Sie sehen die Inhalte der Region Nord

A 7 - K 30 - ERINNERUNG: 55-Stunden-Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen HH-Volkspark (27) und HH-Heimfeld (32) ab Freitag, den 18.2., 22:00 Uhr bis Montag, den 21.2.2022, 5:00 Uhr Inbetriebnahme neues Dammbauwerk

⦁ Inbetriebnahme des neuen westlichen Dammbauwerks durch DEGES
⦁ Einrichtung der nächsten Verkehrsphase
⦁ Aufschalten der neuen Software für den Verkehrsrechner Elbtunnel
⦁ Keine Durchfahrt für GST möglich
⦁ BUSLINIEN werden umgeleitet
⦁ Sperrung der Anschlussstellen bereits ab Freitag, 21:00 Uhr

A 7 - K 30 - ERINNERUNG: 55-Stunden-Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen HH-Volkspark (27) und HH-Heimfeld (32) ab Freitag, den 18.2., 22:00 Uhr bis Montag, den 21.2.2022, 5:00 Uhr Inbetriebnahme neues Dammbauwerk Platzhalter

In nur einem guten Jahr konnte der Abbruch des alten Brückenbauwerks und der Neubau des westlichen Dammbauwerks abgeschlossen werden. Das bedeutet, die DEGES, im Auftrag der Autobahn GmbH für die Planung und Baudurchführung verantwortlich, kann die nächste Hauptbauphase starten.
In der anstehenden Vollsperrung wird das neue Dammbauwerk in Betrieb genommen und die komplette Verkehrsführung südlich und nördlich der Elbe umgebaut. Zudem erfolgt die Aufschaltung einer neuen Software für den Verkehrsrechner im Elbtunnel.
An dem Vollsperrungswochenende werden in enger Abstimmung zwischen der DEGES und dem Betriebsdienst der Autobahn GmbH, für die Planung für die Durchführung weiterer Projekte und Maßnahmen auf der A 7, um die Vollsperrung umfänglich zu nutzen und weitere Sperrungen zu vermeiden.

Folgende Verkehrseinschränkungen sind an dem Vollsperrungswochenende der A 7 ab Freitag, den 18.2., 21:00 Uhr bis Montag, den 21.2.2022, 5:00 Uhr zu erwarten:

  • die Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg wird zwischen Anschlussstellen (AS) HH-Heimfeld (32) und HH-Volkspark (27)
  • die Richtungsfahrbahn Süd / Hannover wird zwischen AS HH-Volkspark (27) und AS HH-Heimfeld (32) gesperrt

Die Anschlussstellen selbst werden zur Einrichtung der Vollsperrung bereits am Freitag ab 21:00 Uhr gesperrt.
Ausnahme bildet die Auffahrt Richtung Norden an der AS HH-Waltershof (30): diese wird am Freitag erst ab 21:45 Uhr gesperrt.

Folgende Zielerreichungsrouten und weiträumige Ausweichrouten werden an dem 55-Stunden-Vollsperrungswochenende empfohlen. 

Grundsätzlich wird dem überregionalen Verkehr die großräumige Umleitung über die A 1, A 21 und B 205 ab dem AK HH-Maschen (39)/ Horster Dreieck (40) Richtung Norden und ab der AS Neumünster-Süd (15) Richtung Süden zur Verfügung stehen. 
Diese Umleitung steht aufgrund einer längerfristigen Baumaßnahme auf der A 21 eingeschränkt mit je einem Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung der Verkehr kann aber konstant durchlaufen.

Nutzer:innen der A 7 mit dem Fahrziel Hamburg können folgende Routen nutzen:

  • Nutzer Fahrtrichtung Hannover folgen ab der Anschlussstelle HH-Volkspark (27) oder bereits an der AS HH-Stellingen (26) (über die Kieler Straße, Eimsbütteler Marktplatz) den Schildern „Elbbrücken“.
  • In Fahrtrichtung Flensburg mit dem Fahrziel Innenstadt kann ebenfalls die Abfahrt an der der AS HH-Heimfeld (32) über die Bedarfsumleitung U 7 genutzt werden.
  • Hafenverkehre aus Hannover können ab der AS HH-Heimfeld (32) der Bedarfsumleitung Richtung Hafen folgen.
  • Eine Durchfahrt für Großraum- und Schwertransporte während dieser  55-Stunden-Wochenendvollsperrung der A 7 kann nicht ermöglicht werden. 
     

Während der Vollsperrung kann der Busverkehr durch den Elbtunnel nicht gewährleistet werden. 
Für die Buslinien 150 und 250 wird es zu folgenden Umleitungen und Einschränkungen kommen:

  • Linie 150
    Cranz – Airbus - Finkenwerder – Waltershof – A 7 – AK Altona – BF. Altona
    Die Linie 150 fährt von Cranz kommend bis Waltershof den gewohnten Linienweg und wird dann über die Kohlbrandbrücke – Freihafen bis zur Haltestelle U/S Elbbrücken umgeleitet.
  • Linie 250
    Fischbek – Neugraben – Neuwiedenthal – Hausbruch – Waltershof – A 7 – AK Altona – BF. Altona
    Die Linie 250 fährt von Fischbek kommend bis Walterhof den gewohnten Linienweg und wird dann über die Kohlbrandbrücke – Freihafen bis zur Haltestelle U/S Elbbrücken umgeleitet. 

    An der Haltestelle U/S Elbbrücken enden und starten die Fahrten der Linie 150 von und nach Cranz und die Fahrten der Linie 250 von und nach Fischbek. Fahrgäste Richtung Bf. Altona werden auf die Schnellbahnen verwiesen.

    Der Streckenabschnitt AK Altona - Bf. Altona wird in beide Richtungen von den Linien 150 und 250 nicht bedient.

    Die Fahrgäste in diesem Abschnitt der Linie 150 werden auf die Linie 115 und Fahrgäste der Linie 250 auf die Linie 1 verwiesen. Die Ersatzlinien haben den gleichen Fahrweg.

    Die Fahrzeit wird sich auf beiden Linien zwischen den Haltestellen Bf. Altona und Walterhof um ca. 20 Minuten verlängern. Zwischen den Haltestellen AK Altona und Waltershof verlängert sich die Fahrzeit um ca. 30 bis 40 Minuten.
  • Nachtbus Linie 611: AK Altona – A 7 – Walterhof – Finkenwerder – Airbus 
    (nur in der Nacht Sonntag auf Montag)
    Der Nachtbus fährt von Airbus kommend auf dem gewohnten Linienweg bis Waltershof und wird dann über die Kohlbrandbrücke – Freihafen - U/S Elbbrücken – Rathausmarkt – Bf. Altona – AK Altona und zurück, umgeleitet.
    Der Nachtbus bedient auf dem Umleitungsweg zusätzlich die großen Umstiegshaltestellen Bf. Altona und Rathausmarkt mit. Die Fahrzeit wird sich zwischen den Haltestellen AK Altona und Waltershof um ca. 30 Minuten verlängern.

Die geänderten Fahrzeiten und Verbindungsmöglichkeiten wurden bereits in die Fahrpläne www.HVV.de eingearbeitet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Karina Fischer
Projekt- und Verkehrskoordination, Kommunikation
Großprojekte
Die Autobahn GmbH des Bundes 
Niederlassung Nord

Mobil: +49 152 548 179 42
Telefon: +49 40 2351 338 143 (neu!)

Presse.nord@autobahn.de 
www.autobahn.de 
Twitter AdB_Nord