundes, nach Hamm. Beim gemeinsamen Arbeitsgespräch mit Kollegen von Straßen.NRW und dem Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen wurden der Aufbau der Niederlassungen und das weitere gemeinsame Vorgehen besprochen. Mittelpunkt der guten Gespräche war die Besetzung der Aufbauteams und der Beginn der Aufbauphase der Niederlassungen. Zudem wurden verschiedene Szenarien für die Startorganisationen der beiden Niederlassungen besprochen und eine Entscheidungsempfehlung für den Lenkungskreis III erarbeitet. Insbesondere die IT-Transformation wird eine Herausforderung, bei der die Beteiligten eng kooperieren wollen. Wichtige Unterstützung kommt auch vom Verkehrsministerium NRW, das mit einer eigenen Arbeitsgruppe die Transformation aktiv mitgestaltet. weniger anzeigen

Haken dahinter: Meistereikonzept für Süddeutschland steht

18. Juni 2019

Bei der Ausgestaltung der zukünftigen Organisationsstrukturen der Autobahngesellschaft des Bundes sind der vergangenen Woche bedeutende Fortschritte erzielt worden. Diese betreffen vor allem die sogenannten Mischmeistereien.

mehr anzeigen

Bei den Mischmeistereien handelt es sich um Meistereien, die über die Autobahnen hinaus auch Bundesstraßen betreuen. Die Reform der Bundesfernstraßen stellte die beteiligten Partner – Autobahngesellschaft, Bundesverkehrsministerium und die Länder – vor die Aufgabe, diese Strukturen neu zu ordnen. Für alle Beteiligten war von Beginn an klar, dass die Interessen der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Verlässlichkeit und Standortsicherheit, im Mittelpunkt stehen müssten. So wurde mit dem Land Baden-Württemberg vereinbart, die bereits bestehenden Kooperationen für den effizienten Einsatz des Betriebsdienstes auf den Bundesfernstraßen auch über 2021 fortsetzen zu wollen. Einzelne betroffene Autobahnmeistereien sollen aufgrund ihrer Lage im Straßennetz auch zukünftig Aufgaben im nachgeordneten Straßennetz übernehmen. Mit den jeweils zuständigen Landratsämtern soll nun Kontakt aufgenommen werden mit dem Ziel, die bestehenden Kooperationsverträge zu verlängern. Auch für die beiden zukünftigen Niederlassungsgebiete in Bayern, d.h. Bayern Nord und Bayern Süd, gilt, dass die betroffenen Meistereien in bewährter Weise ihren Aufträgen gleichermaßen entlang den Autobahnen und einzelnen Bundesstraßenabschnitten nachgehen können. Für die Beschäftigten herrscht dadurch auch in Bayern Standortsicherheit. Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung erklärte dazu: „Ich freue mich über die Vereinbarungen zwischen der Autobahn GmbH des Bundes, dem Bundesverkehrsministerium und den Ländern. Sie bieten konstruktive und zukunftssichere Lösungen im Interesse unserer zukünftigen Beschäftigten. Sie wollen wissen, wo Sie zukünftig eingesetzt werden und welche Aufgaben sie übernehmen sollen. Hierauf wollen wir schnell die bestmöglichen Antworten geben. Fast alle Entscheidungen sind mittlerweile getroffen. In Kürze stehen in diesem Sinne alle Meistereikonzepte in Deutschland fest.“ weniger anzeigen

Krenz im Gespräch mit FAS: „Für die Autobahnen haben wir genug Geld“

17. Juni 2019

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes, Stephan Krenz, hat im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) Auskunft zum Stand der Autobahnreform gegeben. Er macht deutlich: Die Autobahn GmbH wird wie geplant zum 01.01.2021 starten.

mehr anzeigen

Kernziele seien eine gute Autobahn ohne Schlaglöcher, saubere Park- und Rastanlagen, kürzere Bauzeiten sowie deutlich kürzerer Staus. Deutschland verfüge über wirklich gut funktionierende Verkehrsleitzentralen, die gute Arbeit leisteten. Ein deutschlandweites korridorbezogenes Verkehrsmanagement, um Staus und Engpässe weiträumig umfahren zu können, könnte vielleicht schon nächstes Jahr eingeführt werden, sagte der Autobahn-Chef. Im Interview ging Krenz auch auf den Stand der Tarifverhandlungen ein. „Wir werden angemessen entlohnen“. Außerdem könnten Kolleginnen und Kollegen einfacher aufsteigen. weniger anzeigen

Im Osten viel Neues

14. Juni 2019

Das gemeinsame Arbeitstreffen der Autobahn GmbH, des BMVI und der beteiligten Länder in Leipzig zeigt: Der Aufbau der Niederlassung Ost schreitet voran.

mehr anzeigen

Die Autobahn GmbH hat sich mit Vertretern der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie dem Bundesverkehrsministerium auf die folgenden vier Eckpunkte zur zukünftigen Niederlassung Ost verständigt: 1. Alle Parteien haben sich auf das Meistereikonzept für die Niederlassung Ost geeinigt und werden dieses den Personalvertretungen vorstellen. 2. Die Ausbildung der Straßenwärter wird bedarfsgerecht durch die Autobahn GmbH erfolgen. 3. Die Autobahn GmbH bekennt sich zu den Ausbildungszentren in Schönebeck und Zwickau und wird entsprechende Vereinbarungen abschließen. 12 Ausbildungsverträge konnten für den Ausbildungsstart 2019 für die Niederlassung Ost bereits abgeschlossen werden. 4. Das weitere Vorgehen bei der Bildung des Aufbauteams wurde vereinbart.   weniger anzeigen

Zukunft made in Leipzig

14. Juni 2019

Die Autobahngesellschaft des Bundes macht Halt in Leipzig – gemeinsam mit Kollegen des BMVI ging es um wichtige Themen der Autobahnmeisterei vor Ort.

mehr anzeigen

Vertreter des Bundesverkehrsministeriums und der Autobahn GmbH, unter ihnen auch Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung, haben bei ihrem Besuch der Autobahnmeisterei Leipzig einen Blick auf die Zukunft der deutschen Autobahn werfen können. Sieben von 29 Mitarbeitern der AM-Leipzig befinden sich in der Ausbildung und werden von ihren Kollegen fit für ihre zukünftige Tätigkeit an und auf der Autobahn gemacht. „ Das Thema Ausbildung ist ein Schlüsselthema, wenn es um die Zukunft der Autobahn geht“, sagte Stephan Krenz bei der Führung durch die Meisterei. „Es ist gut zu sehen, welchen hohen Stellenwert das Thema Ausbildung einnimmt“. Autobahnmeister Crepel informierte seine Gäste auch über die besonderen Aufgaben und Herausforderungen auf den 72 bewirtschafteten Autobahnkilometern an der A14 und A38. Mit einer Länge von 72km im Osten von Leipzig ist die Strecke vor allem ein Zubringer nach Leipzig und Halle. Hier ist insbesondere in den Hauptverkehrszeiten darauf zu achten, dass der Verkehr rollt. Eine weitere Herausforderung ist auch das aufsteigende Grundwasser durch den Kohleabbau in der Region, das von der Fahrbahn ferngehalten werden muss. weniger anzeigen

Übergang der DEGES: Projektumsetzung hat Priorität

12. Juni 2019

Bei der Betriebsversammlung der DEGES informierte die Geschäftsführung der Autobahngesellschaft des Bundes über den Stand der anstehenden Verschmelzung der DEGES mit der Autobahn GmbH.

mehr anzeigen

Die heutige DEGES (einschließlich der fünf Zweigstellen) wird in 2020 als Geschäftsbereich Großprojekte unter der Leitung von Dirk Brandenburger integriert werden. Wichtig ist es dabei, das Wissen der DEGES auch für den weiteren Aufbau der Autobahngesellschaft zu nutzen und gleichzeitig Doppelstrukturen mit der Zentrale in Berlin zu vermeiden. „Die DEGES ist ein gut funktionierendes, leistungsfähiges Unternehmen und damit künftig ein stabiler Pfeiler innerhalb der Autobahn GmbH“, bekräftigte Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Im Kern sollen die Strukturen und Mitarbeiter der DEGES innerhalb der neuen Organisationseinheit erhalten bleiben. Die effiziente und erfolgreiche Umsetzung der DEGES-Infrastrukturprojekte und insbesondere auch das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DEGES haben im Zuge des Betriebsübergangs höchste Priorität. Dafür werden wir als Geschäftsführung der Autobahn GmbH gemeinsam mit der Geschäftsführung und dem Betriebsrat der DEGES eine Projektgruppe bilden, die den Verschmelzungsprozess steuert." weniger anzeigen

Die Geschäftsführung zählt 100 Tage

11. Juni 2019

Seit letzter Woche ist die Geschäftsführung der Autobahngesellschaft des Bundes 100 Tage im Amt – Zeit für einen kurzen Blick auf die ersten drei Monate.

mehr anzeigen

Seit März 2019 bilden Stephan Krenz, Gunther Adler und Anne Rethmann die Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes und sind damit für die Umsetzung der Reform der Autobahnverwaltung verantwortlich. Neben Personalthemen liegt der Fokus der Geschäftsführung darauf, die zehn Niederlassungen im Bundesgebiet zügig aufzubauen. In den vergangenen Wochen waren die drei Geschäftsführer in Autobahnmeistereien, Verkehrsleitzentralen, Direktionen und auf Baustellen in ganz Deutschland unterwegs. Im Mittelpunkt standen dabei das Kennenlernen der Kolleginnen und Kollegen in den Ländern und zahlreiche Gespräche mit den zukünftigen Niederlassungsdirektoren. Mit den Besuchen vor Ort wurde der direkte Austausch mit den Ländern und den Auftragsverwaltungen gestärkt und ein besseres Verständnis für die besonderen Gegebenheiten der einzelnen Länder entwickelt. Trotz komplexer Fragen geht der Aufbau von Zentrale und Niederlassungen gut voran. Die Autobahngesellschaft gewinnt zunehmend an Personalstärke. Besonders sichtbar wird der Fortschritt auch am Beispiel der ersten Büros für die Niederlassung Nord in Hamburg. Auch die Aufbauteams in den Niederlassungen nehmen Fahrt auf: Inzwischen sind in allen zukünftigen Niederlassungen Auftakttermine terminiert worden und erste Aufbaupläne bereits verabschiedet worden. Auch bei den Personalthemen konnte ein weiterer, wichtiger Fortschritt erzielt werden: Die Einigung zum Entgeltgruppenverzeichnis zwischen der Autobahngesellschaft und den Gewerkschaften, welche die Eingruppierung der Beschäftigtengruppen regelt. Fazit: Die Umsetzung der Reform läuft auf vollen Touren. Am 1. Januar 2021 geht es los. weniger anzeigen

Erfolgreicher Auftakt der NL Nordost

7. Juni 2019

Bei strahlendem Sonnenschein fand heute in Hoppegarten die Auftaktveranstaltung für die Niederlassung Nordost statt. Neben dem zukünftigen Niederlassungsdirektor Ronald Normann waren auch Vertreter der Verkehrsministerien und Straßenbauverwaltungen aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern anwesend.

mehr anzeigen

Schnell zeigte sich: Auch der Aufbau der Niederlassung Nordost kommt voran! Die Teilnehmer vereinbarten die schnelle Bildung eines Aufbauteams und einigten sich auf eine vertiefte Zusammenarbeit in der Aus- und Fortbildung. Wichtig sei, für die Beschäftigten schnell Klarheit über die Meistereistandorte zu schaffen. So sollen im Interesse der Beschäftigten zeitnah alle bestehenden Meistereistandorte bestätigt werden. weniger anzeigen

Gute Zusammenarbeit beim Lenkungskreis in Bayern

7. Juni 2019

Auf Einladung des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr ging es für die Geschäftsführung der Autobahn GmbH nach München. Das Ergebnis des Gesprächs: klare Festlegungen für den weiteren Aufbau der Niederlassungen Bayern Nord und Bayern Süd.

mehr anzeigen

Bei den Gesprächen der Geschäftsführung der Autobahngesellschaft des Bundes mit den Abteilungsleitern des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, Prof. Wolfgang Wüst und Gerhard Reichel und den designierten Direktoren der Niederlassungen Bayern Nord, Reinhard Pirner, und Bayern Süd, Michael Kordon, gab es gute und richtungsweisende Ergebnisse zu verzeichnen. Die enge Zusammenarbeit soll auch weiterhin ausgebaut werden. Inhalt der konstituierenden Sitzung des Lenkungskreises waren insbesondere die Start-Organigramme der beiden Niederlassungen in Bayern, der Aufbauplan und wichtige Personalfragen. Gemeinsam wurde die Aufbauorganisation vereinbart und Leitungsfunktionen, u.a. auch für die Aufbauteams der Niederlassungen, abgestimmt. Fortschritte gab es auch bei der Verständigung zu Immobilien.  Ein wichtiger Teil des Aufbauplans für den 1. Januar 2021 in den beiden bayerischen Niederlassungen steht somit. Darüber hinaus ging es unter anderem auch um das Meistereikonzept und das Ausbildungskonzept. Beide Parteien waren sich einig, die bestehenden Standorte der Autobahnmeistereien fortführen zu wollen. Die Autobahngesellschaft des Bundes möchte in das Ausbildungskonzept des Landes einsteigen und dessen hohes Niveau aufrechterhalten. Alle Teilnehmer des Gesprächs zeigten sich zufrieden mit diesen Ergebnissen. "Wichtig ist uns allen, dass die künftigen Kolleginnen und Kollegen in Bayern mit Sicherheit wissen, dass der Start der beiden Niederlassungen Bayern Nord und Bayern Süd vorangeht und dass die Strukturen aufgebaut werden. Grundlage dafür ist die enge Zusammenarbeit zwischen Autobahngesellschaft und dem Land Bayern", so Stephan Krenz, Vorsitzender der Autobahn GmbH. weniger anzeigen

NL Ost: Bundesländer-übergreifende Arbeit

6. Juni 2019

Um die nächsten Schritte beim Aufbau der Niederlassung Ost zu besprechen, kamen heute Abend Vertreter der Bundesländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt mit der Autobahn GmbH zusammen.

mehr anzeigen

Die Teilnehmer waren sich einig: Das Aufbauteam für die Niederlassung Ost soll nun schnell gebildet werden. Hierzu wurden die nächsten Schritte diskutiert und der Aufbau der Niederlassung vorgedacht. Als nächstes soll außerdem das Konzept für die Autobahnmeistereien im Niederlassungsgebiet gemeinsam definiert werden und regionale Ausbildungskooperationen abgeschlossen werden. Es wurde vereinbart, die guten Gespräche zeitnah fortzuführen. weniger anzeigen

Baden-Württemberg: Enge Kooperation vereinbart

6. Juni 2019

Bei Gesprächen in Baden-Württemberg haben sich die Autobahn GmbH und die Vertreter des Verkehrsministeriums in Stuttgart auf eine enge Zusammenarbeit verständigt.

mehr anzeigen

Beim Treffen in Stuttgart wurden die gemeinsame Arbeit zum Aufbau und Start der Niederlassung Südwest zum 1. Januar 2021 betont und das weitere Vorgehen abgestimmt. Bei Gesprächen im baden-württembergischen Verkehrsministerium hat sich die Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes mit Verkehrsminister Winfried Herrmann, sowie Andreas Hollatz, dem Leiter der Abteilung Straßenverkehr und Straßeninfrastruktur, und der zukünftigen Direktorin der Niederlassung Südwest, Christine Baur-Fewson, auf eine enge Zusammenarbeit verständigt. Dabei ging es unter anderem um das Meistereikonzept und das Ausbildungskonzept. Die bestehende Struktur der Autobahnmeistereien wird fortgeführt. Zudem wird die Autobahngesellschaft des Bundes in das Ausbildungskonzept des Landes einsteigen, welches dadurch aus Sicht Baden-Württembergs das hohe Niveau beibehält. Beim Treffen wurden auch die Startorganisation der Niederlassungen und die Besetzung der Leitungsfunktionen abgestimmt. Außerdem hat man sich auch hinsichtlich des weiteren Vorgehens zu den zukünftigen Immobilien verständigt. „Durch die Kooperation zwischen dem Land Baden-Württemberg und der Autobahn GmbH stellen wir gemeinsam sicher, dass der Start der Niederlassung Südwest zum 1. Januar 2021 planmäßig und reibungslos erfolgen wird und wir unseren künftigen Kolleginnen und Kollegen ein attraktives Arbeitsumfeld bieten können“, stellte Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, fest.  Verkehrsminister Herrmann sagte, dass er überzeugt sei, diesen herausfordernden Prozess mit gemeinsamen Kräften umsetzen zu können. weniger anzeigen

Parlamentarischer Abend: Verschmelzung der VIFG mit der Autobahn GmbH

5. Juni 2019

Aus Anlass der Verschmelzung mit der Autobahn GmbH des Bundes: Die Verkehrsinfrastruktur-finanzierungsgesellschaft mbH (VIFG) lud ein zu einem Parlamentarischen Abend.

mehr anzeigen

Für die Geschäftsführung der VIFG begrüßte der Geschäftsführer Prof. Torsten R. Böger die zahlreich erschienen Gäste aus dem Deutschen Bundestag, der Bundesregierung und der Wissenschaft sowie Vertreter der Verkehrs- und Bauwirtschaft. Unter den anwesenden Gästen waren auch Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer und die Parlamentarischen Staatssekretäre Enak Ferlemann und Steffen Bilger sowie der Vorsitzende des Aufsichtsrates der VIFG, Karl-Heinz Görrissen und der Geschäftsführer Personal der Autobahn GmbH des Bundes Gunther Adler. In seiner Rede gab Böger einen Rückblick auf die Geschäftstätigkeit der VIFG in den 16 Jahren ihres Bestehens. Im Namen der Geschäftsführung bedankte er sich auch ganz besonders bei den anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VIFG, ohne deren Engagement die gute Bilanz der VIFG nicht zu erzielen gewesen wäre. Das gesamte Team der VIFG stelle sich gerne den Aufgaben in der neuen Gesellschaft, sagte er weiter. Für die Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes hieß Adler die Mannschaft der VIFG willkommen. Auch er habe sich in den zurückliegenden Wochen einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit und der Motivation der Mannschaft der VIFG verschaffen können und freue sich sehr auf die gemeinsame Zukunft. Für die Bundesregierung blickte Bundesverkehrsminister Scheuer auf 16 Jahre VIFG zurück. Er würdigte die Leistungen der VIFG und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als verlässliche Dienstleister und kompetente Ansprechpartner des BMVI für alle Fragen der Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur und ihren Beitrag zum Investitionshochlauf. Abschließend dankte er den beiden Geschäftsführern Prof. Torsten R. Böger und Martin Friewald für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit. Der Abend endete mit vielen guten Gesprächen unter den anwesenden Gästen. weniger anzeigen

Sommer, Sonne, Autobahn

4. Juni 2019

Die Geschäftsführung besuchte das Sommerfest der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin. Thema der Gespräche am Abend: die Niederlassungen Nordost und Ost.

mehr anzeigen

30 Grad, blauer Himmel und gute Gespräche. Beim Sommerfest der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern haben sich die Geschäftsführer der Autobahn GmbH, Stephan Krenz, Anne Rethmann und Gunter Adler mit Verkehrsminister Christian Pegel aus Mecklenburg-Vorpommern getroffen. Bei den Gesprächen, an denen auch Autobahn-Aufsichtsrat Thomas Jurk MdB teilnahm, ging es insbesondere um die Niederlassungen Nordost und Ost und um die nächsten Schritte der Autobahnreform.   weniger anzeigen

Neue Lärmschutzwand an der A3 freut Anwohner und Umwelt

29. Mai 2019

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach hat zusammen mit dem Präsidenten der Autobahndirektion Nordbayern, Reinhard Pirner, das Pilotprojekt „Lärmschutzwand mit Photovoltaikelementen“ an der A3 gestartet.

mehr anzeigen

Die innovative Wand ist 890 Meter lang und drei Meter hoch. Die Kosten von 3,25 Millionen Euro werden anteilig vom Bund und der Stadt Aschaffenburg übernommen. Die neue Wand wird künftig für Solarstrom und mehr Ruhe für die Aschaffenburger Stadtteile Damm und Strietwald sorgen.  Digitalministerin Gerlach sagte bei der Vorstellung: „Hier wird künftig Umweltschutz in Perfektion betrieben. Anwohner vor Lärm zu schützen und gleichzeitig damit Strom zu erzeugen ist eine geniale Kombination.“ Direktionspräsident Pirner, der zukünftige Direktor der Niederlassung Bayern Nord der Autobahn GmbH, betonte: Diese innovative Lösung für das Zusammenwirken von Lärmschutz und Photovoltaik ist auf Autobahnen in Deutschland bis jetzt einmalig.“ weniger anzeigen

Im Gespräch und auf dem Rad: Zweiter Workshop mit zukünftigen Niederlassungs-Direktoren

22. Mai 2019

Die zukünftigen Direktoren der Niederlassungen und die Geschäftsführung der Autobahn GmbH sind in Hamburg zusammengekommen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Aufstellung der Aufbauteams sowie die nächsten Schritte der Autobahnreform.

mehr anzeigen

Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dr. Michael Güntner, betonte bei der abendlichen Diskussionsrunde die besondere Bedeutung der Reform für die Zukunft der deutschen Autobahn. Weitere Highlights des Zusammentreffens: Einblicke in zahlreiche Projekte der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) und eine „Fahrradtour“ zum Bauabschnitt Wilhelmsburger Reichsstraße. weniger anzeigen

Mietvertrag für die Niederlassung Nord unterzeichnet

20. Mai 2019

Ein weiterer Meilenstein ist erreicht: Anne Rethmann, Geschäftsführerin Finanzen, und der zukünftige Niederlassungsdirektor Klaus Franke unterzeichnen in Hamburg den Mietvertrag für die Niederlassung Nord. Ende des Jahres wird eingezogen.

mehr anzeigen

Die Niederlassung Nord hat eine Adresse - die neue Immobilie der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH befindet sich in der City Süd, im Hamburger Stadtteil Hammerbrook. Gemeinsam werden dort ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Grundlage schaffen, dass Planen und Bauen der Autobahnen und Bundesfernstraßen im Norden bereits ab dem 1. Januar 2020 erfolgreich übernommen werden können. „Die Niederlassung Nord in Hamburg ist ein wichtiger Meilenstein für die Autobahn GmbH und ein starkes Signal dafür, dass wir voll auf Kurs sind. Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen in Norddeutschland viel Erfolg und einen guten Start an ihrem künftigen Standort“, so Anne Rethmann, Geschäftsführerin Finanzen. Der zukünftige Direktor der Niederlassung Nord, Klaus Franke, sagte: „Ende des Jahres werden wir die neue Niederlassung beziehen. Gleichzeitig arbeiten wir mit Hochdruck daran, die nötigen fachlichen und personellen Weichenstellungen vorzunehmen, um die Reform der Autobahnverwaltung voranzutreiben“. weniger anzeigen

Rethmann beim 33. Lenkungskreis des Deutschen Verkehrsforums

15. Mai 2019

Anne Rethmann, Geschäftsführerin für Finanzen der Autobahn GmbH des Bundes, hat vor dem 33. Lenkungskreis Infrastruktur des Deutschen Verkehrsforums über den Aufbau, die Strategie und die Entwicklung der Autobahn GmbH gesprochen.

mehr anzeigen

Die Reform laufe auf vollen Touren, sagte Rethmann vor den 30 Experten der Verkehrsbranche. Operativer Start der Autobahn GmbH werde wie geplant der 1. Januar 2021 sein. Der Leiter des Think Tanks für verkehrspolitische Fragestellungen, Nikolaus Graf von Matuschka, lobte die positiven Fortschrittssignale, die von der Reform der Autobahn ausgingen. Er freue sich darüber, dass es hier vorangehe. (Bildquelle: Photothek/DVG) weniger anzeigen

Gespräche mit NRW-Verkehrsminister und Straßen.NRW

15. Mai 2019

Bei einem Treffen mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst haben Vertreterinnen und Vertreter des Verkehrsministeriums, von Straßen.NRW und der Autobahn GmbH über die Leitlinien der Transformation und die Bildung eines Aufbauteams gesprochen.

mehr anzeigen

Zum 01.01.2021 wird die Autobahn GmbH des Bundes wie geplant die operative Arbeit aufnehmen. Deshalb waren sich die Teilnehmer einig, dass es keine Störung des Investitionshochlaufes für geplante oder im Bau befindlichen Projekte geben dürfe. Außerdem müsse das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fokus stehen. Weitere Treffen wurden vereinbart, zu denen auch die Personalvertreter eingeladen werden sollen. weniger anzeigen

Krenz: Autobahn GmbH bietet Modernisierungs-potential

14. Mai 2019

Empfang des Pro Mobilität e.V. in Berlin – Stephan Krenz war beim wichtigen Branchentreffen dabei und stellte den Aufbau der Autobahn GmbH vor. Bundesverkehrsminister Scheuer betonte bei der Veranstaltung das Innovationspotential der Straßeninfrastruktur.

mehr anzeigen

Die Devise von Stephan Krenz: "Es bieten sich viele Chancen um schneller, besser und innovativer zu werden. Wir dürfen in Sachen Modernisierung den Fuß nicht vom Gas nehmen", so Krenz. Neben Stephan Krenz sprach unter anderem auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Er betonte die Vorreiterrolle Deutschlands im Mobilitätssektor. Dies zeige sich auch in der Vielzahl aktuell laufender und geplanter Innovationsprojekte in der Straßeninfrastruktur. Die Autobahn GmbH wird hier eine starke Rolle einnehmen. Es gelte nun, eine einheitliche Innovationsstrategie für die Autobahnen zu entwerfen und die Möglichkeiten der Digitalisierung schnell auf die Straße zu bringen, so Krenz. Große Chancen sieht er unter anderem im Einsatz digitalisierter Planungsprozesse. weniger anzeigen

Auftakttreffen der Niederlassung West

13. Mai 2019

Beim ersten gemeinsamen Treffen der Niederlassung West sind Vertreter der Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes und dem zukünftigen Niederlassungsdirektor, Ulrich Neuroth, zusammengekommen.

mehr anzeigen

Bei den Gesprächen, an denen auch der Personalrat und der Stab des BMVI teilnahmen, ging es um die Etablierung eines Aufbauteams und weitere Organisationsfragen zur neuen Niederlassung. Das Aufbauteam und die neue Führungsmannschaft werden sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller drei Bundesländer zusammensetzen. Im Anschluss an die konstruktiven Gespräche gab es noch eine Besichtigung der Bendorfer Rheinbrücke, die zurzeit in 13 Bauabschnitten zukunftsfit gemacht wird. Für die dringend notwendigen Erhaltungsmaßnahmen der wichtigen Spannbetonbrücke ist eine umfassende Planung und gutes Projektmanagement erforderlich. weniger anzeigen

Tag der offenen Baustelle der A 44 in Hessen

11. Mai 2019

Sieben Tunnel und acht Talbrücken auf knapp 30 km Länge: Stephan Krenz hat sich die beeindruckenden Ingenieurbauwerke bei seinem Besuch auf der DEGES-Baustelle der A 44 in Hessen genauer angeschaut.

mehr anzeigen

Beim Tag der offenen Baustelle erklärten Dirk Brandenburger, Technischer Geschäftsführer der DEGES, und Projektleiter Dr. Stefan Franz das komplexe Großprojekt, bei dem riesige Erdmassen bewegt und zahlreiche umweltfachliche Auflagen beachtet werden müssen. „Respekt für die Leistung der Planer, Projektmanager und Bauleute – Sie schaffen hier unter herausfordernden Bedingungen eine wichtige neue Ost-West-Verbindung und binden eine ganze Region besser an das Autobahnnetz an,“ so Stephan Krenz. Die DEGES hatte am 11. Mai Anwohner und Interessierte zum Tag der offenen Baustelle eingeladen. Rund 2.000 Besucher trotzten dem Dauerregen und besichtigten die Tunnel Trimberg und Spitzenberg und liefen über die rund 700 Meter lange Wehretalbrücke bei Reichensachsen. Die drei Bauwerke gehören zum vierstreifigen Neubau der A 44  zwischen der Anschlussstelle Waldkappel und dem zukünftigen Wommener Dreieck (A 4). Der knapp 30 km lange DEGES-Abschnitt ist Teil des 70 km langen Neubaus der A 44 zwischen Kassel und Herleshausen. weniger anzeigen

Krenz und Rethmann machen Station in Hessen

9. Mai 2019

Bei ihrem Hessen-Besuch haben der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, Stephan Krenz, und Anne Rethmann (Geschäftsführerin für Finanzen) über die Autobahnreform informiert und diskutiert.

mehr anzeigen

Bei den Gesprächen mit Gerd Riegelhuth, Präsident von hessen.mobil, Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Verkehrsministerium, und dem Abteilungsleiter Straßen und Verkehrswesen Martin Weber ging es auch um die besonderen Herausforderungen in Hessen und die innovativen Maßnahmen zur Staubekämpfung insbesondere im Rhein-Main-Gebiet. Krenz lobt den konstruktiven Geist und die große Kooperationsbereitschaft. Der ganzheitliche Ansatz des Verkehrsmangements in Hessen, das auf starke Kundenorientierung setzt, könnte Vorbild und Vorreiter für Deutschland sein, so Krenz. weniger anzeigen

Innovationsthema BIM für die Autobahn GmbH

2. Mai 2019

Stephan Krenz hat sich bei der DEGES über Building Information Modeling (BIM) informiert.

mehr anzeigen

Auf dem Programm standen auch der Stand der Einführung von BIM und das von der DEGES mit dem BIM-Forum gestartete Schulungsprogramm. Das Fazit von Stephan Krenz: BIM ist ein spannendes Innovationsthema für die Autobahn GmbH des Bundes. "Moderne Planungssysteme sind ein Aushängeschild für Innovation. Für unser Ziel, bei der Planung eine gemeinsame Herangehensweise im ganzen Bundesgebiet zu entwickeln, bietet BIM viele Chancen. Auch im BIM Schulungs- und Trainingsprogramm sehe ich großes Potenzial, unsere Attraktivität als moderner Arbeitgeber zu stärken", sagte Krenz bei seinem Besuch des Bereichs DPB in der Schützenstraße. Auf beiden Feldern leiste die DEGES wertvolle Pionierarbeit im Straßenbau und für die Autobahn GmbH. (Bildquelle: DEGES) weniger anzeigen

Aufbau der Niederlassung Nordwest läuft auf vollen Touren

2. Mai 2019

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, Stephan Krenz, hat in Hannover Gespräche zum Aufbau der Niederlassung Nordwest geführt.

mehr anzeigen

Dabei waren Stefan Buitkamp (BMVI), Dr. Albrecht Klein (Autobahn GmbH), der zukünftige Direktor der Niederlassung Nordwest, Cord Lüesse, Vertreter des Personalrates und des Landesverkehrsministeriums Niedersachsen sowie der Landesstraßenbauverwaltung. Bei den Gesprächen ging es um die Herausforderungen beim Aufbau der Niederlassung sowie um die Aufstellung des Aufbauteams, bei dem die Nachbarn Hessen und Bremen einbezogen werden sollen. weniger anzeigen

Zukünftige Niederlassung Nord nimmt Fahrt auf

30. April 2019

Beim 2. Workshop für die Niederlassung Nord in Hamburg hat die Autobahn GmbH über den Aufbau der Niederlassung beraten.

mehr anzeigen

An der Diskussion beteiligt waren neben Frau Rethmann und Herr Krenz der zukünftige Direktor der Niederlassung Nord, Klaus Franke, und Vertreter aus den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Personalräte. Das Aufbauteam ist weitestgehend namentlich besetzt, der Arbeitsplan für den Aufbau steht und eine Immobilie für die neue Niederlassung ist identifiziert. Vorgesehen ist, die Aufgabenbereiche Planen und Bauen für Hamburg und Schleswig-Holstein bereits zum 1. Januar 2020 auf die Autobahn GmbH zu übertragen. Die Geschäftsführung nutzte den Aufenthalt im Norden für einen Besuch der Tunnelbaustelle Schnelsen, wo bereits eine Tunnelröhre für den Verkehr freigegeben wurde. Die zweite Röhre soll Ende des Jahres fertiggestellt werden. Das Projekt erfährt auch von den Anwohnern großen Zuspruch – so wird der Bau des Tunnels für mehr Ruhe und eine Verbindung von zwei Quartieren sorgen, die durch die A7 seit den 70er-Jahren zerschnitten waren. weniger anzeigen

Was eine Rheinbrücke und die Autobahn GmbH gemeinsam haben

24. April 2019

"Unser Transformationsprozess ist wie Reifenwechsel bei voller Fahrt“, sagte Stephan Krenz kürzlich in einem Interview. Damit kennt man sich auch in Nordrhein-Westfalen bestens aus.

mehr anzeigen

Während der Verkehr über die Rheinbrücke zwischen Leverkusen und Köln-Merkenich weiter fließt, läuft gleichzeitig ein anspruchsvolles und politisch brisantes Neubau- und Erhaltungsprojekt an der Rheinüberquerung. Bei einem Gang durch den alten Brückenkasten mit Hans-Dieter Jungmann, dem Bauüberwacher von Straßen.NRW, konnte sich Krenz ein Bild von den besonderen Herausforderungen der Arbeit machen. Dazu gehören die Sperrung der Brücke für LKW über 3,5 Tonnen und das Anbringen von zusätzlichen Verstärkungen am Tragwerk. weniger anzeigen

Länderübergreifendes Treffen bei Straßen.NRW

23. April 2019

Stephan Krenz, der Vorsitzende der Geschäftsführung, hat bei Straßen.NRW in Gelsenkirchen das Transformationskonzept der Autobahn GmbH vorgestellt.

mehr anzeigen

Bei der intensiven Diskussion waren auch Vertreter von Hessen Mobil und Personalräte von Straßen.NRW dabei. Es wurde deutlich, dass es - auch vor dem Hintergrund des Investitionshochlaufes im bevölkerungsreichsten Bundesland - besonders wichtig ist, dass die Projektgruppen wie geplant weiterarbeiten können. Besonders hervorgehoben wurde die hohe Anzahl von Bedarfsplanprojekten, die in ganz NRW zeitgleich laufen. Ein gutes Beispiel dafür ist die A45, an der NRW und das benachbarte Hessen in Kooperation an den fast 50 anspruchsvollen Talbrücken arbeiten.   weniger anzeigen

Krenz und Rethmann besuchen Bayern Nord

12. April 2019

Die Geschäftsführung der Autobahn GmbH hat die Autobahnmeisterei in Fischbach bei Nürnberg besucht.

mehr anzeigen

Im Vordergrund der Gespräche standen die besonderen Herausforderungen des Winterdienstes. Bei den Einsätzen müssen, rund um die Uhr, alle Spuren der Fahrbahn vom Schnee befreit werden, was den Beschäftigten Schichtarbeit und Flexibilität abverlangt. An den Gesprächen nahmen auch der zukünftige Direktor der Niederlassung Bayern Nord, Reinhard Pirner, die Leiterin des Aufbauteams der NL Bayern Nord, Edith Kolarik, sowie Thomas Rißmann, Leiter der Autobahnmeisterei Fischbach, teil. Der Vorsitzende der Geschäftsführung Stephan Krenz und die Geschäftsführerin für Finanzen, Anne Rethmann, nutzten den Besuch für die Teilnahme an einer Personalversammlung der Autobahnmeisterei Fischbach. In den Gesprächen ging es in erster Linie um die tariflichen Regelungen in der Schichtplanung des Winterdienstes und um die Belange älterer Mitarbeiter. weniger anzeigen

Gespräche zur Niederlassung Südwest

10. April 2019

Die Geschäftsführer der Autobahn GmbH diskutierten die anstehende Transformation in Baden-Württemberg. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Gespräche mit Minister Hermann sowie Besuche in der Fernmeldemeisterei Ludwigsburg und der Landesstelle für Straßentechnik.

mehr anzeigen

Bei den Gesprächen ging es vor allem um den Aufbau der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH. An den Gesprächen nahmen auch der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, Andreas Hollatz, Abteilungsleiter Straßenverkehr im Ministerium für Verkehr in Baden-Württemberg, sowie die künftige Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH, Christine Baur-Fewson, teil. Die Gesprächsteilnehmer verständigten sich darauf, ein Aufbauteam und regelmäßige Lenkungskreise mit Minister Herrmann zu etablieren. Außerdem wurde vereinbart, in den Bereichen Verkehrsleitung und Personalübergang eng zu kooperieren. weniger anzeigen

Geschäftsführung stellt sich in Südbayern vor

8. April 2019

Die Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes hat sich in der Autobahndirektion Süd vorgestellt. Im Mittelpunkt stand die konstruktive Zusammenarbeit bis 2021.

mehr anzeigen

Bei den Gesprächen in der Autobahnmeisterei München-Nord  stand auch ein Besuch der Verkehrsrechner- und betriebszentrale der Autobahndirektion Südbayern auf dem Programm, bei dem die hohe Leistungsfähigkeit des Betriebsdienstes deutlich wurde. An dem Treffen nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter des Personalrates der AD Südbayern teil. Themen der Gespräche waren die Perspektiven und Interessen der Beschäftigten. Außerdem ging es um Fragen zum Übergang von Personal und IT. Um einen reibungslosen Übergang Fortgang der Reformen bis 2021 zu gewährleisten, verständigten sich die Teilnehmer auf eine konstruktive Zusammenarbeit.   weniger anzeigen

Meilensteinregelung in Tarifverhandlungen erreicht

5. April 2019

Eine Autobahn, ein Lohn: Die Verhandlungspartner haben sich auf umfassende Regelungen zur Eingruppierung für alle zukünftigen Tarifbeschäftigten geeinigt.

mehr anzeigen

Gunther Adler, Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor, Die Autobahn GmbH des Bundes: "Mit dieser Meilensteinregelung steht das Herzstück des zukünftigen Tarifwerks für die Autobahn GmbH. Das Entgeltgruppenverzeichnis stellt faire Eingruppierungen für alle Beschäftigtengruppen sicher. Besonders die Beschäftigten, die unsere Autobahnen täglich im Betrieb halten, werden in Zukunft bessergestellt." Pressemitteilung zu Tarifverhandlungen (PDF, 168 KB) weniger anzeigen

Besuch in ältester Autobahnmeisterei

28. März 2019

Kennenlernen, Informationen austauschen und Winterdienst.

mehr anzeigen

Stephan Krenz und Anne Rethmann haben Deutschlands älteste Autobahnmeisterei in Peißen in Sachsen-Anhalt besucht. „Wir haben die Gelegenheit genutzt, uns den Kolleginnen und Kollegen persönlich vorzustellen, zuzuhören und Informationen über die Autobahn GmbH des Bundes zu geben“, sagte Stephan Krenz. „Außerdem haben wir über das besonders wichtige und sensible Thema Arbeitssicherheit beim Einsatz an der Autobahn gesprochen und die Verkehrslenkungszentrale besucht“, so Krenz weiter. Besonderes Highlight kurz nach Beginn des Frühlings: Die vermutlich letzte Fahrt im Winterdienstfahrzeug mit Schneepflug in dieser Saison. weniger anzeigen

Video abspielen

Die Geschäftsführung stellt sich vor

21. März 2019

Die offizielle Vorstellung der Geschäftsführung und des Logos der Autobahn GmbH fand heute im BMVI statt.

mehr anzeigen

Die neuen Geschäftsführer sind heute offiziell in ihrer neuen Position durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer begrüßt worden. Stephan Krenz, Anne Rethmann und Gunther Adler bilden ein "starkes Führungs-Trio" für die Autobahn der Zukunft – so die Worte des Ministers. Für die Geschäftsführung war dies ein wichtiger Termin. "Die politische Unterstützung ist für unsere Arbeit heute und auf dem Weg bis zur Übernahme der deutschen Autobahnen ab 2021 eine entscheidende Grundlage", so Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung.  weniger anzeigen

Strategie-Workshop mit Niederlassungen

20. März 2019

Erstes Treffen der Geschäftsführung mit den neuen Direktoren der Niederlassungen war erfolgreich.

mehr anzeigen

Vertreten war neben den drei Geschäftsführern und den Direktoren der Niederlassungen auch die weitere Führungsebene der Zentrale der Autobahn GmbH. Neben einem ersten persönlichen Kennenlernen stand die Diskussion der Strategie der neuen Gesellschaft im Fokus des Termins. Gemeinsam hat sich die neue Führungsmannschaft auf ein ambitioniertes strategisches Zielbild verständigt: Die Autobahn GmbH soll Vorreiter im Autobahnbetrieb werden und einen starken Fokus auf Innovation und Effizienz legen. Nun gilt es, die Zeitpläne zum Aufbau der einzelnen Niederlassungen weiter zu verfeinern und die Übertragung wichtiger Daten zu Projekten, Verträgen und Sachmitteln anzugehen. weniger anzeigen

Der Austausch mit den Ländern läuft

14. März 2019

Am 14. März besuchte Ministerin Rehlinger, Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, die neue Geschäftsführung in Berlin.

mehr anzeigen

Der Austausch mit den Ländern hat für die neue Geschäftsführung oberste Priorität. Hierzu fanden in den letzten Tagen erste bilaterale Gespräche mit den Verkehrsministern der Länder statt. Besonders wichtig hierbei: Der Austausch mit der saarländischen Verkehrsministerin Anke Rehlinger, die den Vorsitz der Verkehrsministerkonferenz innehält. "Wir vertrauen auf das Wissen und die Kompetenz vor Ort und können von den Ländern viel lernen. Der Austausch mit den Führungskräften vor Ort ist deshalb für uns Gold wert!", merkt Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung, zu dem Termin an. weniger anzeigen

Die Autobahn trifft die Politik

5. März 2019

Stephan Krenz war zu Gast bei Cem Özdemir, Vorsitzender des Verkehrsausschusses.

mehr anzeigen

Von Anfang an geht die neue Leitung in den Austausch mit der Politik. Der Vorsitzende der Geschäftsführung Stephan Krenz stellte sich in seiner neuen Rolle beim Vorsitzenden des Verkehrsausschusses des Bundestags, Cem Özdemir, vor. Krenz legt damit gleich zu Beginn der neuen Leitung den Grundstein für einen guten gegenseitigen Austausch zwischen der Autobahn GmbH und der Politik. Weitere Termine der ersten Tage führten die Geschäftsführer zu diversen Landesministerien und weiteren Vertretern der Politik. weniger anzeigen

Im Austausch mit NRW-Verkehrsminister

28. Februar 2019

Gespräch zur Zukunft der Autobahnen in NRW: Stephan Krenz bei NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

mehr anzeigen

Stephan Krenz hat sich mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst getroffen. Dabei ging es um die Zusammenarbeit zwischen NRW und der Autobahn GmbH des Bundes beim Aufbau der Niederlassungen im Rheinland und in Westfalen. Dabei ist einerseits der Investitionshochlauf für Planungs- und Bauprojekte von besonderer Bedeutung, andererseits sind tragfähige und zukunftsweisende Autobahnstrukturen im bevölkerungsreichsten Bundesland zu schaffen. Entscheidend dafür ist der Dialog mit allen Beteiligten, besonders dem Landesbetrieb Straßen.NRW und den Personalräten. weniger anzeigen