Pilotprojekt Schnellladeinfrastruktur mit solarbasierter speichergestützter Energieversorgung gestartet

Bei dem Pilotprojekt kooperieren die Autobahn GmbH des Bundes und die ECS Energie-Contracting Spessart GmbH, um Möglichkeiten einer nachhaltigen Schnellladeinfrastruktur mit speichergestützter Energieversorgung zu erproben. Im Rahmen eines Pressetermins auf dem Parkplatz Kohlsberg-Nord wurden heute die E-Ladesäulen offiziell in Betrieb genommen.

Eröffnung der E-Ladesäule: v.l. Thorsten Schwab (Mitglied des Landtages), Reinhard Pirner (Die Autobahn GmbH des Bundes - Direktor der Niederlassung Nordbayern), Karsten Klein (Mitglied des Deutschen Bundestages)
Eröffnung der E-Ladesäule: v.l. Thorsten Schwab (Mitglied des Landtages), Reinhard Pirner (Die Autobahn GmbH des Bundes - Direktor der Niederlassung Nordbayern), Karsten Klein (Mitglied des Deutschen Bundestages)

Bei der Ausstattung des PWC Kohlsberg-Nord mit Schnellladeinfrastruktur handelt es sich nicht um einen Teil des Deutschlandnetzes, sondern um ein Pilotprojekt. Hierbei werden eine Photovoltaikanlage des Betreibers ECS, ein Batteriespeicher und zwei Ladesäulen miteinander gekoppelt. Das Besondere an dieser innovativen Gesamtanlage ist der Speicher, mit dem der Anteil der Ladevorgänge an Ökostrom maximiert werden kann. Dieser kann aktuell nicht benötigten Strom aus dem benachbarten Energiepark Spessart, den die Photovoltaikanlage produziert, mit einer elektrischen Energie von bis zu 390 kWh zwischenspeichern und so die Ladesäulen mit Energie versorgen.

Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Digitales und Verkehr: „Ich freue mich, dass die Autobahn GmbH mit diesem Projekt das Angebot an Schnellladeinfrastrukturen in Deutschland erweitern kann und somit einen weiteren Beitrag zu nachhaltigen Lösungen entlang unserer Autobahnen leistet.“

Reinhard Pirner, Direktor der Niederlassung Nordbayern der Autobahn GmbH des Bundes: „Mit diesem Pilotprojekt gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Durch diese Schnellladeinfrastruktur kann der vor Ort produzierte Ökostrom verlässlicher und besonders auch nachts zur Verfügung gestellt werden.“

Katharina Dümig-Sigel, Geschäftsführerin ECS Energie-Contracting Spessart GmbH: „Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden wir in den nächsten vier Jahren Daten über das Verkehrsaufkommen, das Ladeverhalten und die Speicherladezyklen erheben. Diese Informationen sind wichtig, um zukünftig noch mehr ökostrombetriebene Schnellladeinfrastrukturen zu ermöglichen.“

Zurück an den Seitenanfang