Sie sehen die Inhalte der Region Nord

B 433 – Swebenweg: Grundhafte Instandsetzung zwischen Krohnstiegtunnel/ Garstedter Weg und Oldesloer Straße geht in die nächste Bauphase vom 10.7., 7:00 Uhr bis zum 25.7.2021

Bauphase II b: Zwischen Märkerweg und Oldesloer Straße Herstellung der Schutzeinrichtungen startet am 10.7., 7:00 Uhr | Zusätzlicher Umbau der Entwässerung im Mittelstreifen zwischen Märkerweg und Garstedter Weg fortgesetzt | Während allen Bauphasen ist eine einstreifige Verkehrsführung je Fahrtrichtung eingerichtet | Zufahrt zu den Terminals des Flughafens Hamburg Airport wird uneingeschränkt aufrechterhalten

 Platzhalter

Die Autobahn GmbH hat bereits mit der grundhaften Sanierungsmaßnahmen für die B 433 Abschnitt Swebenweg zwischen dem Krohnstiegtunnel/ Garstedter Weg und der Oldesloer Straße begonnen. Dabei werden die kompletten Entwässerungsanlagen sowie die Fahrbahndecke auf ca. 2 km erneuert. Die umfangreiche Maßnahme wird in drei Bauphasen durchgeführt. In der ersten Bauphase wurden die Entwässerungseinrichtungen im Mittelstreifen westlich des Märkerwegs hergestellt.

Am 10.7., 7:00 Uhr starten die Arbeiten für die Bauphase II b, die bis zum 25.7.2021 andauern werden. In dieser Phase wird zum einen die Schutz- einrichtungen an den äußeren Fahrbahnrändern zwischen Märkerweg und Oldesloer Straße hergestellt sowie der Umbau der Entwässerung im Mittelstreifen zwischen Märkerweg und Garstedter Weg fortgesetzt.


Während der Arbeiten wird der Verkehr auf einen Fahrstreifen eingeengt, um an den jeweiligen Arbeitsstellen Platz für das Baufeld zu erhalten. Für den Verkehr in beide Richtungen wird jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

In der Bauphase III von August bis September werden jeweils die Richtungsfahrbahn Schnelsen für die anstehenden Arbeiten gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Zeit auf der verbleibenden Richtungsfahrbahn einstreifig in beiden Fahrtrichtungen geführt.

Etwaige kurzfristige Sperrungen – wenn die Verkehrsführung umgebaut werden muss - werden in der verkehrsarmen Zeit in den Nachtstunden oder an Wochenenden stattfinden. Eine Umleitungsstrecke wird dann entsprechend eingerichtet und vorab kommuniziert.

Zum Schutze der Arbeiter:innen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von
50 km/h im Bereich der Baustelle.

Die Baumaßnahme ist mit dem Flughafen Hamburg Airport. abgesprochen. Die Erreichbarkeit des Flughafens und der Terminals ist während der gesamten Bauzeit uneingeschränkt gewährleistet.

Die Baumaßnahme ist zudem mit den Maßnahmen des Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) Hamburg in Langenhorn koordiniert.

Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig und können daher kurzfristig verschoben werden.

Über die weiteren Bauphasen und notwendigen Veränderungen der Verkehrsführungen werden wir rechtzeitig informieren.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Boge
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Mobil: 0162 236 9253
Telefon: 040 428 26 - 2869

presse.nord[at]autobahn[dot]de
www.autobahn.de
Twitter AdB_Nord