Führungswechsel in Erfurt: Danko Knothe ist neuer Außenstellenleiter

Zum 01.03.2022 übernimmt Dr. Danko Knothe die Leitung der Außenstelle Erfurt. Als Nachfolger von Andreas Trenkel, der die Niederlassung Ost als Direktor führt, möchte er die erfolgreiche Arbeit mit dem Thüringer Team fortsetzen.

Dr_Danko_Knothe_047_300_dpi.jpg

Der neue Chef in Erfurt ist in der Niederlassung Ost kein Unbekannter. „Mit Danko Knothe haben wir eine ausgezeichnete Führungskraft aus dem eigenen Hause für die Außenstellenleitung in Erfurt gewinnen können“, freut sich Andreas Trenkel. „Er hat vom ersten Tag im Aufbauteam einen bemerkenswerten Beitrag zum erfolgreichen Start der gesamten Niederlassung geleistet. Von seiner Kompetenz, seinem vertrauensvollen Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen und seinem riesigen Erfahrungsschatz werden die Autobahnen im Freistaat profitieren. Ich freue mich auf eine enge und gute Zusammenarbeit.“ Danko Knothe ist als promovierter Politikwissenschaftler der Autobahn schon über zwölf Jahre verbunden. Nach Stationen im Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, im Thüringer Landtag sowie im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt zog es ihn 2019 endgültig zur Autobahn. Er hat den Aufbau der flächenmäßig größten Niederlassung in Deutschland koordiniert und wesentlich geprägt, deren Stab er mit der Übernahme der Verantwortung von den Länderverwaltungen am 01.01.2021 führte. Seit dem 01.03.2021 leitet er nun die Außenstelle Erfurt mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Intakte Autobahnen als oberstes Ziel

Der Erfurter sagt zu seiner neuen Aufgabe: „Die Thüringer Autobahnen sind gut in Schuss. Das soll so bleiben. Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und bin überzeugt, dass wir gemeinsam die Herausforderungen der kommenden Jahre meistern werden.“ Auch im Jahr 2022 werden im Freistaat zahlreiche Bauprojekte und zukunftsweisende Projekte umgesetzt. Neben vier größeren Erhaltungsmaßnahmen mit einem Gesamtvolumen von circa 50 Millionen Euro stehen vor allem die Bauwerke im Mittelpunkt. Die Thüringer Autobahntunnel werden beispielsweise in diesem Jahr in allen Röhren mit einer neuartigen Falschfahrererkennung ausgestattet, womit die Verkehrssicherheit weiter erhöht wird. Außerdem wird die kontinuierliche Überwachung der 999 Autobahnbrücken fortgesetzt, damit auch in diesem Jahr ein großes Ziel erreicht werden kann: Der Verkehr rollt flüssig und sicher auf intakten Autobahnen in Thüringen.

Über die Außenstelle Erfurt

Seit 01.01.2021 ist die Außenstelle Erfurt der Autobahn GmbH für die knapp 520 Autobahnkilometer in Thüringen verantwortlich (davon entfallen circa 90 Kilometer auf die beiden ÖPP-Projekte Via Gateway und Via Solutions). Die Zentrale Betriebsleitstelle in Zella-Mehlis überwacht die 42 Röhrenkilometer in Thüringen, womit der Freistaat bundesweit führend ist. Vier Autobahnmeistereien in Breitenworbis, Erfurt, Hermsdorf und Zella-Mehlis sowie ein Fachcenter für Informationstechnik und -sicherheit in Weimar-Legefeld sorgen rund um die Uhr dafür, dass der Verkehr auf den fünf Thüringer Autobahnen rollt. In der Außenstelle in Erfurt sind insgesamt knapp 300 Autobahnerinnen und Autobahner beschäftigt.