Sie sehen die Inhalte der Region Nordbayern

Status: Ist abgeschlossen Region: Nordbayern, …

Autobahn: A 3, A 73, …Sechsstreifiger Ausbau östlich Main-Donau-Kanal bis östlich Autobahnkreuz Fürth/Erlangen

Umbauarbeiten am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen.

Luftbild des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen

>>> Hier finden Sie die Panoramaansicht

Projektbeschreibung

Seit März 2017 liefen umfangreiche Umbauarbeiten am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen. 
Dieser Umbau war Teil des sechsstreifigen Ausbaus der A 3 zwischen den Autobahnkreuzen Biebelried und Fürth/Erlangen.

Lärmschutz

Mit dem Ausbau der A 3 auf einer Länge von 3,4 Kilometern ist umfangreicher Lärmschutz für die Erlanger Stadtteile Eltersdorf und Bruck verbunden. Die bis zu 13 Meter hohen Anlagen bestehen aus Lärmschutzwänden bzw. Steilwällen mit darauf aufgesetzten Wänden und umschließen das Autobahnkreuz sowie die A3 und die A73 auf einer Länge von insgesamt 5,7 Kilometern. Außerdem hat die A 3 auf 2,4 Kilometern Länge sowie die A 73 auf einer Länge von ca. 0,9 Kilometern einen lärmmindernden Belag aus offenporigem Asphalt erhalten.

Verkehrsbelastung

Für die A 3 im Bereich des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen wird bis zum Jahr 2025 ein Verkehrsanstieg auf bis zu 104.000 Fahrzeuge am Tag erwartet. Mit dem Ausbau auf sechs Fahrstreifen kann diese Verkehrsmenge bewältigt werden. Um auch den Verkehr zwischen den beiden Autobahnen leistungsfähig abwickeln zu können, wurden die Verbindungsrampen teilweise verbreitert und eine neue Rampe für den Verkehr von Bamberg (A 73) nach Nürnberg (A 3) angelegt. Die A 73 musste deshalb auf einer Länge von 2,6 Kilometern baulich an die ausgebaute A3 und die geänderten Rampen angepasst werden.

Bauphasen

Da bei einem Autobahnkreuz vielfältige verkehrliche und bauliche Abhängigkeiten bestehen, erforderte der Umbau gegenüber einem herkömmlichen  Autobahnausbau deutlich mehr Bauphasen. Nach den vorbereitenden Maßnahmen in den Jahren 2016 und 2017 waren von 2018 bis 2021 vier Hauptbauphasen mit jeweils mehreren Unterphasen notwendig. Während der gesamten Bauzeit blieb die Anzahl der durchgehenden Fahrstreifen sowohl auf der A 3 als auch auf der A 73 weitestgehend erhalten.

Die Gesamtkosten betragen 227 Millionen Euro, wobei die Stadt Erlangen sich mit mehr als einer Million Euro beteiligt. Diese Kosten flossen in die Verbreiterungen des Überführungsbauwerks der Weinstraße sowie der Unterführung des Eltersdorfer Geh- und Radweges.

Projektdaten

Projektdaten Länge 3,4 Kilometer (A 3)
2,6 Kilometer (A 73)
Bauwerke 5 Überführungen
5 Unterführungen
Fahrbahnbreite A3 je Fahrtrichtung 14,5 Meter
Lärmschutz 5,7 km mit bis zu 13 m Höhe
3,3 km offenporiger Asphaltbelag
Kosten 227 Millionen Euro

vorgesehener Zeitplan

Baubeginn März 2017
Bauende 2021

Pressekontakt

Maria Schraml

Pressestelle der NL Nordbayern

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Nordbayern
Flaschenhofstraße 55 90402 Nürnberg

Maximilian Schurath

Pressestelle der NL Nordbayern

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Nordbayern
Flaschenhofstraße 55, 90402 Nürnberg