Sie sehen die Inhalte der Region Südwest

Straßenverkehrszählung 2021 startet

Am 6. April 2021 startet die bundesweite Zählung des Straßenverkehrs. Die Ergebnisse liefern Erkenntnisse über die Verkehrsentwicklung auf Deutschlands Straßen. Sie können bei der Verkehrsplanung oder der Erörterung von Lärmschutzmaßnahmen hilfreich sein. Ein Drittel der insgesamt 40.000 Messstandorte befindet sich an Autobahnen oder Bundesstraßen.

 Platzhalter

Die Straßenverkehrszählung findet alle fünf Jahre statt. Pandemiebedingt wurde die für 2020 angesetzte Zählung auf 2021 verschoben. Im Zeitraum von April bis Oktober 2021 wird der Straßenverkehr in der gesamten Republik erfasst. Die gesammelten

Ergebnisse liefern Erkenntnisse über Verkehrsentwicklung und helfen bei Verkehrsplanung

Daten werden an die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) übermittelt und geprüft. Die Zählungen finden nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur statt.

Neben den Zählstandorten an Autobahnen und Bundesstraßen werden in den meisten Bundesländern auch die Verkehrszahlen auf Landes- und Kreisstraßen erfasst. Im Bundesfernstraßennetz kommen unter anderem Dauerzählstellen zur Erfassung der Daten zum Einsatz.

Nach Beendigung des Erfassungszeitraumes werden Daten für jeden Zählabschnitt des Bundesfernstraßennetzes vorliegen, aus denen dann Jahreswerte und weitere Kenngrößen berechnet werden. Diese bilden wichtige Basisdaten für die Verkehrsplanung. Zudem werden die Jahresfahrleistungen und die mittleren Verkehrsstärken für Autobahnen und Bundesstraßen ermittelt.  

 

 

Verkehrszählung in der Niederlassung Nord

Niedersachsen

Start: 6. April 2021
Zählmethode: sowohl durch Zähler:innen als auch über Kameras. Der Einsatz von Kameras erfolgt unter der Berücksichtigung aller geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen.


Hamburg

Start: 20. April 2021
Zählmethode: ausschließlich über Zählpersonal (Erfassen durch Strichlisten).


Schleswig-Holstein

Start: 22. April 2021
Zählmethode: mittels Kameras. Der Einsatz von Kameras erfolgt unter der Berücksichtigung aller geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Die Kameras befinden sich nicht im Dauerbetrieb. Die Aktivierung erfolgt nur am jeweiligen Zähltag. Sämtliche Aufnahmen dienen ausschließlich der quantitativen Erfassung des Verkehrs und werden nach erfolgter Auswertung gelöscht.
In der Regel werden pro Zählstelle an 8 Tagen für jeweils 3 Stunden Daten am Nachmittag erhoben, zudem erfolgt davon an jeweils 2 Zähltagen eine Zählung für 2 Stunden am Vormittag.
 

Über die Autobahn GmbH des Bundes:
Die 2018 gegründete Autobahn GmbH des Bundes verantwortet seit dem 1. Januar 2021 Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der Autobahnen und Fernstraßen in Deutschland. Mit 13.000 Kilometern Autobahn ist die Gesellschaft eine der größten Infrastrukturbetreiberinnen in Deutschland.

 

 

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Benedikt Dederichs, Pressesprecher
+49 172 21 86 151
presse[at]autobahn[dot]de

Die Autobahn GmbH des Bundes
Friedrichstraße 71
10117 Berlin

für die Niederlassung Nord:

Veronika Boge
Mobil: 0162 236 9253
Telefon: 040 428 26 - 2869

presse.nord[at]autobahn[dot]de
www.autobahn.de
Twitter AdB_Nord