Sie sehen die Inhalte der Region Nord

PRESSEMITTEILUNG der VSN Via Solutions Nord zur A 7: 55-Stunden-Vollsperrung der A7 zwischen den Anschlussstellen HH-Eidelstedt (21) und HH-Schnelsen-Nord (23) zur Wartung des Tunnel Schnelsen von Freitag, 05.11., 22 Uhr, bis Montag, 08.11., 5 Uhr

▪ Vollsperrung der A7 aufgrund von Adaptierungsarbeiten im Tunnel Schnelsen
▪ Nutzung der Sperre für turnusmäßige Wartungsarbeiten im Tunnel und in den vorgelagerten Bereichen
▪ Großräumige Umleitung über die A1, A 21 und B 205 eingerichtet
▪ Lokale Umleitung über Holsteiner Chaussee

PRESSEMITTEILUNG der VSN Via Solutions Nord zur A 7: 55-Stunden-Vollsperrung der A7 zwischen den Anschlussstellen HH-Eidelstedt (21) und HH-Schnelsen-Nord (23) zur Wartung des Tunnel Schnelsen von Freitag, 05.11., 22 Uhr, bis Montag, 08.11., 5 Uhr Platzhalter

Nützen, 7. Oktober 2021. Die Sperrung beider Richtungsfahrbahnen zwischen den Anschlussstellen HH-Eidelstedt (21) und HH-Schnelsen-Nord (23) findet von Freitag, den 05.11., 22:00 Uhr, bis Montag, den 08.11., 05:00 Uhr statt. Das Aufschalten einer neuen Software für die betriebs- und verkehrstechnische Bedienoberfläche des Tunnel Schnelse und die dazugehörigen Prüfungen zur Gewährleistung eines verkehrssicheren Zustand machen eine Vollsperrung notwendig. Die Vollsperrung des Tunnel Schnelsen wird außerdem für die turnusmäßigen Wartungsarbeiten genutzt. Alle notwendigen Arbeiten werden synergetisch in einer Vollsperrung umgesetzt. Die Koordinierung der notwendigen Gewerke läuft seit dem Frühjahr 2021.

Umleitungen während der Vollsperrung 05.11., 22:00 Uhr bis 08.11, 5:00 Uhr 
Während der Vollsperrung ist mit verkehrlichen Einschränkungen auf der A 7 und in den Stadtteilen Eidelstedt und Eimsbüttel zu rechnen. Der überregionale Durchreiseverkehr mit Ziel Hannover resp. Flensburg kann die großräumige Umleitung über die B 205, A 21 und A1 nutzen. Diese Umleitung steht aufgrund einer längerfristigen Baumaßnahme auf der A 21 nur eingeschränkt mit je einem Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung. Da in dem Bereich jedoch die Anschlussstellen der der A 21 gesperrt sind, kann der Verkehr eingeschränkt aber konstant durchlaufen. 

Innerstädtisch wird der Verkehr in Richtung Flensburg vom Dreieck HH-Nordwest über die B4 zur Anschlussstelle HH-Schnelsen Nord geleitet. In Gegenrichtung über die Anschlussstelle HH-Schnelsen Nord zum AD HH-Nordwest (AS HH-Eidelstedt - A23).

Die Umleitungen sind ausgeschildert
Der aus Süden kommende Verkehr der A 7 wird am AD HH-Nordwest abgeleitet und über die Holsteiner Chaussee (B4) und die Oldesloer Straße (B432) zur AS HH-Schnelsen-Nord umgeleitet (U37/U39). 
Der aus Norden kommende A 7-Verkehr wird an der AS HH-Schnelsen-Nord abgeleitet und über die Oldesloer Straße (B432), die Holsteiner Chaussee (B4) zur AS Eidelstedt (21) umgeleitet (U40/U42). 

Folgende Zielerreichungsroute kann noch empfohlen werden: 
Nutzer:innen aus Norden kommend, mit dem Fahrziel Innenstadt, steht die Möglichkeit offen, ab der AS HH-Schnelsen-Nord über die Flughafen- umgehung B 432 und B 433 und die Alsterkrugchaussee zu fahren. Die Flughafenumgehung wurde saniert und steht mit allen vorhandenen Fahrstreifen zur Verfügung. 

Nutzer:innen aus dem Raum Pinneberg (A 23) sind von den Einschränkungen nicht betroffen, die A 23 und das AD HH Nordwest stehen uneingeschränkt zur Verfügung. Bei Fahrten in Richtung Norden ist mit etwaigen Staulagen zu rechnen. 

Flugreisende sollten für die Anfahrt zum Helmut Schmidt Flughafen Hamburg mehr Zeit einplanen. 

Den Anwohnern und Autofahrern im Bereich Schnelsen und Stellingen wird an diesem Wochenende dringend geraten, auf das Auto zu verzichten und möglichst auf Bus und S-Bahnen umzusteigen. 

Auch auf der überregionalen Umleitung über die A 1, A 21 und B 205 ist aufgrund der zusätzlichen Verkehrslast mit Behinderungen insbesondere am Sonnabend tagsüber und Sonntag ab 13 Uhr zu rechnen. Für Fahrten an die Nordsee sollten an diesem Wochenende die Angebote der Bahn genutzt werden. 

Während der Vollsperrung werden für Großraum- und Schwerlast- transporte (GST) Wartezonen eingerichtet und von dort nach Aufforderung der Posten durch den gesperrten Bereich begleitet.


Via Solutions Nord ist als Projektgesellschaft für Finanzierung, Bau, Betrieb und Erhaltung der Bundesautobahn 7 zwischen den Autobahndreiecken Hamburg-Nordwest und Bordesholm in Schleswig-Holstein inklusive des Autobahndeckels im Hamburger Stadtteil Schnelsen bis ins Jahr 2044 verantwortlich. Via Solutions Nord besteht aus den drei Projektpartnern HOCHTIEF PPP Solutions aus Essen, dem großen mittelständischen Bauunternehmen KEMNA BAU aus Pinneberg und der niederländischen Finanzierungsgesellschaft DIF Capital Partners.

 

Pressekontakt:
Via Solutions Nord GmbH & Co. KG, Kirchenweg 10, 24568 Nützen
Email: kommunikation[at]vsn-a7[dot]de | Tel.: 04191 27491-10