Update: A1 – Neue Baustellenverkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Salmtal und Schweich

In dieser Woche hat die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes mit den Umbauarbeiten zur Einrichtung einer neuen Baustellenverkehrsführung im Zuge der A1 zwischen den Anschlussstellen (AS) Salmtal und Schweich begonnen.

Update: A1 – Neue Baustellenverkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Salmtal und Schweich Platzhalter

Die neue Baustellenverkehrsführung ist notwendig, um in Kürze mit der Erneuerung der Richtungsfahrbahn Koblenz/Köln beginnen zu können. Hierzu wird der Verkehr komplett auf den neu hergestellten Streckenabschnitt der Richtungsfahrbahn Trier/Saarbrücken umgelegt. Die neue Baustellenverkehrsführung soll, geeignete Witterung vorausgesetzt, innerhalb von circa zwei Wochen vollständig eingerichtet sein.

Den Verkehrsteilnehmenden stehen dann auf der Richtungsfahrbahn Trier/Saarbrücken zwei verengt geführte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Koblenz/Köln und ein Fahrsteifen in Richtung Trier/Saarbrücken zur Verfügung. Weiterhin wird für die Fahrtrichtung Trier/Saarbrücken zur Erhöhung der Verkehrssicherheit eine Stauwarnanlage aufgestellt. Die reguläre Geschwindigkeit in der Baustelle beträgt 80 km/h.

Die Anschlussstelle Schweich bleibt für den Zeitraum der Arbeiten in beiden Fahrtrichtungen geöffnet. Der in Richtung Koblenz/Köln auffahrende Verkehr wird gemeinsam mit dem aus Trier/Saarbrücken kommenden Verkehr auf die Gegenfahrbahn übergeleitet.

Die Anschlussstelle Föhren wird in Fahrtrichtung Koblenz/Köln voll gesperrt, in Fahrtrichtung Trier/Saarbrücken wird lediglich die Zufahrt für den Zeitraum der Arbeiten gesperrt. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend ausgeschildert.

Im Rahmen der Bauarbeiten wird nunmehr die Richtungsfahrbahn Koblenz/Köln auf einer Streckenlänge von rund 7,5 Kilometern grundhaft in Betonbauweise erneuert. Hierzu gehört auch die Erneuerung der gesamten Entwässerung, die komplette Erneuerung der Schutzsysteme sowie die Sanierung der Bauwerke. Die Bauarbeiten in Fahrtrichtung Koblenz/Köln werden, geeignete Witterung vorausgesetzt, etwa ein Jahr andauern.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden um eine vorsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken und um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Stephanie Kühr-Gilles

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang