Pilotprojekt: Pumpenhub

Pilotprojekt zur Pegelmessung mit dem THW Markt Schwaben an der A99

THW_Pegel_im_Pumpenkeller_der_Autobahn2.JPG

Entlang unseren Autobahnen betreiben wir an besonderen Punkten sogenannte Pumpenhäuser, um das Grund- und Oberflächenwasser abzupumpen und die Autobahn vor Überflutung zu schützen. 

Normalerweise arbeiten diese Anlagen automatisch und sehr zuverlässig. Doch wie funktionieren die Pumpen, wenn die automatische Steuerung ausfällt?

Zusammen mit dem THW Markt Schwaben unternimmt unsere Autobahnmeisterei hierzu einen Pilotversuch.  

Ziel des Pilotversuches ist, beim Ausfall der automatischen Pumpen den aktuellen Pegelstand online abrufen zu können. Auf Basis dieser Abfrage kann dann entschieden werden, ob ein Techniker vor Ort benötigt wird, um die Pumpen händisch mit dem Notstromaggregat in Betrieb zu nehmen. 

Für diesen Anwendungsfall betreibt das Technische Hilfswerk (THW) einen sogenannten Mobilen Hochwasserpegel (MHP), welcher zum Beispiel beim Hochwasser im Ahrtal in großer Anzahl eingesetzt wurde, um die Bevölkerung vor erneuten Pegelanstiegen rechtzeitig warnen zu können.

Der Pilotversuch rund um den Mobilen Hochwasserpegel in unserem Pumpenhaus ist für 14 Tage angesetzt. In dieser Zeit prüfen unsere Kollegen der Autobahnmeisterei Hohenbrunn, ob der MHP für die Autobahn eine gewinnbringende Unterstützung sein kann. 

Zurück an den Seitenanfang